RTZapper

Luther – Das Projekt der 1000 Stimmen

DI 31.10.2017 | 22.00 Uhr | ZDF

L-U-T-H-E-R!
Den ungewöhnlichsten Beitrag zum 500. Reformationsjubiläum hatte am Dienstagabend das ZDF zu bieten: ein Luther-Musical! “Das Projekt der 1000 Stimmen” wurde schon in vielen Orten Deutschland gezeigt, und der Höhepunkt war die Show in der Berliner Mercedes-Benz-Arena. Dort waren es sogar rund 4000 Stimmen, denn so riesig war der Chor, der das Musikprojekt begleitete und den Namen des Reformators schmetterte: L-U-T-H-E-R!

Michael Kunze und Dieter Falk haben die Ereignisse aus dem 16. Jahrhundert in erstaunlich gute und eingängige Songs gepackt. “Wir sind Gottes Kinder. Wo auch immer: Kinder ist allein!” Solche Texte sind, die dem Zuschauer regelrecht eingehämmert wurden – denn viele Textstellen wiederholten sich in den Songs, so dass man irgendwann mindestens mitsummte. Was aber auch ein wenig wie die evangelikalen Gottesdienste wirkte, die auf vielen kleinen Sendern zu sehen sind. Sehr ungewöhnlich war zudem, dass die komplette Show untertitelt wurde – nicht als wegzuschaltende Option. Irgendwer muss sich dabei was gedacht haben, aber dass man die Texte alle mitlesen konnte, führte dazu, dass man der Geschichte, die dort erzählt wurde, noch besser folgen konnte.

Dass Moderator Eckart von Hirschhausen teilweise mitten in den Songs seinen Senf dazugeben musste, schien da ein bisschen aufdringlich, aber vielleicht wollte man den ZDF-Zuschauer nicht so viel Musik oder Wortbegleitung zumuten. Die Zuschauer in der Halle kamen ja offenbar auch ohne die Hinweise aus.
Dennoch: Dieser Luther-Abend war auf jeden Fall modernes Bildungsfernsehen, das es im ZDF immer seltener gibt.

2 Kommentare zu “Luther – Das Projekt der 1000 Stimmen”

  1. Sigrid Wallborn

    An Alle, die mitgesungen haben !!!
    Schade, schade, dass der Kommentar von Herrn von Hirschhausen unseren Gesang abgeschmettert hat, das Stück war irgendwie zerrissen und die Einzigartigkeit und Stimmgewaltigkeit, diese Einheit des Chores wurde so zerstört. Ohne diese hoch engagierten 4072 Sängerinnen und Sängern wäre das Poporatorium ein anderes gewesen. Der Star des Abends war nicht der Chor, es war Herr von Hirschhausen, der mit seinen flapsigen Sprüchen fast eine Comedyshow aus diesem grandiosem Stück gemacht hat. Ich könnte versöhnt sein, würde das ZDF eine DVD machen ohne diese Kommentare!!!

  2. RT

    Dass er fast eine Comedyshow draus gemacht hat, würde ich so nicht sagen. Manchmal waren seine Erklärungen ja ganz hilfreich, um Laien zu erklären, worum es gerade geht. Mich hat eher gestört, wenn er mitten ins Lied reingequatscht hat.

Einen Kommentar schreiben: