Tagesarchiv für 22. September 2017

ORA aktuell

Keine Bahn von Oranienburg nach Berlin

Freitag, den 22. September 2017
Tags:

Nichts geht mehr auf dem Bahnhof Oranienburg. Wegen diverser Bauarbeiten fahren am Wochenende keine Züge von Oranienburg nach Berlin.

Bei der S-Bahn gibt es Bauarbeiten im Bereich Borgsdorf. Zwischen Oranienburg und Birkenwerder verkehrt ein Schienenersatzverkehr mut Bussen.

Beim RE5 und der RB12 gibt es Bauarbeiten in verschiedenen Bereichen – so wird im Bereich Sachsenhausen und in Oranienburg gebaut. Beim RE5 fahren zwischen Fürstenberg und Berlin-Gesundbrunnen Busse.

RT liest

Jonathan Safran Foer: Hier bin ich

Freitag, den 22. September 2017

Das Leben, das wir führen. Das Leben, das wir leben wollen. Manchmal klaffen zwischen diesen beiden Sätzen ganze Welten.
Julia und Jacob führen in Washington eigentlich ein gutes Leben. Eigentlich, wie gesagt. Aber es gibt immer wieder Probleme mit den heranwachsenden Söhnen, echte Konflikte gar. Es soll ein Familienfest geben, das allerdings für Missstimmungen sorgt. Der Großvater soll in ein Altersheim, er weigert sich aber. Und auch zwischen Julia und Jacob selbst kommt es zu Konflikten.
In diese familiären Konflikte drängt auch noch eine ganz weltliche Katastrophe: Ein Erdbeben im Nahen Osten sorgt dafür, dass es in Israel zu erheblichen Konflikten kommt – und die Juden werden aufgerufen, zum Kämpfen nach Hause zu kommen.

“Hier bin ich” ist der erste Roman, den Jonathan Safran Foer nach elf Jahren Pause veröffentlicht hat. Nach einem grandiosen Roman wie “Extrem laut und unglaublich nah” waren die Erwartungen hoch – und der Autor konnte sie bei weitem nicht erfüllen. dabei hat sein fast 700 Seiten starker Roman sehr gute, sehr spannende Ansätze und Momente. Aber: Es sind 700 Seiten, und 700 Seiten müssen immer ihre Berechtigung haben. In diesem Fall hätte eine Straffung der Geschichte dem ganzen Buch sehr gut getan. Foer schweift oft ab oder hält sich an einer Tatsache oder einem Dialog ewig auf, ohne dass die Story voran kommt.
Der spannendste Moment ist, wenn die Lage im Nahen Osten eskaliert, da macht Foer plötzlich Weltgeschichte – und das ist fesselnd. Leider macht der Autor daraus zu wenig, und die Dramatik verliert sich schnell wieder.
Irgendwie schade, aber die Geschichte hätte einen großen Roman hergeben können.

Jonathan Safran Foer: Hier bin ich
Kiepenheuer & Witsch, 683 Seiten
6/10

ORA aktuell

Schimmel in zweiter Oranienburger Kita

Freitag, den 22. September 2017

Eine weitere Oranienburger Kita muss wegen Schimmelbefalls vorübergehend geschlossen werden. Das teilte die Kreisverwaltung Oberhavel mit. Es handelt sich um die Kita “Stadtmusikanten” in der Martin-Luther-Straße. Dort wurde an eingen Stellen der besonders aggressive Schimmelpilz Stachybotrys chatarum nachgewiesen. Er kann Pilzgifte produzieren, Haut und Atemwege reizen.
Die 75 Kinder können auf zehn Kitas verteilt werden.

Erst 2015 sind die Räume saniert worden. Der Schadensfall ist eine weitere Folge des Oranienburger Jahrhundertregens vom 29. Juni. Auch die Kita “Falkennest” ist wegen Schimmels geschlossen.

RTelenovela

RTest: Wahlplakate-Check 2017

Freitag, den 22. September 2017
Tags: , , , ,

Endspurt im Wahlkampf! Am Sonntag hat der Zirkus endlich ein Ende. Dann wählen wir den neuen Bundestag und in Oranienburg einen neuen Bürgermeister. Außerdem geht es in Berlin darum, ob die Wähler möchten, ob der Flughafen Tegel geöffnet bleibt oder nicht.

Aus diesem Anlass haben wir zweimal im “RTest” auf YouTube den Wahlplakate-Check 2017 aufgezeichnet. Wir schauen uns an, wer der Tegelretter sein möchte. Wir fragen uns, wer #GeileralsFeiler ist (jeder!), haben eventuell eine Antwort darauf, warum die AfD Burkas doof findet und warum die Bürgermeisterwahl in Oranienburg eigentlich schon gelaufen ist, bevor sie überhaupt begonnen hat. Wir wundern uns über einer Hamburger Analfahrt und die große Haarlüge des Grüne-Kandidaten in Berlin. Ach ja, und der schöne Christian Lindner ist wieder zu haben.

Schaut selbst! Der Wahlplakate-Check 2017 – Teil 1 und Teil 2 auf YouTube.

RTZapper

Sexy-Mini-Super-Porno! Die Partei im Sexwahlkampf

Freitag, den 22. September 2017
Tags: ,

MI 20.09.2017 | 22.35 Uhr | Tele 5

35 Minuten Wahlwerbung? Da sind die Medienhüter aber gleich sehr aufmerksam geworden. Als bekannt wurde, dass Tele 5 die, ähm, Doku “Sexy-Mini-Super-Porno” ausstrahlte, da herrschte gleich mal Nervosität. Denn im Film geht es um den Wahlkampf der Partei “Die Partei”. Allerdings stellte sich schnell heraus, dass nicht die Partei selbst den Film hergestellt hat. Sagt man jedenfalls. Und man kann offenbar auch nichts anderes nachweisen.
Also lief der Film am Mittwochabend tatsächlich auf Tele 5 – und war natürlich reine Werbung für die Satiriker. Andererseits gibt es natürlich auch Dokus, die beispielsweise die AfD begleiten – mit dem Unterschied, dass die nicht so lustig sind.

Die Doku zeigte aber eines: Wir brauchen Die Partei! In den vergangenen Tagen herrschte unter einigen Spaßbremsen die Einigkeit, dass man doch bitte diese Leute nicht wählen könne, weil das ja nichts bringe.
Das ist natürlich Unfug, denn wenn viele Leute die Partei wählen würden, käme sie über 5 Prozent, und das würde natürlich auf jeden Fall was bringen. Jeder kann wählen, wen er will – und eine Nicht-Empfehlung auszusprechen, wirkt jedenfalls mit der Begründung albern. Zumal gerade Martin Sonneborn mit extrem vielen provokanten, aber auch sehr klugen Anmerkungen glänzt. Er hält der Politik den Spiegel vor, und das kann gerade in unseren unruhigen Zeiten nicht schaden. Und ganz ehrlich: Die Partei hat in letzter Zueit vermutlich mehr im Kampf gegen Rechts getan als so mache anderen im lahmen Politikbetrieb.
Insofern: weiter so! Und danke, Tele 5!