Tagesarchiv für 10. April 2018

RTZapper

Romy 2018

Dienstag, den 10. April 2018
Tags:

SA 07.04.2018 | 21.10 Uhr | ORF2

“Babylon Berlin” soll ja eine großartige Serie sein. So spannend und überhaupt ganz toll.
In Wirklichkeit haben die Serie bis zum jetzigen Zeitpunkt noch gar nicht so viele Leute gesehen, denn die Co-Produktion von ARD und Sky lief bislang nur im Pay-TV.
Am Sonnabendabend übertrug ORF2 die Romy 2018, den österreichischen Fernseh- und Filmpreis. Eine der Trophäen ging auch an “Babylon Berlin”, die Serie, die ja eigentlich mit Österreich gar nicht so viel zu tun hat. Und auch erst im Herbst beim ORF zu sehen sein wird und nicht mal in Österreich mitproduziert wurde. Ob es daran überhaupt ein Interesse gibt, wird sich also erst noch zeigen.
Vorsorglich gab es dennoch die Romy, sicher ist sicher.

Ähnlich ist das übrigens mit der Amazon-Serie “You are wanted” von und mit Matthias Schweighöfer. Die ist – anders als in Deutschland – schon im Free-TV gelaufen, bei ORF eins – allerdings mit schlechten Quoten. Dennoch gab es dafür die Romy.

In der Publikumswahl setzte sich im Bereich Unterhaltung Jan Böhmermann durch. Was einerseits merkwürdig ist, weil seine Show selbst in Deutschland keine gute Quoten, aber immerhin gute Internet-Abrufzahlen hat, und man schon mal fragen muss, wie bekannt er in Österreich eigentlich ist. Das wäre, wie wenn Grissemann und Stermann für “Willkommen Österreich” einen Bambi bekommen würden, obwohl die ORF-eins-Show hier kaum jemand kennt (was schade ist).
Unterhaltsam war Böhermanns Siegesrede dennoch: Denn im Falle eines Sieges hatte er angekündigt, in Burka aufzutreten und mit 100 syrischen Flüchtlingen auf die Bühne zu kommen. Er habe alle angelogen, sagte Böhmermann dann. “Sie wurden von einem unseriösen, windigen Populisten hinters Licht geführt – wahrscheinlich zum allerersten mal in Ihrer Geschichte.” Das war dann doch lustig und ein starkes Statement hinsichtlich der politischen Lage in Österreich.

ORA aktuell

Oranienburg: Tödlicher Fahrradunfall in der Picanstraße

Dienstag, den 10. April 2018
Tags:

Eine 59-jährige Radfahrerin ist am Dienstagmittag bei einem schweren Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Nach ersten Angaben ist sie an der Kreuzung Lehnitzstraße/André-Pican-Straße von einem Lkw erfasst und bis zur Bahnbrücke in der Picanstraße mitgeschleift worden. Erst dort kam der Lkw eines 31-Jährigen zum Stehen.
Der Unfallort waren mehrere Stunden voll gesperrt, es kam in der Umgebung zu langen Staus. Erste Tests am Lkw-Fahrer ergab keine Auffälligkeiten in Sachen Alkohol und Drogen. Die Polizei ermittelt noch die genaue Unfallursache.

RTZapper

Breaking News: Zwischenfall in Münster

Dienstag, den 10. April 2018
Tags: , , , ,

SA 07.04.2018 | 20.00 Uhr | ntv

Bitte nicht spekulieren. Die Polizei in Münster hat höflich darum gebeten, und irgendwie fanden ja alle, dass Spekulationen gar nicht gut seien und niemandem nutzen würden. Aber was, um Gottes Willen, soll man denn sonst erzählen, wenn man nichts, aber auch gar nichts weiß?

Am Sonnabendnachmittag raste in der Innenstadt von Münster ein Kleinlaster in eine Menschenmasse. Motiv: unklar.
Beim WDR dauerte es gute zwei Stunden, bis man mit einer kurzen Nachrichtensendung informierte. Bei phoenix ging es ein bisschen früher los.
Aber die privaten Nachrichtensender ntv und Welt waren dafür total präsent. Senden, senden, senden – dass die Reporter nichts wussten, war zweitrangig.

Die Wörter “offenbar” und “wohl” und “vielleicht” und “eventuell” hatten Hochkonjunktur. Angeblich gingen die Behörden von einem Anschlag aus, will man bei Welt erfahren haben. Und bei ntv faselte die Moderatorin davon, dass es ja total klar sei, dass man zu diesem Zeitpunkt – um kurz nach 17 Uhr, viel spekulieren müsse. Also, ähm, nein, man wolle natürlich nicht spekulieren, und man solle ja auch nicht spekulieren. Aber ntv war nun mal live und dauerhaft auf Sendung, ja, da MUSS man eben spekulieren, auch wenn einen das irgendwie…. ähm, na ja, den Puls hochtreibt, weil endlich mal wieder mehr Leute ntv einschalten. Dennoch, man wolle sich zurückhalten mit Spekulationen, stattdessen sagen, was man denn wisse.
Und weil das schlicht und einfach: nichts war, orakelten die Journalisten munter trotzdem gute drei Stunden lang, was das Zeug hält. Irgendwer hat bei Twitter von einem Anschlag gesprochen, was man bei ntv natürlich gleich verkündet – ist ja schließlich eine brauchbare Quelle, dieses Twitter.

Beim Teilzeitnachrichtensender Welt ist man unterdessen empört, dass ja auch viele Falschmeldungen im Umlauf seien. Wie zum Beispiel die von Welt, es könnte sich um einen Terroranschlag handeln.
Bei AfD mehren sich unterdessen die Erregungserektionen, viele sind da schon ganz aufgeregt und natürlich empört, empört, empört – weil es ist ja – und das weiß ja jeder – ein Terroranschlag! Natürlich hat Angela Merkel daran schuld, und deshalb twittert AfD-Frau Beatrix von Storch “Wir schaffen das!” – mit Kotzsmiley. Andere würden vielleicht erst mal Beileid wünschen und auf Fahndungsergebnisse warten – nicht so die AfD-Leute, die sich zu freuen scheinen, dass endlich mal wieder ein Islamist was gemacht habe.

Bei Welt telefoniert man unterdessen mit einem Reporter namens Jens (ui!), der allerdings in Köln sitzt und auch nicht mehr weiß, als die Kollegen in Berlin. Vermutlich war man kurz davor, auch den Reporter in Washington noch anzurufen, um ihn zu fragen, ob er irgendwas gehört hat.
Natürlich saßen bald auch die Terrorexperten mit in den Nachrichtenstudios, denn auch wenn man noch nicht weiß, ob es Terror war (aber man geht ja davon aus, was soll es sonst sein?), kann man ja schon mal über eine Terrorzelle und über Mitwisser spekulieren. Und ein bisschen über die Salafisten plaudern. Und wenn es denn ein Anschlag sein sollte, man müsse es ja NOCH so sagen, meint der Terrorexperte. Rainer Wendet von der Polizeigewerkschaft ist auch schon da, und erläutert, dass man ja inzwischen mit allen möglichen Gegenständen Terroranschläge verüben könne. Und in der Regie kriegen alle schon ganz glasige Augen.
Zwischendurch noch schnell Twitterklatsch, wonach ein zweiter Täter auf der Flucht sei und aktuell eine Bombe entschärft werde. Wahrheitsgehalt: ungeprüft. Egal. Füllt Sendezeit. Auf Sendung damit.

Und dann: Ups, ist ein Deutscher. Also, laut ntv-Reporter ein Fast-Deutscher. Und da muss man ja wirklich noch mal ganz deutlich nachfragen, ob es denn nicht eventuell und vielleicht doch um einen islamistischen Anschlag handeln könnte – schließlich habe man ja nun stundenlang im Terrormodus gesendet, und da wäre ja ja blöd, wenn es doch nur der Jens – also nicht der Welt-Jens – gewesen wäre, der einfach nur psychisch krank ist und kein Terrorist.

Und im Ersten war Münster der “Tagesschau” drei Minuten und keinen Brennpunkt wert. Wer zu diesem Zeitpunkt drei Stunden lang die Breaking News auf ntv und Welt gesehen hat, wird vermutlich wieder mosern, man zahle ja schließlich Rundfunkgebühren – und dann nicht mal ein Brennpunkt? Im Nachhinein ist die Entscheidung richtig.
Vielleicht ist es in unserer rasend schnellen Welt der Informationen manchmal schmerzhaft, abzuwarten. Und sich erst mal zurückzuhalten. Münster war dafür ein Lehrstück. Dass da jemand etwas draus gelernt hat, ist jedoch unwahrscheinlich. Welt und ntv haben am Sonnabend gezeigt, wie man die Menschen ganz schnell erregen und aufhetzen kann, in dem sie einfach munter Gerüchte verbreiteten und sich gleichzeitig empörten, dass irgendjemand Gerüchte verbreiteten. Also sie selbst.

ORA aktuell

Erneut Verdi-Streik in Oranienburg

Dienstag, den 10. April 2018
Tags:

Die Gewerkschaft Verdi hat für Mittwoch wieder zu Warnstreiks aufgerufen – auch in Oranienburg. Es geht um die Forderungen der bisher ergebnislosen Verhandlungen.
Betroffen von den Warnstreiks könnte auch die Stadtverwaltung sein. Möglicherweise kommt es am Mittwoch zu Einschränkungen beim Service.

RTZapper

Goldene Sonne 2018

Dienstag, den 10. April 2018
Tags:

SA 07.04.2018 | 19.30 Uhr | sonnenklar.TV

Christine Neubauer weiß gar nicht, womit sie das verdient hat. Und da ist die Schauspielerin nicht allein. Am Sonnabend bekam sie “Die goldene Sonne” überreicht. Das ist kein Preis von der “Capri Sonne”, die ja jetzt “Capri Sun” heißt, sondern der Award kommt vom Reiseshoppingsender sonnenklar.TV. Stundenlang ist das Event am Sonnabendabend übertragen worden, und dass ihr das Top-Ereignis des Wochenendes nicht mitbekommen habt, muss mindestens verwundern.

In irgendeiner Mehrzweckhalle sind Sportler, Schauspieler und Hotels mit eben jener “Goldenen Sonne” ausgezeichnet worden. Und Horst Glemmer. Das wiederum ist kein Schreibfehler und hat nichts mit Horst Schlemmer zu tun. Horst Glemmer erfand 2012 Die “Miss 50+ Germany”-Wahl. Und weil das wirklich klasse ist und wir da alle drauf gewartet haben, gab es endlich die goldene Dings von sonnenklar.TV. Horst Glemmer bedankte sich artig und verkündete gleich mal, dass in diesem Jahr die “Miss Germany”-Wahl live auf sonnenklar.TV übertragen wird. Na, so ein Zufall, und was für ein Kracher!

Passend zum Reiseshoopingsender sind natürlich auch Hotels ausgezeichnet worden – Newcomer, innovative und erfolgreiche. Direkt im Anschluss wies dann eine Moderatorin darauf hin, dass man ja gleich noch die passenden Angebote hat – also rufen Sie gleich an! Besser kann man eine Preisverleihung mit Reklame nicht verbinden. Oder ist “Die goldene Sonne” etwa komplett Reklame? Auf jeden Fall vielleicht ein Grund, für ein bis zwei Leute (darunter ich), sonnenklar.TV ein mal im Jahrzehnt einzuschalten. Ich finde, dafür habe ich “Die Goldene Sonne 2019″ verdient. In der Kategorie “Bester Zuschauer”!