Tagesarchiv für 1. Juli 2018

KeineWochenShow

#78 – Nostalgie

Sonntag, den 1. Juli 2018
Tags: ,

Es ist ein schöner Zufall: Denn Ausgabe 78 von “KeineWochenShow” steht in Zusammenhang mit dem Jahr 1978.
Ich feiere in dieser Woche meinen 40. Geburtstag, und deshalb blicken wir in dieser Sendung ein bisschen auf meine vor- und nebenjournalistischen Tätigkeiten. Schon 1988 habe ich nämlich angefangen, Zeitung zu machen – mit einer Mischung aus lokalen Nachrichten und anderen Themen, ab 1993 mit einer Medienzeitschrift. Auch gibt es einen ganz kleinen Einblick in die Zeit Mitte der 90er, als wir schon mal regelmäßig vor der Kamera standen.

Natürlich kommen wir erneut nicht um die Fußball-WM 2018 herum – das Ausscheiden Deutschlands nach der Vorrunde kann nicht unter den Tisch fallen. In KeineWochenShow #78 auf YouTube.

RTZapper

Sportschau extra: WM-Aus für Deutschland

Sonntag, den 1. Juli 2018
Tags: , ,

MI 27.06.2018 | 20.15 Uhr | Das Erste

Aus!
Wenn es zur Primetime eine Sondersendung der “Sportschau” gibt, dann muss etwas ganz Furchtbares passiert sein. Und das ist es auch: Deutschland ist bereits nach der Vorrunde der Fußball-WM 2018 ausgeschieden. Eine Premiere.

Gegen Mexiko verloren. Gegen Schweden in letzter Sekunde gewonnen. Gegen Südkorea -Südkorea!! – verloren. Gruppenletzter! Fußball-Deutschland ist am Boden zerstört, und nun rennen die Reporter zu den Fanmeilen, um Menschen zu zeigen, die vor Trauer heulen. Es muss ein Reflex sein: Verliert die deutsche Mannschaft, müssen heulende Leute zu sehen sein. Klischees müssen bedient werden, die angeblich passenden Bilder zur Situation.
Dazu ratlose Kommentatoren und Moderatoren, die nach Worten ringen. Fast möchte man mitweinen. Andererseits: Irgendwie gibt es ja doch noch schlimmere Dinge auf dieser Welt.

RTelenovela

29k oder: 40

Sonntag, den 1. Juli 2018
Tags:

40.
Ich fühle mich nicht anders als 39, aber dennoch steht sie nun da: die 40. Das ist deshalb so unfassbar, weil ich mich nicht im Geringsten so fühle wie 40. Mit 40 kann man nicht mehr sagen, dass man ja noch zu den Jungen gehört. Mit 40 ist man dann doch schon ziemlich… na ja, schon ziemlich alt. Da ist nichts zu beschönigen.

Es gibt ja immer mal wieder Tage, an denen man mit sich hadert. An denen man irgendwie unzufrieden ist. Dann aber kommt der Tag der Geburtstagsfeier. Da packt dann die Familie mit an, wenn es darum geht, die Location vorzubereiten. Da kommen dann die Freunde, um gemeinsam mit mir, diesen “schweren” Tag zu begehen. Einige haben sich vorher abgesprochen und mir zusammen ein tolles Geschenk überreicht, andere haben sich ebenfalls Gedanken gemacht.
Das hat mich gerührt und vor allem sehr gefreut.

Es gibt ja Menschen, die ihren Geburtstag nicht feiern wollen. Dabei ist es eigentlich sehr schön, einmal im Jahr zu versuchen, alle seine Lieben um sich zu scharen.
Deshalb bin ich dankbar – allen, die dabei waren und auch allen, die ansonsten rund um den runden Geburtstag an mich gedacht haben.