Tagesarchiv für 12. März 2019

aRTikel

Zur Kommunalwahl ist Schluss

Dienstag, den 12. März 2019
Tags: ,

Detlef Reckin ist Kremmener Stadtverordnetenvorsteher – im Mai zieht er sich aus der Politik zurück

MAZ Oranienburg, 12.3.2019

Kremmen.
Stichtag: 23. Mai. An diesem Abend leitet Detlef Reckin (SPD) in Kremmen seine letzte Stadtverordnetenversammlung (SVV). Er tritt zur Kommunalwahl drei Tage später nicht mehr an. Er macht Schluss mit der Politik. Seit ungefähr einem halben Jahr stehe sein Beschluss fest, erzählte er gestern. „Ich finde, es ist Zeit, dass die jungen Menschen jetzt die Verantwortung übernehmen“, sagt er. „Und wenn man das will, wird es eben auch Zeit, dass sich ein paar Ältere zurückziehen.“ Man könne auch helfen, ohne weiter in der ersten Reihe zu stehen, so der 64-Jährige weiter.

Schon im Nachwendejahr 1990 wurde er Mitglied des Kremmener Stadtparlamentes. Er gehörte zu den Gründungsleuten des SPD-Ortsvereins in der Stadt. 1994 zog er sich erst mal zurück und kam 2008 in die Stadtpolitik zurück. Seitdem ist er auch der Vorsitzende der Runde im Rathaus.

„Es gibt zwischendurch immer mal Querelen in der SVV, da ist es wichtig, die einzelnen Gruppen zusammenzuhalten und die Querelen möglichst im Vorfeld zu lösen“, sagt er über seinen Stil als Vorsitzender. „Eigentlich wollen ja alle dasselbe, aber jeder beansprucht die Ideen für sich.“ Ihm selbst gehe es dabei weniger um Parteien, sondern um die Menschen. „Es gibt fantastische Menschen wie Rainer Tietz, der sich einsetzt. Da kann ich doch nicht sagen, das ist ein Linker, das geht nicht.“
Als Vorsitzender des Parlamentes moderiert er, und er wolle dabei neutral bleiben. Manchmal müsse er sich da ein wenig beherrschen. „Es gab Momente, da hätte ich gerne losgeledert“, sagt er und lächelt.

Entscheidungen würden selten in der SVV getroffen, so Detlef Reckin. „Das passiert eher in den Ausschüssen oder in den Ortsbeiräten. Die sind alle öffentlich, und jeder, der sich einbringen möchte, hat dort die Möglichkeit, sich einzumischen. Da kann man die Bürger wirklich einbinden. Aber das passiert für mich noch viel zu wenig.“ Zur SVV zu kommen und dann rumzumeckern, da sei es eigentlich oft schon zu spät, sagt der Kremmener. Er ermuntert die Bürger immer wieder, sich an die Ausschüsse zu wenden oder an die Abgeordneten, die sie bei der Kommunalwahl gewählt haben.

Seit dem 1. Mai 2018 ist Detlef Reckin offiziell Rentner. Einen kleinen Job hat er noch auf dem Spargelhof und repräsentiert Kremmen auf Messen. Auch mit der Erntekönigin ist er auf diversen Veranstaltungen unterwegs – aber auch diese Arbeit endet in diesem Jahr. Dann will er ein neues Kapitel in seinem Leben aufschlagen.
Mit seiner Frau Heiderose will er dann mit dem Wohnmobil auf Reisen gehen. „Wir sind schon dabei, Touren zu planen.“ Schweden, Dänemark, Norwegen, die französische Küste und Südspanien – aber auch Kurztrips durch Deutschland. Auch für die Enkel bleibt dann mehr Zeit. „Wenn andere erzählen, dass sie in ein Loch gefallen sind, dann kann ich das nicht bestätigen“, sagt der künftige Ruheständler. „Alles private ist bei uns bisher immer zu kurz gekommen, das ändert sich dann.“

Hits: 98

RTZapper

ZDF.reportage: B96 – Roadtrip auf der Straße der Träume

Dienstag, den 12. März 2019
Tags: , , , ,

SO 10.03.2019 | 18.00 Uhr | ZDF

Die B96 muss bei Medienleuten neuerdings irgendeine Faszination ausstrahlen. Mehrere Bücher über die ehemalige Fernverkehrsstraße sind erschienen, und auch ein ganzes Special auf Spiegel Online.
Nun schob das ZDF eine zweiteilige Doku hinterher, die von Spiegel TV produziert worden ist – die Recherche war also schon vorhanden.
Wieso man aber meint, eine 500 Kilometer lange Strecke auf eine Stunde einzudampfen, ist rätselhaft. Zweimal 30 Minuten, beide Male am frühen Sonntagabend, waren im ZDF zu sehen. Viel zu wenig.

Da zeigte man zu Beginn des zweiten Teils Bilder vom Picknick in Weiß im Oranienburger Schlosspark – und immerhin erwähnte man ganz am Schluss, dass ja die B96 gar nicht mehr durch die Innenstadt von Oranienburg führt. In Teschendorf stellten die Filmemacher einen Bratwurst-Imbiss vor. In Fürstenberg ging es um die starke Verkehrsbelastung an der engsten Stelle der B96. Im Norden war natürlich die Rühgenbrücke in Stralsund ein Thema – und der Endpunkt war ein Kreisverkehr in Sassnitz auf Rügen, wo die B96 endet.

Es hätte noch so viele spannende Geschichten gegeben, die leider ignoriert worden sind. Man hätte noch weiter auf die Teilung der B96 zu Ost-West-Zeiten eingehen können. Oder den Entenschnabel in Glienicke, wo die B96 genau auf der Ost-West-Grenze verlief. Oder über die ganz alte F96 nördlich von Greifswald.
Aber in einer Stunde kann man das natürlich alles nicht erzählen. Gern hätte das ZDF der B96 mehr als 60 Minuten gönnen können.

Hits: 154

RTelenovela

RT Zapper – Das zweite Buch ist fertig!

Dienstag, den 12. März 2019
Tags: ,

Es ist vollbracht! Mein zweites Buch ist fertig. Es ist die Fortsetzung des „RT Zapper“-Kolumnenbuches von 2016. Diesmal gibt es Texte rund um die Medien aus den Jahren 2016 bis 2018.

Drei Jahre danach also. 2016 ist der erste Band mit den besten Kolumnen aus 20 Jahren erschienen. Seitdem hat sich einiges getan. In der Politik, in der Gesellschaft, in den Medien. Wer dieses Buch und die 230 Texte darin liest, wird das merken.
Inzwischen hat sich die Mediennutzung stark verändert. Streaming-Dienste lösen mehr und mehr das herkömmliche Fernsehen ab. Und überall, im Fernsehen, in sozialen Medien, geht es um Aufmerksamkeit. Da werden Themen zu Skandalen aufgebauscht – und das scheinbar jeden Tag. Überall schreien uns Aufreger entgegen, und immer öfter lassen sich die Menschen aufregen.
Das spiegelt sich wider in immer neuen Empörungswellen. Jemand tut was, ein anderer ist empört, und immer mehr empören sich, und morgen ist alles schon wieder vergessen. Davon gibt es einige Beispiele, die sich in den vergangenen Jahren aufgetan haben.
Deshalb täuscht der Eindruck auch nicht, dass auch die Fernseh- und Medienkritik immer öfter auch politisch oder gesellschaftskritisch ist. So steht dann auch hier und da die Frage im Raum: Wer soll da eigentlich manipuliert werden? Was hat Person XY mit seinen Worten oder Taten anrichten wollen?
Viele solcher Analysen befinden sich in diesen Kolumnen aus den Jahren 2016 bis 2018.
Aber natürlich spielt auch weiterhin der ganz normale Fernseh-Irrsinn in diesem Buch eine Rolle. Denn bekloppte Sendungen gibt es immer wieder.
Die Konzentration auf drei Jahre macht es in diesem Buch aber auch möglich, genauer hinzuschauen, was denn eigentlich alles passiert ist. So ist dieses Buch auch ein spannender Rückblick auf drei zurückliegende Jahre geworden.

Titel des neuen Werkes: „RT Zapper: Wir sind empört! Sex, Politik und andere Skandale. Und wie das Fernsehen sie noch ein bisschen schlimmer macht. Kolumnen 2016 bis 2018“ Ja, der Unterteitel ist ein bisschen lang geraten, aber es kommt ja auf die Hauptzeile an.

Die Cover-Gestaltung entstand an einem sehr schönen und produktiven Abend in Berlin- Wannsee. Florian, Felix und ich saßen an Tisch und haben überlegt, ausprobiert, verworfen und neu probiert. Ohne sie hätte ich das nicht geschafft, denn mit der Technik habe ich es leider (noch?) nicht so. Deshalb: Ganz großen Dank!

Sehr bald wird das Buch zu haben sein. Alle Infos dazu folgen noch. Und natürlich Lesungen…

Hits: 152