Tagesarchiv für 15. März 2018

aRTikel

Vor der Kita werden die Temposünder gestoppt

Donnerstag, den 15. März 2018
Tags: , ,

Polizei lasert drei Stunden lang auf der Landesstraße 17 in Eichstädt – 16 Verkehrsteilnehmer sind zu schnell – die Ertappten haben meistens Verständnis

MAZ Oranienburg, 15.3.2018

Eichstädt.
Als das Auto aus dem Havelland mit der Polizeikelle rausgewunken wird, schallt von innen lauter deutscher Schlager heraus. Mit Tempo 56 durch die 30er-Zone in Eichstädt – das hat Folgen.

Vertreter der Polizeiwache Oberkrämer und des Ordnungsamtes standen gestern Vormittag an der Landesstraße 17 in Eichstädt. Seit einiger Zeit weisen im Bereich der Kita „Zwergenland“ Schilder auf eine Tempo-30-Begrenzung hin. Nicht alle Autofahrer beachten diese jedoch. „Der zieht voll durch“, ruft Revierpolizist Ralf Neumann, als er durch das Lasergerät schaut. „Ist der verrückt?“ Tempo 56 – drei werden meist abgezogen. Eine Polizistin läuft auf die Straße, hebt die Kelle. Das Auto muss auf den kleinen Parkplatz neben dem Gemeindehaus.
Polizeiobermeisterin Jana Skubatz tritt ans Fenster, stellt sich vor und bittet um die Papiere. Die Frau am Steuer ist sehr aufgeregt. Da habe ein Lkw die Straße versperrt, und dann sei sie fix wieder losgefahren. Aber: „Keine Diskussion, erledigt!“ Die Frau aus dem Havelland sieht ihr Fehlverhalten auch gleich ein. Aber sie ärgert sich: Seit 1976 habe sie noch nie einen Punkt bekommen. Da sie mehr als 21 Kilometer pro Stunde zu schnell war, wird sie in Flensburg nun mit einem Punkt registriert, hinzu kommen 80 Euro.

Eine Frau in einem Kleinwagen wird angehalten – nach Abzug der Toleranzwerte ist sie immer noch Tempo 48 gefahren, aber knapp am Punkt vorbeigeschrammt. „Im Fahrzeug saß auch ein Kind“, sagt danach Jana Skubatz. Sie baut auf mehr Verantwortung der Autofahrer. „Im Bereich der Kita wird oft zu schnell gefahren, das erleben wir immer wieder.“ Die Eltern würden ihre Kleinen absetzen und dann schnell wieder losbrausen.

Udo Neumann schaut wieder durch das Lasergerät. Ein roter Punkt visiert den Scheinwerfer oder das Nummernschild an, wie im Fernglas. Dann wird abgedrückt und gemessen, wie weite der Wagen entfernt ist, wie schnell er näher kommt. Der Tempowert wird dann angezeigt. Wenn Autofahrer das wollen, können sie sich das am Gerät zeigen lassen. „30. Alles gut“, sagt Udo Neumann.

Zwischen 8.45 und 11.45 Uhr werden in Eichstädt 16 Temposünder erwischt. Zuvor, am „Haus der Generationen” in der Vehlefanzer Lindenallee, ein weiterer. Allerdings sei es schwierig, dort zu lasern, wegen der geringen Entfernungen. „Wir wollen dort mal den Blitzer des Landkreises anfordern“, sagt Udo Neumann.
Vor den Kitas in Oberkrämer kontrolliert die Polizei immer wieder die Geschwindigkeiten. Bewohner und Ordnungsamt melden sich bei der Polizei, um verkehrliche Brennpunkte zu melden. Und wenn die Männer und Frauen dann erwischt werden? „Viele sind verständnisvoll“, sagt Jana Skubatz. „Gerade vor Kitas haben wir wenige Beschwerdeführer, die sehen das als wichtig und richtig an.“ Temposünder können die Strafe gleich vor Ort mit der Bankkarte zahlen oder sie bekommen einen Zahlschein mit nach Hause.

ORA aktuell

Unfall an Oranienburger Oranienpark-Tankstelle

Donnerstag, den 15. März 2018
Tags:

Schwerer Unfall auf dem Tankstellen-Gelände im Oranienburger Oranienpark. Eine 63-Jährige hat getankt, wollte losfahren und rammte einen 65-Jährigen. Danach fuhr sie gegen das Kassenhäuschen.

Der Mann wurde leicht verletzt, die Frau musste ins Krankenhaus. Der Sachschaden liegt bei etwa 5000 Euro.

RTZapper

Bundestag live: Wahl der Bundeskanzlerin

Donnerstag, den 15. März 2018
Tags: ,

MI 14.03.2018 | 8.30 Uhr | phoenix

Auweia! Merkel hat keine 100 Prozent bekommen! Schlimme Sache!
Auf phoenix war am Mittwochmorgen die Wahl von Angela Merkel zur Bundeskanzlerin zu sehen. Völlig überraschend hat sie gewonnen – aber nur 91 Prozent der möglichen Stimmen der Großen Koalition bekommen. Schock!
Da wunderten sich auch die phoenix-Kommentatoren, und überhaupt alle sehen schon die Dämmerung wieder aufziehen.

Dabei ist es sehr selten, dass bei der Kanzlerwahl alle Koalitionsstimmen an die Kanzlerin vergeben wurden. 2013 waren es 92 Prozent, 2005, bei Merkels erster Wahl sogar “nur” 89 Prozent.
Man könnte sagen, dass bei der Wahl nichts Außergewöhnliches passiert ist. Aber das wäre ja langweilig.

Dass die SPD ihrer Quasi-Chefin aber kaum Applaus gespendet haben, als die Wahl verkündet worden ist, das wirkte dann aber doch ein bisschen merkwürdig. Kein Jubel bei der GroKo-Verkündung, kaum eine Regung bei der Kanzlerinwahl – die SPD wirkt ein wenig wie eine Geisel in Schockstarre.

RTelenovela

Traumtagebuch (138): Schulte hat keinen Bock mehr

Donnerstag, den 15. März 2018
Tags: , ,

(137) -> 22.10.2017

Es ist der große Abend. Eurovision Song Contest. Aber irgendwie hält sich mein Interesse in Grenzen. Ich schaue die große Show nur nebenbei, vieles bekomme ich gar nicht mit.
Bis Michael Schulte dran ist, der Vertreter für Deutschland. Da werde ich aufmerksam. Er singt “You let me walk alone”. Das heißt, eigentlich sollte er das Lied singen. Stattdessen murmelt er ein bisschen Sprechgesang, und irgendwann bricht er ab und sagt: “Ach, fuck you.” Und geht.

Die Show geht weiter, als ob nichts passiert ist.
Als die Punktevergabe beginnt, bekommen wir vom ersten Land 10 Punkte. Das zweite Land gibt sogar 12 Punkte.
Und dann wache ich auf.

*

Hintergrund: Am Abend davor sah ich einen Auftritt von Michael Schulte bei der “Pierre M. Krause Show” im SWR. Er sang eine langsamere Unplugged-Version seines ESC-Songs, und irgendwie klang der nicht so doll.