Tagesarchiv für 1. Oktober 2018

RTZapper

Babylon Berlin

Montag, den 1. Oktober 2018
Tags: ,

SO 30.09.2018 | 20.15 Uhr | Das Erste

Zwar wurde “Babylon Berlin” schon im Herbst 2017 im Pay-TV-Sender Sky 1 ausgestrahlt, aber eben nur für ein zahlendes, nicht sehr großes Publikum. Deshalb war die Spannung groß, als am Sonntagabend endlich die erste Folge im frei empfangbaren Fernsehen lief. Die 1929 in Berlin spielende Serie läuft jetzt, nach der Premiere immer am Donnerstagabend im Ersten.

In Berlin werden am Ende der Weimarer Republik rauschende Partys gefeiert, aber auch das Verbrechen ist weiter auf dem Vormarsch. Der Kölner Polizist Gereon Rath (Volker Bruch) kommt nach Berlin, um einen schwierigen Fall zu lösen – wobei sein Chef dort auch eher zwielichtig ist. Unterdessen versucht eine sowjetische Gruppe Schätze durch das Deutsche Reich nach Istanbul zu schmuggeln. Und dann gibt es noch die Kripo-Mitarbeiterin, die nachts erotische Dienste anbietet.

Es gibt in Folge 2 diesen Moment. Da brodelt der Tanzsaal, Nikoros singt vorn “Zu Asche, zu Staub”, einen hervorragenden und eingängigen Song, alle tanzen. Und die Geschichte ist am Laufen – eine wilde Schießerei, Menschen auf der Flucht, und auf der anderen Seite die Feiermeute.
“Babylon Berlin” ist packendes Fernsehen, es ist aber keine Kost, die man nebenher schauen kann. Der 16-Teiler will gesehen werden, er will die ganze Aufmerksamkeit. Die Spannung wird nicht durchgängig gehalten, aber dann gibt es eben doch wieder die faszinierenden Augenblicke.
Es heißt, die Spannung steigt im Laufe der Story. Da müssen wir uns überraschen lassen.

Was allerdings bei Serien immer mehr auffällt: Serien werden immer seltener als Serien gesehen. Da werden drei Folgen am Stück gesendet, in der Mediathek steht schon die komplette achtteilige erste Staffel.
Wenn es dann bei Twitter gebetsmühlenartig von Kennern heißt, man müsse die 3. Folge abwarten, dann werde man gepackt, dann spricht das in der Regel eher gegen eine Serie. Immerhin sollte Folge 1 einer neuen Serie dazu da sein, die Leute in den Bann zu ziehen. Muss man erst Folge 2 oder 3 abwarten, kann man es den Zuschauern auch nicht verübeln, wenn sie vorzeitig aufgeben.
Aber da ändern sich offenbar die Zeiten.

40 Millionen Euro hat der Spaß gekostet, die ARD machte mit Sky gemeinsame Sache. Dass das dazu führt, dass die ARD-Zuschauer und Gebührenzahler zu Fans zweiter Klasse werden, ist ärgerlich.
Hoffen wir, dass die Folgen 4 bis 16 mit allem versöhnen und dass es weiterhin einen Sog für “Babylon Berlin” gibt. Und dass wir noch mehr eintauchen können in dieses Deutsche Reich, in die Weimarer Republik von 1929.

ORA aktuell

Fußball: Oranienburger FC gewinnt Stadtderby

Montag, den 1. Oktober 2018
Tags: ,

Der Oranienburger FC hat am Sonntagnachmittag in der Fußball-Brandenburgliga das Stadtderby gegen TuS Sachsenhausen mit 2:0 gewonnen.
1324 Zuschauer kamen zu dem Spiel in die Sachsenhausener Fußballarena.

Überschattet wurde das Spiel von der Hüftverletzung des Sachsenhausener Pascal Heidenreich. Er rasselte mit anderen Spielern zusammen – das Spiel musste etwa 40 Minuten unterbrochen werden.

RT im Kino

Klassentreffen 1.0 – Die unglaubliche Reise der Silberrücken

Montag, den 1. Oktober 2018

Die drei Freunde Nils (Samuel Finzi), Andreas (Milan Peschel) und Thomas (Til Schweiger) sind inzwischen ein wenig in die Jahre gekommen – und alle haben sie ihre Probleme. Die Endvierziger werden auf ein Klassentreffen eingeladen, und alle sind sie irgendwie auch froh, mal raus zu kommen.
Familienvater Nils kommt mit seiner Familie – aber eigentlich mit sich selbst – nicht mehr klar und zofft sich mit seinen Kindern und seiner Frau. Andreas ist frisch getrennt. Dass sich seine Ex einen sehr viel Jüngeren geangelt hat, ist für ihn eine Katastrophe. DJ Thomas hatte bislang immer und überall Frauen, doch nun vielleicht die große Liebe gefunden – Linda (Stefanie Stappenbeck). Allerdings holt ihn sein ausschweifendes Leben immer wieder ein. Deshalb ist auch seine künftige Stieftochter Lilli (Lilli Schweiger) mehr als skeptisch. Als die sich aufdrängt, dass sie auf das Klassentreffen mit will, ist Thomas skeptisch.
Tatsächlich wird der Trip zum Klassentreffen eine Reise voller Zwischenfälle.

Die neue Film von Til Schweiger: “Klassentreffen 1.0 – Die unglaubliche Reise der Silberrücken”. Drei Männer erleben eine Midlife-Criusis, jeder auf seine Art.
Der Film beginnt extrem albern, die Witze sind ziemlich klamaukig. Aber das ändert sich in der zweiten Hälfte. Da hat der Film – fast möchte man es nicht glauben – so was wie Tiefgang. Wenn die Freunde über ihre Lebenssituationen nachdenken und darüber reflektieren, dann ist das durchaus sehenswert.
Das sind dann auch die erfreulich ruhigen Momente in diesem Film, der an einigen Stellen sehr mit Popmusik zugekleistert ist – selbst in Szenen, die dazu nicht passen. Geradezu unangenehm sind in den ersten Minuten des Films die Schnitte, die gerade in Dialogszenen manchmal nur eine Drittel Sekunde dauern. Fast wie Wimpernschläge. Aber das ist weniger mehr – und dass auch das gut funktioniert, zeigt Schweiger im letzten Drittel seines Films.
“Klassentreffen 1.0″ hat handwerkliche und inhaltliche Schwächen, gerade in der ersten Hälfte. Aber eines ist der Film am Ende aber doch: unterhaltsam und phasenweise melancholisch.

Klassentreffen 1.0 – Die unglaubliche Reise der Silberrücken
D 2018, Regie: Til Schweiger
Warner, 127 Minuten, ab 12
6/10