RTelenovela

Hennigsdorf auf Usedom

Die vielen örtlichen Facebook-Gruppen wandeln sich immer mehr zum Nachrichten- und Serviceportal und zu einem Ort der Nachbarschaftshilfe. Da posten Leute und fragen, ob man denn speziellen Bastelkram bekommt oder von woher man sich am besten Essen liefern lassen kann.

In einer der Hennigsdorf-Gruppen hatte neulich jemand ein besonderes Anliegen. Er fragte, auf wessen Grundstück er mal parken könne, um dort im Auto zu übernachten. Denn er wolle einfach mal frei und unkompliziert (heißt: besonders preiswert) ein Wochenende auf Usedom verbringen und dort mit seinem Klapprad rumfahren.
Immerhin gab der Mann zu, dass es sich um eine etwas ungewohnte Frage handele.

Allerdings stand auch die Frage im Raum, warum er auf einem Hennigsdorfer Grundstück parken will, um auf Usedom Rad zu fahren. Ist ja doch ein bisschen weit.
Des Rätsels Lösung: Er hatte sich in die falsche Gruppe verirrt, wollte eigentlich in Heringsdorf irgendwo parken.
Hennigsdorf. Heringsdorf. Das kann schon mal passieren.
War dann immerhin so was wie der Thread der Woche.

Einen Kommentar schreiben: