Tagesarchiv für 30. April 2018

RT im Kino

Draußen in meinem Kopf

Montag, den 30. April 2018

Sein Leben spielt sich meist nur in einem Zimmer ab – in einem Pflegestift. Sven (Samuel Koch) muss wohl bald sterben, der 28-Jährige hat Muskeldystrophie. Er kann fast nichts mehr alleine machen, nur seinen Kopf bewegen.
Diverse Menschen müssen sich um ihn – neuerdings auch Christoph (Nils Hohenhövel). Er leistet ein freiwilliges soziales Jahr und soll nun quasi Svens persönlicher Assistent werden. Doch Sven macht es Christoph nicht einfach. Er will ihn testen, sehen, wie weit er geht. Er will alles über ihn wissen, ohne selbst etwas von sich zu erzählen.
Doch beide tauen nach und nach auf, beginnen sich zu vertrauen. Dennoch: Etwas steht noch zwischen ihnen.

Es ist die erste große Kino-Hauptrolle für Samuel Koch. Als zuschauer vergisst man aber schon nach wenigen Minuten, dass es sich um eben jenen Samuel handelt, der einst bei “Wetten, dass…?” seinen schweren Unfall hatte. Sven ist körperlich noch eingeschränkter, als es der Schauspieler Samuel ist.
“Draußen in meinem Kopf” ist ein über sehr weite Strecken fesselndes Kammerspiel. Es geht um die enge Beziehung zweier Männer. Sven, der auf Christoph angewiesen ist, ihn aber zunächst immer wieder zurückweist oder testet. Und Christoph, der zunächst erschrocken davon ist, wie Sven sich gibt, aber mit der Zeit Spaß daran hat, sich um den Mann zu kümmern. Sehr oft hat man dabei das Gefühl, dass hier Dinge unausgesprochen bleiben, das macht es zusätzlich interessant.
Samuel Koch und Nils Hohenhövel spielen toll miteinander.
In einer recht irren Nebenrolle ist Lars Rudolph zu sehen, der ebenfalls einen Bewohner des Pflegestifts darstellt.

Draußen in meinem Kopf
D 2017, Regie: Eibe Maleen Krebs
Salzgeber, 99 Minuten, ab 12
8/10

RTZapper

Deutschland sucht den Superstar: Halbfinale 2018

Montag, den 30. April 2018
Tags: ,

SA 28.04.2018 | 20.15 Uhr | RTL

Auch 2018 wird Deutschland keinen Superstar bekommen. Jedenfalls keinen, der in der RTL-Castingshow “Deutschland sucht den Superstar” gefunden wird.
Das kann man nach dem Halbfinale 2018, das am Sonnabend über die Bühne ging, schon mal sagen.

Staffel 15 neigt sich dem Ende entgegen, am kommenden Sonnabend läuft das große Finale. Und ich bin immer noch dabei, bin dem Format treu. Ich mag die Castingphase, weil da in kurzer Zeit recht viele Leute an der Jury vorbeigeschleust werden, und immerhin verarscht RTL seine Kandidaten nicht mehr so übel wie früher.
Aber: Es bleibt nichts haften. Oder eher: Es bleibt niemand haften.

Vier Leute haben es ins Finale geschafft, und das Problem ist: Eigentlich sind mir diese vier Leute ziemlich wurscht. Ich weiß nicht mal mehr die Namen. Von den vier können zwei bis drei ganz gut singen, aber es sind keine spannenden Charaktere dabei. Es sind weichgespülte Dings, die keine Ecken und Kanten haben, die eigentlich nicht wirklich herausragen, die auch in den vergangenen Wochen keinen Wow-Auftritt hingelegt haben. Wie es überhaupt lange keinen echten Wow-Auftritt in der jüngeren DSDS-Vergangenheit gab.

Einer der vier Finalisten wird also “Superstar”, aber alle sind sie verwechselbar, sie haben nichts, woran man sich fünf Minuten nach Sendungsende noch erinnern könnte.
Deshalb werde ich mir das Finale sicherlich ansehen. Ein Highlight wird es aber nicht, wer gewinnt, werde ich irgendwie wahrnehmen. Wenn er oder sie Glück hat, ist der Gewinnersong einigermaßen Ohrwurm-tauglich. Aber längerfristig wird das nichts.

RTelenovela

Die Nudel zwischen den Beinen

Montag, den 30. April 2018
Tags: ,

Das Ding ragt zwischen den Beinen hervor. Gerade nach oben, und ziemlich groß ist das Ding auch. Die Nudel zeigt vom Körper weg, ganz in Orange.

Manchmal sieht man ziemlich interessante Sachen, wenn man beim Schwimmen so seine Bahnen zieht. Wenn im Schwimmbecken gar nichts los ist, dann ist das ziemlich langweilig. Dann muss man sich wirklich durchbeißen.
Wenn jedoch auf einer Bahn Wassergymnastik stattfindet, dann gibt es ablenkend etwas zu sehen.

Neulich lagen die Kursteilnehmer im Wasser auf dem Rücken, und zwischen den Beinen ragte die Nudel raus. Und das nicht nur bei den Männern – auch bei den Frauen.
Vermutlich wissen die Leute nicht, dass es merkwürdig aussieht, was sie da tun – und was ihnen da rausragt.
Draußen, am Beckenrand, steht eine Frau, die den Gymnastikleuten zuruft: “So und nun packen Sie mal Ihre Nudel und drücken Sie sie runter.”
Die Nudel ist ein Schaumstoffteil, das dabei hilft, dass die Wassergymnasten nicht untergehen. Sie sind relativ schmal und lang, weshalb sie vermutlich “Nudel” genannt werden. Dass das irgendwie doppeldeutig ist – macht es zumindest lustiger.