Tagesarchiv für 9. November 2017

RTZapper

MTV unplugged: Peter Maffay

Donnerstag, den 9. November 2017
Tags: ,

DI 07.11.2017 | 23.20 Uhr | kabeleins

“MTV Unplugged” steht eigentlich für besondere Konzerte von besonderen Künstlern. Inzwischen scheint aber irgendwie jeder bekanntere deutsche Künstler mal so eine Show zu bekommen. Nun war Peter Maffay dran. Der wird zwar auf MTV ansonsten gar nicht sooo oft gespielt, und die Leute im Publikum haben vermutlich nicht mal gewusst, dass es MTV noch gibt, aber das scheint bei der Künstlerauswahl auch keine große Rolle zu spielen.

Mangels eigener Reichweite werden die “MTV unplugged”-Konzerte weiterhin auf diversen Sendern ausgestrahlt – am späten Dienstagabend liefen Ausschnitte daraus bei kabeleins.
Allerdings muss der Kram ziemlich wahl- und lieblos geschnitten worden sein. Aber vielleicht dachte man sich bei kabeleins: Merkt keiner. Denn mitten im Konzert gab es eine Werbepause. Direkt danach meinte Peter Maffay, dass man ja im Laufe des Konzertes noch mehr von “Johannes” hören werde. Blöderweise war aber dieser Johannes bislang noch gar nicht aufgetaucht – zumindest nicht bei kabeleins. Aber wegen der Werbepause hat man vielleicht darauf spekuliert, dass es keinem auffällt.
Auch hat man vergessen, dass, wenn man das Schlussbild zeigt, da plötzlich Leute stehen, die man im kabeleins-Zusammenschnitt gar nicht gesehen hat. Plötzlich dankte Maffay da dem Philipp Poisel. Schade, hat man als kabeleins-Zuschauer nicht sehen dürfen, was er da gemacht hat.

Dafür konnte man wunderbar Maffays Teleprompter mitlesen. Dass ältere Stars ihre eigenen Texte nicht mehr behalten können – macht nichts. Durch unbedachte Kameraschwenks aber den Prompter groß zu zeigen, ist dann eher weniger professionell.
Und, bitte, liebes Publikum: Wenn ihr schon bei Liedern mitklatschen wollt (obwohl es bei Balladen wirklich nichts, aber auch gar nichts, mitzuklatschen gibt), dann doch wenigstens in irgendeinem Rhythmus, der passt. Auch so was könnte doch mal einem Musikredakteur auffallen, dass das später auch auf CD vielleicht, ähm, nicht gut klingt.

RTelenovela

54+54=200

Donnerstag, den 9. November 2017
Tags: , , ,

Super-Sonderangebot in einer Facebook-Gruppe aus Birkenwerder. Zwei Tickets für das Konzert von Queen of the Stone Age in Berlin! Der Verkäufer hat sicherheitshalber gleich mehrere Bestellungen zu laufen gehabt, sagt er. Deshalb habe er jetzt zwei Tickets übrig.
Er wolle dafür nur 200 Euro haben. Und er wolle damit auch kein Profit machen.

Na ja.
Auf dem Foto mit den Tickets irritiert der dort aufgedruckte Preis aber dann doch: Da standen 54 Euro pro Ticket. Das wären 108 Euro.
Kein Profit?
Der Verkäufer sagt, er habe ja 204 Euro für die Tickets bezahlt, und wer sich nicht sicher sei, dem könne er die Rechnung zeigen.
Ich finde: Das ist Abzocke.
Und teilte das auch in diesem Forum mit. Fand der Verkäufer natürlich nicht nett. Immerhin mache er ja einen Verlust von 4 Euro.

Es ist trotzdem Abzocke. Und an einer anderen Stelle des Threads gab er sogar zu, abgezockt worden zu sein. Und deshalb will er nun auch die anderen Forummitglieder abzocken? Und das soll man dann nicht Abzocke nennen?
Er schickte mir ein Foto von seiner Rechnung. Tatsächlich zahlte er bei Tickettube 198 Euro – plus 6,90 Euro Transaktionskosten. Rundum-Abzocke. Der Ticketpreis und der Aufschlag.
Andererseits will der Verkäufer nun 200 Euro, also mehr als den eigentlich gezahlten Preis – verschweigt aber, dassum wenigstens einen Teil seiner Transaktionskosten weiterzugeben. Keine Abzocke?
Das Angebot wurde später wieder gelöscht. Ob jemand die überteuerten Tickets gekauft hat, weiß ich natürlich nicht.

Das Konzert in Berlin ist ausverkauft. Das ist die große Stunde für die privaten Ticketverkäufer. Aber auch im Internet gibt es Ticketverkaufsseiten, die nun richtig abzocken – mit Preisen von weit mehr als 120 Euro pro Ticket. Echten Fans ist das natürlich wurscht – die zahlen gern mal mehr für ihre Band. Abzocke ist und bleibt das aber trotzdem.