Tagesarchiv für 22. April 2019

RTZapper

rbb24: Sommer am Karfreitag

Montag, den 22. April 2019
Tags: , ,

FR 19.04.2019 | 21.45 Uhr | rbb

Trockenheit? Brände? Schlimm! Aber Hauptsache, die sagen das Osterfeuer nicht ab. Denn das wäre die schlimmste Katastrophe.
Neues zum Hauptsache-Ich-Gefühl hatte der rbb am Karfreitagabend im Programm. In der Nachrichtensendung “rbb24” ging es um die Trockenheit.
In Berlin-Gatow brannte es auf 2000 Quadratmetern, die Feuerwehr musste zum Löschen anrücken. In Gatow findet allerdings auch eines der größten Berliner Osterfeuer statt. Und absagen – nein, das geht natürlich nicht. Das will man sich doch nicht vermiesen lassen. Da rückt dann eben wieder die Feuerwehr an und hält fix mal 30.000 Leiter Löschwasser bereit. Schließlich kämen ja tausende Menschen, die sollen doch nicht traurig sein.
Falls das Osterfeuer außer Kontrolle geraten sollte, dann will ich mal sehen, wie fix das gelöscht werden kann und den Tausenden der Spaß vergeht.

Im Prinzenbad in Berlin-Kreuzberg ließen es sich die Menschen bei 24 Grad Wassertemperatur gut gehen. Auch darüber berichtete “rbb24”. Ein junge Frau, sagte ins rbb-Mikrofon, während sie im Wasser plantschte, dass sie sich ja mit ihren Freunden schon gefragt habe, ob das das Global Warming sei und ob sie nun weniger Auto fahren würden. Das hätten sie verneint, sagte sie dann noch und lachte.
Ach, diese Hauptsache-Ich-Welt – die ist schon sehr gemütlich.

Hits: 152

RT im Kino

Der Fall Collini

Montag, den 22. April 2019

Berlin, 2001: Es ist der erste große Fall für den jungen Anwalt Caspar Leinen (Elyas M‘Barek) – und was für einer. Er nimmt die Pflichtverteidigung für den 70-jährigen Italiener Fabrizio Collini (Franco Nero) an. Er hat scheinbar grundlos den Großindustriellen Hans Meyer (Manfred Zapatka) in einem Hotel umgebracht.
Erst als Caspar den Fall angenommen hat, erfährt er die Hintergründe – und um wen genau es geht. Denn der Tote ist nicht irgendwer, sondern der Opa seiner Jugendliebe Johanna (Alexandra Maria Lara). Hans war so etwas wie sein Ersatzvater, und bis heute fährt er seinen alten Mercedes.
Casper will das dennoch durchziehen, zumal sich der Fall als doch nicht so einfach herausstellt. Nicht nur, weil Collini schweigt. Sondern auch, weil es da noch irgendwas gibt. Es muss doch einen Grund gegeben haben für diese Tat. Und dafür, dass Strafverteidiger Richard Mattinger (Heiner Lauterbach) den Fall schnellstens erledigen will.

“Der Fall Collini” entpuppt sich als die Auflösung eines großen Justizskandals. Und der Film als eine große Überraschung und vor allem als echter Kino-Höhepunkt.
Der Film von Marco Kreuzpaintner nach dem Roman von Ferdinand von Schirach ist über sehr weite Strecken extrem spannend und faszinierend. Für die Spannung sorgt hier keine Action. Sondern allein das Wort. Rededuelle. Die Fahndung nach Erkenntnissen.
Zuzusehen wie Caspar sich immer mehr in den Fall reinkniet und bald auch Helfer hat, ist kurzweilig. Der Fall geht an die Nieren und sorgt für Gänsehaut. Denn bald stößt Caspar auf ein fast vergessenes Kriegsverbrechen. Und darauf, wie es später in der Bundesrepublik vertuscht und verharmlost worden ist.
So gut war Elyas M’Barek vermutlich noch nie. In dieser sehr ernsten Rolle geht er voll auf. Und wirkt dabei nie aufgesetzt. Aber auch das restliche Schauspielerensemble – u.a. mit Jannis Niewöhner – kann überzeugen.
Mit einfachen Mitteln, aber eben spannend erzählt, gehört “Der Fall Collini” zu den Filmen des Jahres.

Der Fall Collini
D 2018, Regie: Marco Kreuzpaintner
Constantinfilm, 123 Minuten, ab 12
10/10

Hits: 166

RTelenovela

Traumtagebuch (141): Schiffsmanöver

Montag, den 22. April 2019
Tags: ,

(140) -> 3.1.2019

Wir machen einen Schiffsausflug. Vermutlich ist es in Berlin, auf jeden Fall ein überschaubar breiter Fluss, der aber immer breiter wird.
Das Wetter ist ganz okay. Die meisten interessieren sich aber nicht dafür, was man denn so sieht und unterhalten sich.

Ich sehe, dass das Schiff mit relativ hohem Tempo in eine Kurve steuert. Woher die Welle kommt, weiß ich nicht. Aber sie rollt unter uns hinweg und sorgt dafür, dass das Schiff gehörig wackelt. Eine zweite Welle rollt durch, und es schaukelt noch mehr. Plötzlich zieht das Schiff nach links, immer weiter nach links. Das ganze Schiff dreht sich. Ich muss mich festhalten. Ein paar Leute rufen aufgeregt umher.
Nach einer kompletten Drehung kommt das Schiff zum Stehen.

Nachdem kurz Stille auf dem Schiff herrschte, setzt der Lärm wieder ein, die Leute reden laut. Das Schiff setzt sich wieder in Bewegung – in die Richtung, aus der wir kamen.
Das Schiff wird immer schneller, vorn ist wieder die Kurve zu sehen, aus der wir schon gerauscht kamen. Ich rufe, dass das ja wieder viel zu schnell sei. Das Schiff rast in der Kurve auf das Ufer zu. Gerade noch so kommen wir rum. Aber das Schiff rast auf einen großen Steg zu, auf dem ein Auto geparkt ist. Ohne zu bremsen donnert das Schiff durch das Auto, das in zwei Teile zerfällt. Ungebremst rast das Schiff weiter.

… und ich werde wach.

Hits: 141

RTZapper

Die große Jubiläumsgala – 25 Jahre Kalkofes Mattscheibe

Montag, den 22. April 2019
Tags:

FR 19.04.2019 | 20.15 Uhr | Tele 5

Die große Gala zum 25. Jubiläum von “Kalkofes Mattscheibe” war, nun ja, ein bisschen anders als erwartet. Am Karfreitag schenkte Tele 5 Oliver Kalkofe eine vierstündige Gala, und einer fehlte: Kalkofe.
Stattdessen stand ein stammelnder Typ auf der Bühne, und das Publikum schien ratlos. Es folgten ein paar Kalkofe-Clips aus der “Mattscheibe”. Später versuchte der stammelnde Typ die Lage irgendwie unter Kontrolle zu bringen, während der eigentliche Moderator Peter Rütten quer durch Berlin reiste, um Kalkofe zu suchen.

Am Anfang herrschte Entsetzen, und bei Twitter machte sich Enttäuschung breit über diese missglückte Gala. Und was viele nicht wussten und merkten: Das Spektakel auf der Bühne und das Publikum sind zusammenmontiert worden.
Das Publikum stammte nämlich aus einer Kalkofe-Show, die am 17. Dezember 2018 im Berliner Schillertheater über die Bühne ging. Bevor die Show startete, durfte das Publikum applaudieren, Emotionen zeigen und so weiter. Immer mit der Maßgabe, dass man am 19. April 2019 sehen werde, wofür das alles war.
Alles, was auf der Bühne des Schillertheaters stattfand, muss später aufgezeichnet worden sein. Bühnengeschehen und Publikum müssen dann am Computer zusammengefügt worden sein.

Um das vorweg zu nehmen: Die Gala drehte sich letztlich um die Suche nach Kalkofe. Das hatte im Laufe der Zeit ganz lustige Momente. Wenn Simon Gosejohann vom Aushilfsmoderator immer wieder falsch benannt wird, wenn sich die Bühnengäste kabbeln, wenn lustige Dinge passieren.
Dass es leider nicht immer – und besonders am Anfang – nicht funktionierte, lag leider an einer nicht immer guten Inszenierung. Wenn man seine Zuschauer aufs Glatteis führen will, dann muss jede Szene sitzen. Dann muss die Story auf den Punkt sein. War sie erst später, aber leider hatte man da schon einen Teil des Publikums verloren.

Wirklich problematisch war das falsche Publikum, das es in Wirklichkeit nicht gab. Jedenfalls nicht zur Gala. Denn dem normalen Zuschauer wurde das nicht ersichtlich. Die optische Täuschung war zu gut, dass ein ungeübtes Auge das hätte erkennen können. Am Ende hätte man vielleicht eine lustige Auflösung machen können, aber auch das gab es nicht. Der normale Zuschauer musste glauben, dass es im Schillertheater Leute gab, die das alles verfolgten.
Dass man das Publikum “vorproduziert” hat, macht andererseits Sinn, weil es sonst ja kein Geheimnis geblieben wäre, dass die Gala gar keine sein würde. Aber es hätte den Punkt geben müssen, wo man die Karten offengelegt hätte.
Wie groß wäre der Aufschrei, wenn andere Sendungen dermaßen verfälscht werden?

Am Ende war “Die große Jubiläumsgala – 25 Jahre Kalkofes Mattscheibe” auf Tele 5 ein streckenweise unterhaltsamer Abend. Aber eben einer mit bitterem Beigeschmack.

Hits: 190