Tagesarchiv für 7. Juli 2018

RTZapper

Da kommst du nie drauf!

Samstag, den 7. Juli 2018
Tags: ,

DO 05.07.2018 | 20.15 Uhr | ZDF

Da kommst du nie drauf! Beim ZDF haben sie sich mal was richtig Innovatives getraut, und man kommt echt nie, nie, nie drauf, dass es so was eventuell schon mal gegeben hat.
Da sitzen am Donnerstagabend also zwei Rateteams bei einem Moderator. Sie müssen knifflige Fragen lösen, die oft witzig sind oder bei denen man noch etwas lernen kann.

Im Ersten heißt diese Sendung “Wer weiß denn so was?”. Damit es aber nicht so doll auffällt, dass es die Show schon gibt, hat man beim ZDF innovative Veränderungen vorgenommen. Nicht Kai Pflaume moderiert, sondern Johannes B. Kerner. Nicht zwei Promis sitzen im Rateteam, sondern drei. Nicht 1000 Euro gibt es pro richtig beantworteter Frage, sondern ansteigende Beträge. Damit es nicht aus Versehen eine gute Show wird, hat man sich mitunter so leichte Fragen ausgedacht, dass die Spannung auf der Strecke blieb.

Wenn das ZDF mit “Da kommst du nie drauf!” eines bewiesen hat, dann das: was für eine tolle Sendung doch “Wer weiß denn so was?” im Ersten ist. Vielleicht lief deshalb im Intro zur Show allen Ernstes die Titelmusik der ARD-Show. Sollte wohl ironisch sein. Na ja.

RTelenovela

Schweden (10): Kinderkanal

Samstag, den 7. Juli 2018
Tags:

(9) -> 6.7.2018

Auf dem Weg von Kosta nach Nörrköping fuhren wir durch Smoland. Da passte es doch gut, dass wir an Lönneberga vorbeifuhren. Ich setzte mich im Hotel ans Internet und fand heraus, dass in Lönneberga selbst von Michel nicht viel zu sehen gibt. Dafür aber gibt es den Katthult-Hof wirklich – der Hof, der als Filmkulisse diente, ist noch so ziemlich in dem Zustand von damals. Also machten wir uns dorthin auf den Weg.

Dieser Ausflug hatte einen sehr schönen Nebeneffekt. Denn anders als sonst waren wir diesmal auf keiner der großen Europastraßen unterwegs. Stattdessen ging es auf mitunter schmalen Asphaltstraßen durch keine Dörfer oder durch dichte Wälder. Navi sei Dank mussten wir uns auch keine Sorgen machen, uns zu verfahren. Na ja, fast keine Sorgen. Denn plötzlich wollte uns das Navi in einen kleinen privaten Waldweg schicken – wovon wir dann aber Abstand nahmen und selbst noch mal auf die Karte schauten.

Wer im weiteren Verlauf der Strecke nach Norrköping unterwegs ist, der wird auch auf den Kinderkanal treffen. Also… nicht ganz: Eher auf den Kinda Kanal. Das ist tatsächlich ein Kanal, also ein Fluss, der sich in der Nähe des Ortes Kinda befindet.
In Kinda legten wir dann auch noch eine Rast ein. Wieder an einem See – und wieder sahen wir, welche Standards es für öffentliche Badestellen in Schweden gibt. Ein richtiges Toilettenhäuschen, eine Umkleidekabine, einen abgegrenzten Bereich für Nichtschwimmer, sogar eine Rampe für Gehbehinderte. Und diesmal sah sogar das Wasser – oder eher der Boden – sauber aus.

Norrköping. Der Ort mit dem Hotel mit der kleinsten Dusche. Sie war so schmal, dass man nur frontal zur Wand stehen konnte. Seitlich war es schon zu eng, und irgendwie war man kurz vor der Platzangst, wenn man dort duschte – und das Bad überschwemmte.
Die Stadt selbst hatte sehr schöne Ecken. An einer Schleuse wurde zum Beispiel ein kleiner Bach-Ausläufer gebaut. Das Bächlein führt durch einen kleinen Park – dort gibt es zum Beispiel einen Wasserspielplatz für Kinder. Am Fluss nebenan sitzen Angler, eine kleine Idylle mitten in der Stadt.