RT liest

Anja Goerz: Wenn ich dich hole

Unwetter in London. Alle Flüge sind gestrichen. Bendix Steensen macht sich Sorgen. Er muss ganz dringend nach Hause, in sein Haus in Nordfriesland. Von dort bekam er einen Anruf von seinem Sohn Lewe. Der Neunjährige ist allein zu Haus, seine Mutter und seine Oma sind unterwegs und kommen einfach nicht zurück. Lewe hat Angst – und auch in Nordfriesland setzt ein Schneesturm ein.
Bendix setzt Himmel und Hölle in Bewegung – aber das ist aus der Ferne schwerer als gedacht. Denn selbst der Dorfpolizist glaubt nicht, dass es sich da um eine ernste Situation handeln könnte.
Bendix’ Frau Insa und seine Mutter wären eigentlich längst wieder zu Hause. Wenn sie nicht von einem Unbekannten niedergeschlagen und entführt worden wären, und bei Lewe taucht später seltsamer Besuch auf…

Radiomoderatorin Anja Goerz (radioeins, Nordwestradio) hat einen ziemlich fesselnden Thriller geschrieben. Dabei wird nie so richtig klar, wer den Satz “Wenn ich dich hole” eigentlich sagt. Er trifft auf viele zu: Auf Bendix, der Angst um seine Familie hat. Auf den Dorfpolizisten. Auf Lewes Mama. Auf den geheimnisvollen Gast im Haus der Steensens.
Lange lässt die Autorin die Leser im Unklaren, was eigentlich passiert ist, dass alle Beteiligten sich in der Lage befinden, dir wir da erleben. Die Geschichte wechselt immer wieder den Schauplatz und erhöht dadurch die Spannung.
Die Ortskenntnis der Autorin sorgt zudem für einen schönen Lokalkolorit. “Wenn ich dich hole” ist gut gemachte Unterhaltungsliteratur.

Anja Goerz: Wenn ich dich hole
dtv premium, 256 Seiten
7/10

Einen Kommentar schreiben: