RTelenovela

Auf der A111: Angeblitzt

Neuerdings steht auf der A111 zwischen der Berliner Stadtgrenze und der Schulzendorfer Straße auf beiden Seiten ein fester Blitzer.
Das könnte sich für die Stadtkasse lohnen, denn auf dem Abschnitt gilt Tempo 60. Könnte. Denn vorher weisen Schilder auf die Radarkontrolle hin. Einerseits fair, andererseits etwas seltsam.

Eines ist dieser Blitzer aber auf jeden Fall: hell!
Neulich fuhr ich im Dunkeln nach Berlin rein. Mir war der Blitzer nicht neu, aber gerade überholte mich jemand, als es BLITZ machte. Ich guckte dann dort natürlich hin, und schon machte es noch mal BLITZ!
Mich hat er sicher nicht gemeint, dafür war ich zu langsam, aber in der Dunkelheit scheint das Ding zweimal zu blitzen.

Ich halte das für problematisch. Denn nach dem ersten Blitz schauen die meisten garantiert zu der Stelle, woher der Blitz kam, und dann blitzt es noch mal. Das ist höchst unangenehm, und, ja, es tut sogar ein bisschen weh in den Augen und an den Nerven drumherum.
Und ich frage mich, ob das alles überhaupt so erlaubt ist. Was ist, wenn man im Dunkeln regelrecht verblitzt wird? Und wenn deshalb ein Unfall geschieht?

Hits: 180

2 Kommentare zu “Auf der A111: Angeblitzt”

  1. Thommi

    genau das ist mir am Sonntag auch passiert aer Stadtauswärts

  2. RT

    Und warst du zu schnell oder ein anderer?

Einen Kommentar schreiben: