Tagesarchiv für 14. September 2018

RTZapper

Paula kommt – Sexpedition Deutschland

Freitag, den 14. September 2018
Tags: ,

MI 12.09.2018 | 20.15 Uhr | sixx

Frauen sitzen im Kreis, und eine sitzt auf einem erhöhten Sessel und zeigen sich ihre Muschis. Außer Moderatorin Paula Lambert. Die ist Moderatorin, zeigt deshalb nicht ihre Muschi, will aber doch gern auch die Muschis der anderen sehen.

Lustig? Bekloppt? Ja, aber lief genauso im Fernsehen. Am Mittwochabend bei sixx, zur besten Sendezeit. In “Paula kommt – Sexpedition Deutschland” beschäftigten sich Paula Lambert und Lukas Klaschinski mit Sexthemen und gingen dorthin, wo es geil wurde. Also vor allem für die männlichen Zuschauer.

Eines ist aber Fakt: Es gibt Momente, da bringt einem das Fernsehen doch noch zum Staunen. Dass es Frauengruppen gibt, die Vulvawatching betreiben, da war mir neu. In voller Ernsthaftigkeit hockte sich eine der Frauen vor die freigelegte Muschi der vom dem Sessel Sitzenden. “Danke, dass du mir deine Vulva zeigst.” Woraufhin alle guckten und beschrieben, wie sie denn die Muschi so finden. Das wirkte ein bisschen wie eine Sexsekte.
Machen das Männer auch? Sich gegenseitig ihre Penisse zeigen? Und sich sagen, wie schön der aber aussieht? Und wird Paula bald auch darüber berichten?

Zuvor war Lukas Klaschinski in einem Handwerkerkurs. Das Handwerken bestand aus einer Vulvamassage. Lukas hockte vor einer fremden Frau, die ihre Beine bereitwillig breit machte, um sich die Muschi massieren zu lassen. Während ein Paar nebenan fleißig bei der Sache war, traute sich Lukas jedoch nicht so richtig. Was irgendwie beruhigend war. Ein bisschen Schamgefühl ist ja dann doch was Schönes.

Die “Sexpedition Deutschland” ist kein Trash, im Grunde sorgt der Sex bei sixx durchaus für, nun ja, Aufklärungsarbeit. Und diese spannende Art der Muschischau – also anderen beim Muschischauen zuschauen – gab es im deutschen Fernsehen ja auch noch nicht.

ORA aktuell

Oranienburger Suppenladen darf öffnen

Freitag, den 14. September 2018
Tags: ,

Gudrun Fromm und Hans-Jürgen Schreier dürfen ihren Suppenladen “Cook rein” in der Schulstraße eröffnen. Das teilten die Geschäftsleute mit. Eigentlich sollte das Geschäft schon Anfang Juli öffnen – doch dann fehlte eine Bombenfreigabe.

Bedingung für die Öffnung des Ladens: Es dürfen keine Sitzmöglichkeiten angeboten werden. Denn es gilt die Nutzungsgenehmigung aus dem Jahr 2006, als sich dort ein Backshop befand. Diese greift nun auch wieder mit der Maßgabe, dass kein Kunde sich im Laden setzen darf. Ansonsten wäre es eine Umnutzung.