Tagesarchiv für 10. März 2019

KeineWochenShow

#114 – Wir sind klickgeil!

Sonntag, den 10. März 2019
Tags: , , ,

Wir müssen reden. Über den Karneval. Über die Medien. Und über Fußball.
In Ausgabe #114 geht es um den Zoff um die merkwürdige Karnevalsnummer von Annegret Kramp-Karrenbauer beim Stockacher Narrengericht. Und worin eigentlich der Unterschied besteht zwischen dem Politischen Aschermittwoch und dem Karnevalsauftritt einer Politikerin.
Die Rolle der Medien bei Aufregerthemen ist in dieser Woche auch ein Thema. Da gab es den muslimischen Kanzler und die Indianer-Verbotskita – und die Frage, ob es vielleicht auch die Medien sind, die die Menschen aufstacheln und Streitigkeiten provozieren – durch die Art der Berichterstattung.

Sportlich wird es auch: Wir sprechen über den Basketballgott Dirk Nowitzki, über die aus der Nationalmannschaft gefeuerten Müller, Boateng und Hummels und über den Oranienburger Handballclub, der Ambitionen auf die 2. Liga hat.
Außerdem gibt es Bier, eine CD und ein Buch – und noch so einiges mehr in KeineWochenShow #114 auf Youtube.

Hits: 163

ORA aktuell

Buchpremiere in Oranienburg: Sarah Kuttner stellt “Kurt” vor

Sonntag, den 10. März 2019
Tags: ,

Die Moderatorin und Autorin Sarah Kuttner hat am Sonnabendabend in der Oranienburger Stadtbibliothek ihren neuen Roman “Kurt” vorgestellt. Zur Buchpremiere kamen fast 200 Zuschauer, schon seit Wochen gab es für den Abend keine Tickets mehr.

In “Kurt” geht es um eine Patchworkfamilie, die ihren kleinen Sohn verliert. Die Geschichte spielt in Oranienburg und Umgebung, weshalb die Premiere auch in der Oberhavel-Kreisstadt gefeiert worden ist. Sarah Kuttner hat in der Nähe der Stadt ein Gartengrundstück.
Das Buch erscheint am 13. März.

Hits: 130

RT im Kino

Rate your Date

Sonntag, den 10. März 2019

Die jungen Leute finden das heute schon völlig normal: unterwegs schnell noch die Dating-Apps checken. Wer ist denn da in der Nähe? Und könnte das passen? Blöd ist ja immer, dass man ja gar nicht genau weiß, worauf man sich da immer einlässt – denn in diesen Apps kann man ja viel über sich erzählen.
Insofern passt der Film in die Zeit.

Teresa (Alicia von Rittberg) und Patricia (Nilam Farooq) haben ihren Traummann noch nicht gefunden. Und eigentlich sucht Patricia auch gar nicht, sie hat noch die Schnauze voll von ihrem Ex. Teresa aber nimmt jedes Date mit. Eines Abends trifft sie auf Anton (Marc Benjamin). Der ist eigentlich in einer Beziehung, die aber nicht so doll läuft, und auf das Date hat er nicht wirklich Lust. Es wird zum Desaster. Aber sie kommen ins Gespräch, und sie fantasieren: Wie wäre es mit einer App, mit der man schon vor dem Date erfährt, was einen erwartet. Gemeinsam mit Antons besten Freund Paul (Edin Hasanovic) bringen sie die App an den Start. Aber kommt die bei den Leuten auch an? Und löst sie auch die Herzensprobleme von Teresa und Anton?

Bei Filmen ist es ja oft so: Wenn einen der Anfang nicht packt, wenn er schon am Anfang mies ist, dann ist alles gelaufen. “Rate your Date” fängt leider alles andere als vielversprechend an. Die Charaktere nerven, die Inszenierung ist blöd und überdreht. Ziemlich ernüchternd.
Ganz selten ist es so, dass solchen Filmen dann noch die Wende gelingt. “Rate your Date” schafft das glücklicherweise. Denn das Thema ist durchaus interessant, und ein wirklich spannender Aspekt wird im Laufe der Handlung noch hinzugefügt. Dann geht es nämlich auch darum, dass Menschen dazu neigen, sich im Internet zu mobben.
Auch die Spielfreude nimmt zu, Edin Hasanovic spielt meistens so natürlich, dass man ihm alles abnimmt. Wenn einiges arg überdreht wirkt, ist das eher ein Drehbuch- und Regieproblem.
Hätte Regisseur David Dietl den Anfang seines Filmes noch mal überarbeitet, wäre daraus was richtiges Gutes geworden. So mussten sich offenbar alle erst warmspielen.

Rate your Date
D 2018, Regie: David Dietl
Fox, 110 Minuten, ab 12
7/10

Hits: 163

RTZapper

Serdar 5

Sonntag, den 10. März 2019
Tags:

FR 08.03.2019 | 20.15 Uhr | Tele 5

Nicht nur Geld, Geld, Geld. Sondern um Inhalte müsse es gehen.
Das sagt Serdar Somuncu. Und er meint es ernst.
Er hat neuerdings ein eigenes Format auf Tele 5. Das heißt: Eigentlich stimmt das nicht so ganz, denn in ein Format passt bei “Serdar 5” eigentlich nichts.

Das fängt schon damit an, dass niemand genau weiß, wann Serdar 5 auf Sendung geht. Es wird vorher nicht verraten. Folge 1 lief am Freitagabend zur Primetime, fünf Minuten lang.
Aber das passt zum vorherigen Marketing, als es hieß Serdar Somuncu habe den Sender gekapert, und immer wieder hackte er sich irgendwie ins laufende Programm.

In Folge 1 von “Serdar 5” saß Serdar vorm Programmchef Frank Blasberg, und sie diskutierten darüber, wie denn nun gutes Fernsehen aussehen könnte.
Tele 5 macht nicht zwingend immer gutes Fernsehen, aber “Serdar 5” zeigt durch die Art und Weise, wie diese Sendung im Programm vorkommt, dass man sich noch was traut und mal ganz andere Wege geht.

Hits: 113