Tagesarchiv für 10. Dezember 2018

RTZapper

Arlo & Spot

Montag, den 10. Dezember 2018
Tags: ,

SA 08.12.2018 | 20.15 Uhr | VOX

Gibt es im Kino einen neuen Disney-Pixar-Film, dann kann man sich relativ sicher sein, dass es hochwertig animierte Filme sind, die Spaß machen. Meistens jedenfalls. Manchmal ist man dagegen überrascht, wenn man am Ende mitbekommt, dass man gerade einen Pixar-Film gesehen hat.

Am Sonnabend zeigte VOX zur besten Sendezeit “Arlo & Spot”. In dem Film geht es um einen jungen Dinosaurier, der mit einem kleinen Menschenkind durch die Wildnis irrt.
Ganz süß irgendwie, aber auch sehr kindlich. Eigentlich ist “Arlo & Spot” nicht zwingend ein Film für die Primetime.
Für einen Pixar-Film ist er zudem erstaunlich schlecht animiert.

Ich gebe es zu: Ich dachte beim Schauen, dass es sich um eine europäische Produktion handelt. Die hänmgen ja meist bei der Tricktechnik noch ein wenig hinterher. In “Arlo & Spot” wirkten die Landschaften steril. Hintergründe wirkten nur zusammengebaut, auch die Bewegungen der Dinos sahen sehr simpel aus, das Menschenkind war seltsam hässlich animiert.

Das alles wirkte gar nicht wie ein Pixar-Werk, und tatsächlich gab es, wie man lesen kann, interne Probleme. Die Macher waren unzufrieden, die Ausrichtung des Filmes wurde später geändert, der Regisseur wurde ausgetauscht. Kein gutes Omen, und das sieht man dem Film auch an.
Dass die deutsche Fassung auch noch schlecht synchronisiert ist – nun ja, es passt ins Gesamtbild.

Hits: 140

RTelenovela

Bei Aral ist alles super. Aber vor allem teuer.

Montag, den 10. Dezember 2018
Tags: , , , ,

Neulich waberte in einigen Facebook-Foren mal wieder der Aufruf eines Tankstreiks herum. Das bedeutete, dass man an einem bestimmten Tag nicht tanken soll. Was natürlich Unsinn ist, weil es den Tankstellen wurscht ist, ob man heute, gestern oder morgen tankt. Irgendwann muss man ja tanken.
Hinzu kam: Zumindest in Brandenburg und Berlin hat sich der Benzinpreis seit vielen Monaten gar nicht besonders verändert. Er pendelt immer zwischen 1,25 Euro und 1,55 Euro. Wobei der höhere Wert eher eine Seltenheit ist oder eine Tagesspitze.

Nun war ich aber wieder mal unterwegs, und auf der A5 in Hessen war es dann so weit, dass ich eine Tankstelle ansteuern musste. Ja, schön blöd, ich fuhr an eine Raststätte – Reinhardshein in Grünberg.
Bei Aral achtete ich erst nicht auf die Preise. Ich stoppte an der Tanksäule, schob den Tankrüssel in den Tank, und das leuchtete der Literpreis auf: 1,769 Euro.
Ich habe in meinem ganzen Leben noch nie für 1,77 Euro getankt. Noch. Nie. Selbst in Spitzenzeiten 2009 kletterte der Preis nie über 1,75 Euro.
Zumal in Oranienburg der Benzinpreis zur gleichen Zeit bei 1,30 Euro lag. Das sind 47 Cent pro Liter. 47 Cent!!
Eine 50-Liter-Tankfüllung ist also in Grünberg 23,50 Euro teurer gewesen als in Oranienburg.
Wahnsinn. Und, ja: Das ist Abzocke.

Dementsprechend mies war die Stimmung im Verkaufsraum. Denn den Leuten hinter der Kasse schlug der blanke Hass der Kunden entgegen. Eine Frau wetterte, dass sie gerade von der Küste käme, und dass es da 40 Cent billiger sei. Und das könne doch nicht sein. Ein anderer Mann blaffte die Leute ebenfalls voll, und, ja, auch ich konnte mir einen bissigen Kommentar nicht verkneifen. Ich habe wohl Gold getankt, meinte ich.

Der wahnsinnige hohe Benzinpreis war an dem Wochenende aber entweder eine hessische Spezialität, eine Raststättenspezialität oder eine von Aral.
Denn an der Tankestelle im badischen Neulußheim liegen die Benzinpreise von dem in Ostdeutschland gar nicht so weit entfernt. Da kostet er um die 1,40 Euro.
In Grünberg habe ich natürlich nicht voll getankt. In Neulußheim dann natürlich schon.

Hits: 115