ORA aktuell

Kreisverwaltung durchkreuzt Oranienburger Tempo-30-Pläne

Die Straßenverkehrsbehörde des Landkreises Oberhavel hat die Oranienburger Tempo-30-Pläne kassiert. Eigentlich sollte in weiten Teilen der City für mindestens Tempo 30 eingeführt werden.
Die rechtlichen Grundlagen seien stellenweise nicht gegeben, so argumentiert dagegen die Behörde. So wird es in der Bernauer Straße zwischen Hauptkreuzung und Bahnbrücke keine Beschränkung geben. Ebenso nicht in der westlichen Walther-Bothe-Straße, in der Straße der Einheit und der Lehnitzstraße zwischen Willy-Brandt-Straße und Saarlandstraße.

Tempo-30-Zonen gibt es nur auf der B273 zwischen dem Kreisel am Gymnasium und der Hauptkreuzung, in der Berliner Straße vom schloss bis zur Havelstraße, in der Stralsunder Straße zwischen Bahnhofsplatz und Bernauer Straße sowie in der Lehnitzstraße zwischen Hauptkreuzung und Willy-Brandt-Straße.

Der Bauausschuss in Oranienburg befasst sich am 30. Januar mit dem Thema.

6 Kommentare zu “Kreisverwaltung durchkreuzt Oranienburger Tempo-30-Pläne”

  1. regina

    Hallo,
    spannend ist auch die “neue” bzw. alte Parkraumbewirtschaftung. Musste schon etwas schmunzeln als ich die Zeitung gelesen habe, aber eher über die alten Fotos mit unserer alten Bank. Mit dem Untertitel das man denken soll, es ist der Fischerparkplatz. Etwas verwirrend.Gruß Regina

  2. RT

    Ohja, das ist wirklich spannend, und mich macht das alles wütend. Erst wird mit großem Tamtam diese Regelung eingeführt und jetzt wieder nach und nach aufgeweicht, weil irgendwer immer mimimi schreit. Und der Grund, warum die Regelung für Anwohner eingeführt worden ist, ist längst schon wieder gar nicht mehr Teil der Regelung. Vollkommen absurd!

  3. regina

    Ich habe den Beitrag zweimal gelesen, aber richtig durchsehen tue ich da nicht was sie machen wollen. Mich betrifft es jetzt nicht unbedingt, habe über unsere Strasse eine Garage gemietet, aber ich kann den Ärger der Mieter drumherrum voll verstehen. Unsere Bewohner der Woba haben wenigstens eine bezahlten Stellplatz. Aber in der Mittelstr. und Umgebung möchte ich auch nicht immer auf Suche sein, wenn ich von Arbeit komme.Sollte nicht ein Parkhaus kommen in der Nähe vom Bahnhof?
    Ihren Artikel habe ich gelesen mit dem Parken am Friedhof, finde auch 2 Stunden reichen und eine Parkuhr hat man doch sowieso im Auto, oder?
    Gruss Regina

  4. RT

    Die Parkuhr im Auto hat man nur, wenn man sie reinlegt. :-)
    Das Parkhaus soll wohl an der Lindenstraße gebaut werden, aber es ist noch unklar, wann. Es wird auch darüber nachgedacht, an der Stralsunder Straße ein Parkdeck zu bauen.

  5. regina

    Ja klaro muss man die Parkuhr ins Auto legen,aber ich meinte das man sie wahrscheinlich irgendwann mal sowieso reingelegt hat vor 100 Jahren und warum sollte man sie wieder rausnehmen?Ausser bemi Autoverkauf oder Verschrottung

  6. RT

    Das stimmt allerdings.

Einen Kommentar schreiben: