Tagesarchiv für 4. April 2018

RT im Kino

Midnight Sun – Alles für dich

Mittwoch, den 4. April 2018

Katie (Bella Thorne) ist 17, aber sie kommt eher selten raus. Sie verbringt den Tag zu Hause. Immer. Sie leidet an einer seltenen Krankheit. Sie muss jegliches Sonnenlicht meiden – es kann tödlich für sie sein.
So sitzt sie zu Hause, muss zu Hause lernen, ihr Vater Jack (Rob Riggle) bringt ihr alles bei, und ansonsten kann sie nur aus dem Fenster schauen. Da sieht sie jeden Tag Charlie (Patrick Schwarzenegger) auf seinem Skateboard vorbeirollen. Er ist ihr heimlicher Schwarm.
Am Abend, als sie ihren Schulabschluss in der Tasche hat, geht sie abends zum Bahnhof und macht Musik. Ihre Session bekommt auch Charlie mit. Die beiden verlieben sich – er aber weiß nichts von ihrer heimtückischen Krankheit. Das wird Katie bei einem nächtlichen Ausflug zum Verhängnis.

“Midnight Sun – Alles für dich” ist zuckersüßes Herzschmerzkino – aber glücklicherweise von der durchaus sehenswerten Sorte. Es könnte sich um eine normale Teenieromanze handeln, wenn es da nicht die außergewöhnliche Komponente gäbe. Da Katie am Tage nicht raus darf, kann sie kein normales Leben führen. Deshalb spielt sich die Romanze zwischen ihr und Charlie auch nur in der Nacht ab. Charly zeigt seiner Freundin das Leben. Dass Katie mit 17 allerdings noch nie Zug gefahren ist oder im See baden war, wirkt trotz der Krankheit ein wenig unglaubwürdig. Als sie sich in Charly verliebt, wirkt sie eher wie eine 13-Jährige, was zwischendurch ein ein wenig peinlich wirkt. Auch macht der Film manchmal einen etwas überprüden Eindruck.
Darüber hinaus ist “Midnight Sun” aber eine rührende Liebesstory mit vielen Emotionen und schönen Momenten.

Midnight Sun – Alles für dich
USA 2017, Regie: Scott Speer
Fox, 93 Minuten, ab 0
7/10

RTelenovela

Und plötzlich Frühling

Mittwoch, den 4. April 2018
Tags: , , ,

Es ist gerade mal zwei Tage her – da erlebten wir in Binz auf Rügen noch 0 Grad und heftigen Schneefall. Wir kletterten über den schneebedeckten Klünderberg. In Göhren standen wir im Schneesturm auf der Seebrücke.

Nun fahre ich durch Berlin, und die Temperaturanzeige des Autos steht auf 19,5 Grad. Das ist ein gewaltiger Sprung. Die dicke Jacke, die Mütze, der Schal – alles hat ausgedient. Am Dienstag war es sogar zu warm für irgendeine Jacke, der Pullover reichte schon aus.

Auf dem Potsdamer Platz in Berlin saßen die Leute schon wieder draußen vor den Lokalen an den Tischen, und es wirkte nicht, als erlebten wir erst den ersten richtigen Frühlingstag.
Das Winterkapitel ist damit hoffentlich erledigt.

RTZapper

Das perfekte Dschungel Dinner

Mittwoch, den 4. April 2018
Tags: ,

SO 01.04.2018 | 20.15 Uhr | VOX

Dieser Globus-Markt – der ist das Paradies! Zwar haben es die Macher des “Perfekten Dschungel Dinners” am Ostersonntagabend bei VOX zwar versäumt, die genaue Adresse des Supermarktes zu nennen, aber der Rundgang machte trotzdem Lust auf mehr. Was nämlich nirgendwo mehr möglich ist – nicht mal auf der Grünen Woche in Berlin – im Globus gibt’s da noch: Man kann überall naschen.

Dschungelkönigin Jenny Frankhauser musste für ihr Dinner erst mal einkaufen gehen. Das heißt, ob sie wirklich irgendwas eingekauft hat, weiß man gar nicht so genau. Denn sie hatte das unglaubliche Glück, dass ausgerechnet an diesem Tag überall Probierteller rumstanden. Käse kosten? Aber gerne doch! Da greifen Jenny und ihre Begleiterin doch gerne zu. Der Mann hinter der Fleischtheke drückte ihr gleich mal eine Probier-Wiener in die Hand. Natürlich kostenlos, ist doch klar! Zufälligerweise stand ein weiterer Verkäufer an einer weiteren Probiertheke – die da ganz zufällig aufgebaut war. Da schnabulierte die Jenny auch noch was weg, und als sie da noch ein paar Zahnstocher rumliegen hat, schnappte ihre Begleiterin sich gleich noch eine Handvoll davon.
Wie sich die Dschungelkönigin da kostenlos durch den Supermarkt futterte, war ziemlich unangenehm – sie wirkte, als ob sie drei Tage nichts bekommen hat und sich eigentlich auch nichts leisten kann.
Na ja, vielleicht ist es ja auch bald wieder so weit.

Was haben wir beim Osterdinner noch gelernt? Tatjana Gsell trinkt nie. Sie mag nämlich keinen Alkohol. Also, morgen. Gestern – das war ja war was ganz, ähm anderes. Aber wirklich: sonst nie! Wirklich.