Tagesarchiv für 12. September 2017

aRTikel

Jugendzeit: Damals, als der Jugendclub in den Konsum zog

Dienstag, den 12. September 2017
Tags:

Dorothee Nebel erinnert sich an ihre Zeiten in der Bärenklauer Remonteschule

MAZ Oberhavel, 12.9.2017

Bärenklau.
Es war rund um das Jahr 2000 herum – da besuchte Dorothee Nebel zum ersten Mal den Jugendclub in Bärenklau. Er war damals schon in der Alten Remonteschule mitten im Dorfzentrum. Allerdings noch nicht saniert, und die Räume waren dort, wo heute der Ortsbeirat tagt oder der Seniorenclub Sport treibt. Durch Freunde fand sie damals den Weg in die Räume. „Wir waren jeden Tag dort“, erzählt die heute 29-Jährige. „Es sei denn, wir hatten so viele Hausaufgaben, dass wir keine Zeit hatten.“ Am Wochenende hatte der Club geschlossen, allerdings bekamen die über 18-Jährigen auch schon mal den Schlüssel für die Räume. „Dann konnten wir auch am Wochenende rein.“

Damals kamen zwei Altersgruppen in den Club – die Gruppe um Dorothee Nebel war zu dieser Zeit um die zwölf, 13 Jahre – und dann gab es noch die etwas Älteren. „Hier in der Gegend hatten wir ja auch nichts weiter“, erzählt die Bärenklauerin. Ein paar Leute kamen auch aus dem Nachbardorf Eichstädt oder aus Vehlefanz. Handys haben zu dieser Zeit noch nicht so die große Rolle gespielt. „Uns ging es vor allem darum, Zeit miteinander zu verbringen.“ An ernsthaften Zoff kann sie sich heute nicht mehr erinnern.
Dorothee Nebel berichtet: „Wir hatten in dem großen Komplex ein ganz kleines Zimmer, da standen zwei alte Sofas drin. Dort standen ein Fernseher und eine Playstation. Wir haben bis zum Umfallen Singstar gespielt.“ Im großen Raum stand ein Billardtisch, außerdem diverse Beschäftigungsspiele. „Wir hatten auch eine kleine Küchenzeile mit einem Ofen, da haben wir uns auch mal Pizza gemacht.“

Zwischenzeitlich musste der Club umziehen. Die Alte Remonteschule wurde saniert, zuvor kämpfte der Heimatverein erfolgreich darum, dass das Haus nicht abgerissen wird. Das Ausweichquartier befand sich im alten, inzwischen längst abgerissenen Konsum neben der Remonteschule. „Da gab es eine größere Umzugsaktion“, erinnert sich Dorothee Nebel. „Das Wichtigste war uns der Billardtisch – und die Playstation.“
Als der Club dann in die neuen Räume zog – dort, wo er auch heute noch beheimatet ist – war alles vom Feinsten ausgestattet. „Wir haben uns gefreut, als wir endlich wieder rein durften.“ In Sachen Wandgestaltung konnten sich die Jugendlichen damals einbringen. Dorothee Nebel war 20 oder 21, da wurden die Besuche im Club seltener und hörten irgendwann ganz auf – ein schleichender Prozess. „Immer mehr von uns hatten einen Führerschein, wir waren mobiler und flexibler. Der Bus fährt zwar, aber abends, wenn wir aktiv werden, nicht mehr.“ Aber sie hat auch heute noch enge Kontakte zu vielen Leuten, die damals mit ihr den Club besuchten. Und sie hat auch ihren Mann dort kennengelernt.

In der Alten Remonteschule ist auch heute noch der Jugendclub untergebracht. Er wird von der Gemeinde Oberkrämer betrieben. Montags, donnerstags und freitags ist er von 14 bis 18 Uhr geöffnet. „Das ist schon ein gutes Angebot“, sagt Ulrich Rack, der Vorsitzende des Bärenklauer Heimatvereins. Allerdings seien die Besucher in früheren Zeiten noch ein wenig stärker ins Dorfleben eingebunden gewesen. So gab es sogar immer auch einen eigenen Wagen beim Ernteumzug. In der heutigen Zeit sei es schwieriger, eine Zusammenarbeit aufzubauen, auch weil der Kreis der Besucher kleiner sei und häufiger wechsele.

Dorothee Nebel bilanziert ihre Zeit im Jugendclub heute so: „Es war eine richtig schöne Zeit, erlebnisreich und auch sehr lehrreich.”

RTelenovela

Countdown: Oranienburger Bürgermeisterwahl-Talk

Dienstag, den 12. September 2017
Tags: , ,

Heute mal wieder Werbung in eigener Sache. Am Mittwoch, 13. September 2017, bin ich Co-Moderator beim MAZ-Forum zur Oranienburger Bürgermeisterwahl.

Zu Gast sind die acht Kandidaten, die zur Wahl antreten. Das sind Kevin Blüthgen (parteilos), Jennifer Collin (SPD), Friedemann Humburg (parteilos), Kerstin Kausche (CDU), Heiner Klemp (Bündnis 90/Grüne), Alexander Laesicke (partelos), Jan Radke (AfD) und Enrico Rossius (Linke).
Sie treten am 24. September an, um Hans-Joachim Laesicke (SPD) zu beerben, der nicht mehr antritt.

Das Wahlforum der Märkischen Allgemeinen beginnt um 19 Uhr im Oranienwerk, der Eintritt ist natürlich frei!

RTZapper

Infomercial: Das ultimative Amigos-Fanpaket

Dienstag, den 12. September 2017
Tags: , ,

FR 08.09.2017 | 21.45 Uhr | Shop24Direct

Ich weiß nicht genau, was eigentlich die Fans der Amigos an der Musik mögen. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht mal, ob das wirklich Musik ist, was die Amigos seit Fantastillarden Jahren machen. Ich frage mich allerdings, ob die Amigos ihre Fans wirklich ernst nehmen oder ob sie sie stattdessen fies abzocken.

Im Shop24Direct am Freitagabend wurden die Anhänger der, ähm, Band mit dem “ultimativen Amigos-Fanpaket” überrascht. Das hat es wirklich in sich, und am besten solltest du, wenn du nicht eh sitzt, dich nun hinsetzen. Und festhalten.
Im ultimativen Paket liegt eine Doppel-CD mit den ersten Hits. Wann immer die Hits gewesen sein sollen. Kracher wie “Liebesinsel am Meer” und “Wenn die Sehnsucht brennt” (ist es vielleicht ein Völlegefühl im Magen) befinden sich auf den heißen Scheiben. uvm.
Dazu gibt es eine weitere CD “Wie ein Feuerwerk” mit tanzbaren Melodien – mit einem flauschigen Amigos-Kuschelbär-Anhänger! Gratis!

Aber das ist längst noch nicht alles: Es gibt auch noch die “30 schönsten Sommerschlager” mit Titeln wie “Das weiße Schiff verlässt den Hafen” (hoffentlich mit den Amigos), “Nur das Meer sah zu” (als das Schiff leider auf den falschen Kurs geriet), “Wenn der Himmel in Flammen steht” (und das Schiff leider, nun ja…) und “Die Legende der blauen Lagune” (wo die Amigos angeblich stranden).

Du denkst, das war schon alles? Nein! Es gibt noch wahnsinnige Extras in diesem ultimativen Amigos-Fanpaket! Nämlich den Aufkleber (also, den SCHICKEN Aufkleber) “Im Herzen Jung”, den Fanschal (den KUSCHELIGEN Fanschal) “Das Beste” und den Anhänger (also, den SUPERSÜSSEN Anhänger) “Teddybär Amigos” zum Sonderpreis (war der vorhin nicht noch gratis?)!

Was könnte dieser heiße Scheiß kosten? Für insgesamt fünf CDs und ein bisschen Gerümpel, was ist das wert? Ein Fuffi?
Nein, nein, so billig kommen die Fans nicht weg: 109,95 Euro!
Na, Schnappatmung?

Falls du noch nicht tot vom Stuhl gefallen bist, kann ich dich beruhigen. Denn im Shop24Direct gibt es das ultimative Amigos-Fanpaket billiger. Ausnahmsweise. Nun kostet es nur noch unfassbare 59,95 Euro! Plus Versandkosten in Höhe von wirklich (nicht) lumpigen 6,99 Euro.
Na, jetzt besser?
Nein?

Also, jetzt aber mal ehrlich: Was könnte an fünf CDs, einem Aufkleber, Schal und Anhänger fast 110 Euro kosten? Ist der Schal aus besonders wertvollem Stoff? Ein Edelschal? Und wenn das so ist, wieso werden die Amigos dann vom Shop24Direct dermaßen verramscht? Und wer nimmt das eigentlich wen auf den Arm?
Fragen über Fragen.
Und, haste schon bestellt?