Tagesarchiv für 5. Juli 2018

RTZapper

Trailer: Kurzfilmnacht 2018

Donnerstag, den 5. Juli 2018
Tags:

DI 03.07.2018 | 23.52 Uhr | Das Erste

Dass in der ARD jungen Filmtalenten die Chance gegeben wird, ein größeres Publikum zu erreichen, ist gut. Wie die ARD damit aber letztlich umgeht, ist alles andere als gut.
Programmplanerisch war die Nacht zum Mittwoch eine mittlere Katastrophe.

Es ist an sich schon seltsam, dass eine Kurzfilmnacht für 2.15 Uhr angesetzt wird. Das ist eine Zeit, wo nur noch Zufallszuschauer dabei sind. Immerhin warb man damit, dass alle Filme auch im Internet in der Mediathek zu sehen seien.
Dann aber funkte König Fußball dazwischen – und das gleich zweifach. Weil im Ersten an diesem Tag die beiden Achtelfinalspiele übertragen wurden, sollte die Kurzfilmnacht nun erst 3.20 Uhr beginnen. Eine echte Unzeit. In einem Trailer um 23.52 Uhr wurde darauf hingewiesen. Da war aber schon klar, dass auch diese Uhrzeit nicht mehr stimmt.
Weil das Abendspiel durch Verlängerung und Elf-Meter-Schießen noch länger dauerte, verschob sich die Kurzfilmnacht nun auf 4.20 Uhr. Aus der Nacht wurde ein Morgen – und letztlich lief auch nur ein Bruchteil der eigentlich geplanten Filme.

Warum stellt man das Programm nicht um, wenn solche Änderungen im Ablauf eintreten? Schon die Filmpremiere, die für 0.50 Uhr geplant war, lief nun 2.55 Uhr. Um 2.35 Uhr – mehr als zwei Stunden als eigentlich geplant – lief sogar noch ein “Nachtmagazin” für 110.000 Zuschauer.
Flexible Programmplanung sieht anders aus, und eine Wertschätzung der Filmemacher, die ihre Werke nun in den Morgen verschoben sahen, sieht ebenfalls ganz anders aus.
Es wäre besser gewesen, einen Filmblock komplett zu verschieben. Aber wahrscheinlich ist die gute alte Tante ARD dann doch zu behäbig, um spät am Abend noch solche Entscheidungen treffen zu können.

RTelenovela

Schweden (8): Kein Alkohol!

Donnerstag, den 5. Juli 2018
Tags: ,

(7) -> 3.7.2018

Auf der Strecke zwischen Karlstad und Jönköping legten wir in Mariestad einen Zwischenstopp ein. Immerhin geht es ja bei so einer Autotour durch Schweden auch darum, auch während der Fahrt etwas abseits der großen Straßen zu sehen.

Mariestad hat eine sehr schöne, alte Kirche. Es war Sonntag, und vor gar nicht so langer Zeit muss ein Gottesdienst stattgefunden haben. Drinnen, im hinteren Bereich, standen noch ein paar Leute und waren gerade dabei, aufzuräumen. Sie klangen alle gut gelaunt, auch wenn ich natürlich nicht verstanden habe, worüber sie sich unterhalten haben.
Unweit von der Kirche ist ein kleiner Hafen – am Kai stehen auf einem kahlen Parkplatz diverse Wohnmobile, und wir fragen uns, warum die da eigentlich stehen – wo es doch dort nicht besonders schön ist.
Schön ist dafür der Stadtpark – wie überhaupt sehr viele Städte in Schweden mindestens einen Stadtpark haben – oder auch Volkspark genannt. Und überall stehen Sportgeräte, damit sich die Leute fit halten können.

Weiter nach Jönköpping. Auch dieser Ort liegt am Wasser und hat einen sehr viel schöneren Hafen als Mariestad. In der Ferne stehen auf einer Anhöhe Häuser, die Boote liegen am Ufer, und irgendwie sieht es hier verdammt nach Urlaub aus.
Auch Jönköping hat einen Stadtpark, und der ist riesig. Neben einem großen Spielplatz gibt es dort sogar einen Tierpark mit Wildtieren in großen Gehegen. Jönköping ist bergig, und so gibt es am Rande des Parkes eine Stelle mit einem fantastischen Blick auf die Stadt.
Interessant ist im Ort auch die Shoppingmeile. Steht am Beginn ein altes, ehrwürdiges Haus, befindet sich direkt daneben eine 60er-Klitsche, wie man sie auch aus Deutschland kennt. Aber auch die aus Schweden bekannten Holzhäuser gibt es im Zentrum. Wie wir gelesen haben, sind die aber teilweise abgebrannt – so dass neu gebaut werden musste.

Wir gehen diesmal indisch essen. Interessanterweise gibt es in dem Lokal allerdings keinen Alkohol. Das vorrätige Bier ist alkoholfrei. Vermutlich hat der Laden keine entsprechende Ausschanklizenz, die sicherlich teurer ist, als wenn sie auf den Verkauf von Alkohol verzichten.