Monatsarchiv für Dezember 2018

KeineWochenShow

#101 – Total Rock

Sonntag, den 9. Dezember 2018
Tags: , ,

Wieder Alltag. Nach der großen Jubiläumsshow im “Kellerkind” gibt es nun die 101. Ausgabe von KeineWochenShow. Diese haben wir bereits am Mittwochabend aufgezeichnet. Deshalb reden wir zwar über den CDU-Parteitag, wissen aber nicht, dass es Annegret Kramp-Karrenbauer ist, die das Rennen um den Parteivorsitz gemacht hat.

Außerdem geht es um das Besserwissen. In Hannover standen sich viele Minuten ein Bus und ein Auto gegenüber, weil keiner in der Engstelle den Rückzieher machen wollte oder konnte.
Wir sprechen auch über die Zukunft des Rocks – also der Rockmusik. Wird es in Zukunft noch solche Rockstars geben, wie es sie in den vergangenen Jahren und Jahrzehnten gegeben hat?

Wir wollen ebenfalls wissen, wie es ist, Mario Götze zu sein, sprechen über 25 Jahre Landkreis Oberhavel und vieles mehr – in KeineWochenShow #101 auf Youtube.

RTZapper

7 Tage … unter Männern

Sonntag, den 9. Dezember 2018
Tags: ,

MI 05.12.2018 | 23.50 Uhr | NDR

Was macht ein Mann zum Mann? Was macht ihn männlich?
Ein Reporter des NDR wollte das wissen. Am Mittwochabend lief seine Doku “7 Tage … unter Männern” im Spätprogramm des NDR.

In Zeiten der #metoo-Debatte muss man sich offenbar auch wieder fragen, was denn eigentlich noch männlich ist. Für einige Männer ist das eine so wichtige und nicht lösbare Frage, dass sie zu einem Männertraining gehen müssen. Dort ging es dann um Brüderlichkeit. Man sei ein Mann, wenn man… also… So ganz verstanden habe ich jedenfalls nicht, warum es besonders männlich ist, wenn man mit einem anderen Mann unter die Dusche geht und sich gegenseitig einseift. Ist ja eigentlich eher eine schwul-erotische Fantasie. Beim Männertraining natürlich nicht, da ist das… nun ja, normal vielleicht nicht, aber da wird das so gemacht. Auch eine feste Umarmung gehöre dazu, und am Ende gab es bei Minusgraden einen Männerkampf nur in Unterhosen. Sanft sein und hart sein.
Na, wenn da mal keine verstecke Kamera im Hintergrund lief, und es sich in Wirklichkeit was ganz anderes handelte.

Im Kern ging es in dieser Doku aber darum, dass auch Kerle einen weichen Kern haben. Der Reporter traf sich auch mit einem Schulfreund, der gerade Vater geworden ist und ganz sanft zu seinem Baby war. Und mit seinem Vater, mit dem er über Männer und Frauen sprach.

So anstrengend es ist, wenn Männer einfach nur blöde Machos sind, so anstrengend ist es auch, wenn Männer unbedingt ganz anders sein wollen.

RTZapper

Wir müssen reden – Der phoenix-Bürgerabend

Freitag, den 7. Dezember 2018
Tags: , ,

MI 05.12.2018 | 21.45 Uhr | phoenix

In der Regel erinnern sich die Fernsehsender immer nur vor großen Wahlen daran, dass man ja mal Diskussionssendungen veranstalten könnte, in denen Otto-Normal-Bürger eventuell mit Politikern ins Gespräch kommen können. Inzwischen gibt es solche Formate hin und wieder auch mittendrin in den Dritten Programmen. Am Mittwochabend hatte der Bürgerabend unter dem Motto “Wir müssen reden” bei phoenix Premiere.

In Leipzig trafen etwa 60 Zuschauer auf eine Handvoll Entscheider. Ein sächsischer CDU-Mann war da. Gesine Schwan, die ja inzwischen so was wir eine Ost-Versteherin ist, und ein Redakteur einer Zeitung.
Und weil ja zwar drei Themenblöcke geplant waren, aber ansonsten alles dem Zufall überlassen wurde, nahm die 75-minütige Sendung einen eher unberechenbaren Ablauf.

phoenix ging damit raus aus der Komfortzone. Stattdessen: Hin zu den Leuten und ihnen zuhören. Die Kamera folgte den beiden Moderatoren, und keiner wusste, was nun kommt.

Da war zum Beispiel der junge Mann, der sagte, dass wir uns um die Bildung kümmern müssten, und dass wir deshalb keine Kapazitäten für (weitere) Asylbewerber oder Migranten hätten. Gesine Schwan sprach dagegen, sie sagte, man müsse auch mit diesen Leuten für die Zukunft investieren.
Die beiden wurden kurzerhand in die Mitte geholt, sie standen sich nun direkt gegenüber und tauschten Argumente aus. Sie kamen nicht zwingend auf einen Nenner, dennoch gaben sie sich am Ende die Hand. Eine wichtige und gute Geste: im Gespräch bleiben, auch wenn man nicht einer Meinung ist.

Interessant ist die Debatte darüber, dass der Osten immer noch hinterhinke, dass die Einheit auch nach 29 Jahren nicht komplett erreicht sei. Man müsse ordentlich Geld in den Osten pumpen, meinte ein Mann.
Dabei ist es ja inzwischen auch der Westen, der leidet. Auch im Westen sind marode Straßen und Betriebe, das wird im Osten gern ausgeblendet, dass in Sachen Wirtschaft und Armut das Ost-West-Gefälle nicht mehr zwingend da ist, sondern sich verlagert hat.

“Wir müssen reden” sollte bei phoenix in Serie gehen. Dem Volk aufs Maul zu schauen, kann jedenfalls niemals schaden!

RTZapper

zdf@bauhaus: Feine Sahne Fischfilet

Donnerstag, den 6. Dezember 2018
Tags: , , , , ,

SA 01.12.2018 | 23.30 Uhr | 3sat

Feine Sahne Fischfilet.
Mich nervt diese Band inzwischen. Die Sache ist nur: Die Band selbst kann gar nichts dafür.

Die Diskussionen um den Auftritt der Band im Dessauer Bauhaus war groß. Weil man beim Bauhaus Schiss hatte, dass die Rechten ihnen die Bude einrennen, wenn Feine Sahne Fischfilet bei ihnen auftritt, sagte man den Gig ab. Die Rechten bezeichnen die Band als linksradikal, weil sie mal vom Verfassungsschutz beobachtet werden ist. Da sich die Beobachtung aber längst erledigt hat, kann ja wenig dran gewesen sein, dass da irgendwas Linksradikales ist.
Aber die rechten Meinungsmacher haben es geschafft, dass die Diskussion um die Band den Mainstream erreicht hat.
So wird inzwischen jeder Pups zu Feine Sahne Fischfilet in den Medien geteilt. Überall Feine Sahne Fischfilet. Muss nicht sein, bringt aber offenbar Klicks im Internet. Auch Hass bringt Klicks.

Die rechte Diskussion hat in Dessau Eindruck hinterlassen. Das ZDF ließ dort, im Bauhaus, bereits viele Folgen der Musikreihe “zdf@bauhaus” drehen – nun musste sich das Team eine neue Location suchen, weil die Bauhaus-Leute tatsächlich kalte Füße bekommen haben – und am Ende kam nur noch ein R dazu. Das Konzert fand im Brauhaus in Dessau statt.
Am Sonnabend ist das Konzert auf 3sat gezeigt worden, und erstaunlicherweise ist es sehr ruhig geblieben, obwohl die Ausstrahlung im Grunde ja ein wenig der Showdown nach der Konzertaufzeichnung war.

Das Erstaunlichliche an der Diskussion um Feine Sahne Fischfilet ist letztlich vor allem, wie sehr es den Rechten gelungen ist, den Diskurs zu bestimmen. Wie sieht es eigentlich mit Diskussionen um Rechtsrockbands aus? Werden die eigentlich noch geführt?

RT im Kino

Being Mario Götze – Eine deutsche Fußballgeschichte

Mittwoch, den 5. Dezember 2018
Tags:

2014: Mario Götze schießt im Finale der Fußball-WM das 1:0 gegen Argentinien. Dadurch wird Deutschland Fußball-Weltmeister.
2018: Zur Fußball-WM in Russland darf Mario Götze nicht mit. Er kommt nicht in den Kader. Ein tiefer Schlag.

In der Doku „Being Mario Götze – Eine deutsche Fußballgeschichte“ begleitet Aljoscha Pause den jungen Mann über mehrere Jahre hinweg. Er ist dabei auf der Achterbahnfahrt von Titel zu Titel zu Niederlage.
Der Zuschauer ist bei den Trainings dabei, bekommt aber auch Einblicke in das Privatleben des inzwischen 26-Jährigen. Thematisiert wird auch sein Wechsel von Dortmund nach München, und was das mit seinen Begleitern und mit ihm selbst gemacht hat.
Zu Wort kommen sehr viel Weggefährten, die Mario Götzes Tun kommentieren. Am Ende könnten wir wissen, was es bedeutet, Mario Götze zu sein.

Es ist spannend zu erfahren, wie Mario Götze seinen WM-Erfolg selbst erlebt hat – und auch seine Auf und Abs.
So interessant es ist, Mario Götze zuzuschauen – eines ist diese Doku auf jeden Fall: viel zu lang. Sie dauert weit mehr als zwei Stunden, und das ist definitiv nicht nötig gewesen. Inhaltlich hätte der Film gestrafft werden können.
Und so offen und ehrlich alle Beteiligten reden, so kommt die Doku oft ein bisschen sehr pathetisch daher. Das liegt auch am musikalischen Klangteppich, der oft und lange über den Film wabert.

Being Mario Götze – Eine deutsche Fußballgeschichte
D 2018, Regie: Aljoscha Pause
Mindjazz Picture, 136 Minuten, ab 0
6/10

RTelenovela

Gesucht: der Autoschlüssel

Mittwoch, den 5. Dezember 2018
Tags:

Manchmal ist es wie verhext.
Dann sucht man die versteckte Kamera.
Oder man ruft Mulder und Scully.
Aber eigentlich ist man nur ziemlich verwirrt und verzweifelt.

Neulich am Auto. Im Kofferraum hatte ich noch die Autoreifen zu liegen. Ich öffnete die Klappe, legte noch eine Tüte rein, Klappe zu.
Ich setzte mich ans Steuer und stutzte. Wo ist der Schlüssel?

In der Hose war er nicht.
In der Jacke war er nicht.
Auf dem Sitz lag er nicht.
In der Ablage, wo er sonst liegt, lag er nicht.
Zwischen dem Sitz lag er nicht.
Unterm Sitz lag er nicht.

Ich stieg wieder aus. Ratlos.

Vor dem Rücksitz lag er nicht.
In der Seitentasche lag er nicht.

Ich lief wieder nach hinten, öffnete wieder die Kofferklappe. Irgendwo hier muss dieser doofe Schlüssel doch sein!

Unter den Reifen lag er nicht.
In der Tüte, die ich reingelegt habe, lag er nicht.
Auf den Reifen lag er nicht.
In der Tüte lag er immer noch nicht.
Unterm Auto lag er nicht.
Neben dem Auto lag er nicht.
Auf der Straße lag er nicht.

Ich laufe wieder zur Fahrertür.

In der Hose war er immer noch nicht.
In der Jacke war er immer noch nicht.
Auf dem Sitz lag er immer noch nicht.
In der Ablage, wo er sonst liegt, lag er immer noch nicht.
Zwischen dem Sitz lag er immer noch nicht.
Unterm Sitz lag er immer noch nicht.

Und nun? Ich schaute mich um. Beobachtete mich jemand? Hat vielleicht jemand den Schlüssel geklaut? Aber wo? Und wann? Kann eigentlich nicht sein.
Ich wusste aber, dass ich einen Ersatzschlüssel habe. Den holte ich.
Als ich wieder da war, stand das Auto auch noch da.
Ich guckte noch mal. Jacke. Tasche. Und so weiter.
Weg.

Mein Termin hatte sich schon erledigt, ich hatte schon Bescheid gesagt, dass ich sehr viel später komme. Ich entschloss mich, nun loszufahren.
Was aber, wenn der Schlüssel irgendwo rumliegt? Wenn ihn wirklich jemand geklaut hat? Dann könnte es ja sein, dass der Jemand das Auto mitnimmt, wenn ich wieder da parke.

Zwei Stunden später lade ich die Reifen aus dem Kofferraum. Und schon beim ersten Reifen klackert es. Der Schlüssel. Er lag dann doch irgendwo auf oder zwischen den Reifen.
Puh.

RTZapper

Bruder vor Luder

Mittwoch, den 5. Dezember 2018
Tags: , ,

SA 01.12.2018 | 20.15 Uhr | RTL II

Wenn sich Heiko Lochmann auf einer Restaurant-Toilette den Durchfall auf die Hosen kackt, weil er vergisst, sich auf Klo zu setzen, dann…
Also, ehrlich gesagt, weiß ich auch nicht mehr, was dann noch passieren kann, um diese Bilder aus dem Gedächtnis löschen zu können.
Aber die Macher des Filmes “Bruder vor Luder” dachten vermutlich, dass die junge, geile Youtube-Zielgruppe es voll nice findet, wenn man die dünne Scheiße vom Lochi-Zwilling in Großaufnahme sehen darf.

Ist dieses Machwerk schon im Kino kein großer Erfolg gewesen – um es mal vorsichtig auszudrücken – legte am Sonnabend auch RTL II eine Bauchlandung hin. Kaum Zuschauer.
Erstens: Die Älteren haben Silbereisen geschaut.
Zweitens: Die Jüngeren wissen vermutlich gar nicht mehr, dass es RTL II gibt und haben den Livestream auf Snapchat oder Youtube nicht finden können.
Und die anderen beiden haben den Film schon gesehen.
Bleibt also kaum noch jemand übrig.

Eine Handlung… Nun ja, es ist Zeit vergangen. Von einer Handlung kann man kaum sprechen. Jungs und Mädchen labern Müll. Die Lochis wollen ein Konzert geben, und böse Mädchen wollen das irgendwie verhindern. Irgendeine dämliche Intrige.

Dass das Kino irgendwie von den Youtubern, die die Jugend zu sich ziehen, profitieren will, kann man ihnen nicht verübeln. Aber kann man diesen Leuten nicht ein bisschen Schauspielunterricht geben. Und vielleicht eine vernünftige Handlung?
“Bruder vor Luder” bei RTL II war jedenfalls ein prima Argument, Amazon, Netflix und Co. ein Abo zu schenken.