Tagesarchiv für 9. August 2018

RT im Kino

Die Farbe des Horizonts

Donnerstag, den 9. August 2018

Fantastisch. Großartig. Ein wahnsinniges Erlebnis. Einmal über den Pazifik.
Zwischen Tami (Shailene Woodley) und Richard (Sam Claflin) hat es ordentlich gefunkt. Richard hat ein Boot, und er bietet er an, mal rauszufahren. Sie verlieben sich ernsthaft, und eigentlich planen sie einen großen Segeltrip rund um die Welt. Dann aber bekommen sie das Angebot, ein Segelschiff von Tahiti in die USA zu überführen.
Das läuft auch zunächst sehr gut. Es ist das Paradies. Ein wahnsinniges Erlebnis, wie gesagt. Dann aber…
Die Hölle. Ein Sturm hat das ganze Schiff zerfetzt. Tami ist verletzt, und Richard scheint weg zu sein. Tami ist verzweifelt, versucht das Bott zu reparieren, und dann sieht sie, dass Richard unweit des Schiffes treibt. Aber können sich die beiden wirklich retten, so hilflos auf dem Meer?

“Die Farbe des Horizonts” ist nicht nur ein Diskussionsthema zwischen Tami und Richard. Er findet: Der Horizont ist rot, aber ihr ist das zu einfach ausgedrückt. So heißt auch der Film von Baltasar Kormákur – eine wirkliche Tragödie. Als Zuschauer fällt es oft wirklich schwer, zuzusehen. Da ist einerseits die große Spannung, die ständig vorherrscht. Denn natürlich hofft man, dass alles ausgeht, sicher ist das keineswegs.
Dabei spielt der Film auch mit den guten und schlimmen Momenten. Denn die Geschichte, wie sich der Trip zunächst darstellt, wird immer wieder eingestreut. So liegen Freud’ und Leid dicht beieinander. Die Szenen im Orkan sind atemberaubend, weil sie auf angsteinflößende Art die zerstörerische Wucht des Meeres zeigen. Und welche Folgen das hat.

Die Farbe des Horizonts
USA 2017, Regie: Baltasar Kormákur
Tobis, 97 Minuten, ab 12
7/10

RTZapper

Tatort: Die Musik stirbt zuletzt

Donnerstag, den 9. August 2018
Tags: ,

SO 05.08.2018 | 20.15 Uhr | Das Erste

Es war 2015 eines der deutschen Kino-Ereignisse: der Film “Victoria”, der weit mehr als zwei Stunden ohne einen einzigen Schnitt auskam. Der Zuschauer begleitete die Protagonisten auf ihren Wegen, und es dauerte eben so lange, wie es dauerte.
So was versuchte der “Tatort” am Sonntagabend auch wieder.

Auch der “Tatort” aus Luzern in der Schweiz kam fast 90 Minuten lang ohne Schnitt aus. Während eines Benefizkonzertes kommt es zu mehreren Zwischenfällen, und Kontaktgifte spielen dabei eine Rolle. Die Kommissare, die während des Konzertes schon ihre Ermittlungen beginnen, tappen zunächst im Dunkeln.

Weil es ja keine Schnitte gab, musste die Kamera die ganze Zeit alle wichtigen Leute begleiten. Wir verfolgten sie auf den Fluren, begleiteten die Menschen in Räume, gingen zusammen auf die Konzertbühne oder in den Zuschauerraum.
Nur leider war der Fall nur mäßig spannend, und dass der Film ohne Schnitt auskam, merkte man interessanterweise kaum. Ob das ein Vor- oder Nachteil ist, kann ich nicht sagen.

Interessanter ist dann wohl auch die Herstellungsgeschichte des Films “Die Musik stirbt zuletzt”. Denn er wurde an vier Tagen je einmal komplett durchgedreht. Zweimal auf Deutsch, zweimal in Schweizerdeutsch. Im Ersten lief die bessere der deutschen Versionen, im SF1 in der Schweiz die bessere schweizer Version.
Dass der Film in Deutschland so miese Quoten hatte (wobei 4,6 Millionen Zuschauer zum Beispiel bei RTL oder Sat.1 immer noch für Jubel sorgen würden), lag ganz sicher auch am hochsommerlichen Wetter. Dass der “Tatort” schon Anfang August aus der Sommerpause zurückkehrt, ist fast schon Verschwendung. Aber dass die Reihe immer noch für Experimente offen ist, kann nur gut sein.

RTelenovela

Rügen 2018 (17): Alt Reddevitz

Donnerstag, den 9. August 2018
Tags: ,

(16) -> 8.8.2018

Rügen ist nicht nur die Ostsee. Rügen ist auch das Innland. Oder die Binnenseen. Und auch der Bodden gehört zu Rügen. Aber irgendwie verbreitet der Bodden eine ganz andere Atmosphäre.

Der Ort Alt Reddevitz gehört zur gerade erst gegründeten Gemeinde Mönchgut auf der gleichnamigen Halbinsel. Dass man dieser Gemeinde ausgerechnet denselben Namen geben musste, ist allerdings eher unglücklich.
Alt-Reddevitz liegt direkt am Bodden. Im Gegensatz zu den Ostseestränden, gibt es am Bodden keinen Deich und keine Dünen. Wer in Alt Reddevitz an der Straße steht und auf den Bodden blickt, sieht das Wasser fast auf derselben Höhe. Auch auf dem Bodden gibt es – je nach Windstärke – Wellen, aber natürlich auch lange nicht so hoch wie auf der Ostsee.

Das Café Moccavino befindet sich in Bodden-Sichtweite. Das kleine Lokal gilt als eines der besten Cafés in Deutschland – zumindest laut einer Zeitschrift, die sich damit beschäftigt. Bekannt ist es für seine sehr großen Tortenstücke. Groß im Sinne von: hoch. Die “Baaber Heide” ist so ein Klopper. Mit Kuchensteig, Sahne, Beeren und so weiter. Ich habe nur zugesehen, ich habe stattdessen eine Terrine mit Kartoffelsuppe genommen – auch lecker.

ORA aktuell

Hitzewelle: 38 Grad in Oranienburg

Donnerstag, den 9. August 2018
Tags:

Die wochenlange Hitzewelle hat am Mittwoch auch in Oranienburg den Höhepunkt erreicht. Es herrschten am frühen Nachmittag Temperaturen in Höhe von 38 Grad.