RTelenovela

Zu Weihnachten spart Oranienburg Strom

Ich liebe die Zeit um Weihnachten schon deshalb, weil die Innenstadt von Oranienburg dann immer voller Lichter ist. In der Bernauer, Berliner und Breite Straße hängen Lichterketten, und auf dem Schlossplatz steht ein wunderschöner Weihnachtsbaum, der ebenfalls prachtvoll beleuchtet ist. Wenn man abends auf der Berliner Straße fährt und den Baum schon von weitem sieht, dann wird einem regelrecht warm ums Herz.

Neuerdings darf man sich am Abend allerdings nicht mehr verspäten, denn die Weihnachtsbeleuchtung wird irgendwann ausgeschaltet.
Ich bin öfter mal nach 23 Uhr noch mit dem Auto in der Innenstadt unterwegs, und in den vergangenen Tagen war ich immer wieder enttäuscht. Dann liegt die Innenstadt nämlich im Dunkeln. Nix mehr mit Adventsfreude. Auch der Baum am Schloss ist duster. Oranienburg scheint Strom sparen zu müssen.

Finde ich ja einerseits löblich, dass man aufs Geld achtet. Andererseits ist es aber auch schade, dass sich die Stadt das durchgängige Licht in der Dunkelheit nicht mehr leistet. Zumindest bis Mitternacht sollte das doch drin sein, und zu Weihnachten, gerade Heiligabend, werden wir nach 22 Uhr hoffentlich in Sachen Weihnachten in Oranienburg nicht auch schon im Dunkeln sitzen.

Einen Kommentar schreiben: