RTelenovela

Flieger flach und laut

Wenn man am Dreieck Charlottenburg in Berlin von der Innenstadt kommend auf die A111 fährt, rollt auf den Flughafen Tegel zu. Und der sieht hin und wieder auch Flugzeuge starten.

Am Montagabend allerdings sah das etwas merkwürdig aus. Als ich auf der Autobahn Richtung Tegel einbog, da sah ich eine Lichterformation, die sich langsam in die Luft hob. Allerdings sehr langsam und sehr flach. Normalerweise steigen die Flieger steil auf, das Ding aber kam irgendwie nicht hoch.
Und blieb irgendwann auf der Stelle stehen, so schien es. Bis zum Schluss war ich mir nicht sicher, ob es sich in nicht Wirklichkeit um einen Kran handeln könnte oder doch nicht etwa ein, ähm, Ufo?

Wenig später, ich biege vom McDonald’s-Parkplatz auf den Kurt-Schmacher-Damm, als plötzlich ein lautes Motorengeräusch ertönt. Es ist laut, und ich habe kurz Angst, dass ich die Vorfahrt missachtet habe und gleich ein Auto bei mir reinbrettert.
Es stellte sich als Flugzeug raus – beim Anflug auf Tegel. Allerdings war es bereits kurz nach Mitternacht, und normalerweise landen da keine Flieger mehr. Es war ein lautes Flugzeug, aber auch ein recht kleines, und es flog auch nicht auf der Route, die die Flugzeuge sonst nehmen. Vielleicht ja ein Transportflieger. Aber dass die mit diesem Getöse nachts unterwegs sein dürfen, ist erstaunlich.

Hits: 141

Einen Kommentar schreiben: