Tagesarchiv für 26. Juli 2017

ORA aktuell

Oranienburger Tennis-Ass bei den German Open

Mittwoch, den 26. Juli 2017
Tags:

Premiere für den Tennisspieler Rudolf Molleker aus Oranienburg. Der 16-Jährige spielte erstmals im Hauptfeld eines ATP-Turniers. Er besiegte dafür in der Qualifikation den Argentinier Leonardo Mayer mit 7:6, 3:6 und 6:3.
Neben Tommy haas, Philipp Kohlschreiber und anderen war er der achte deutsche Spieler im Hauptfeld der German Open in Hamburg.

Gegen den Russen Khachanov verlor er dann allerdings mit 4:6 und 3:6 in knapp 70 Minuten.
Molleker ist derzeit die 926 der Tennis-Weltrangliste.

RTZapper

Uncovered: Rausch

Mittwoch, den 26. Juli 2017
Tags:

MO 24.07.2017 | 21.10 Uhr | ProSieben

Bei ProSieben ist am Montag eine riesige Panne passiert. Nach zwei Folgen “The Big Bang Theory” und vor sechs Folgen “The Big Bang Theory” zeigte der Sender – vermutlich aus Versehen – relevantes Programm.
Dass diese Sendung dann katastrophale Quoten erzielte, muss dann nicht verwundern. Entweder, weil die Leute erschrocken waren, dass da plötzlich eine Doku lief. Oder, weil die Leute dachten, ProSieben bräuchten sie dafür eh nicht einschalten.

Wer nicht eingeschaltet hat, hat aber was verpasst. In der Reihe “Uncoved” besucht der Reporter Thilo Mischke Orte, an die sich andere vermutlich gar nicht mehr so rantrauen.
Am Montagabend ging es um den Rausch. Mischke war auf den Philippinen unterwegs und testete, wie leicht man zum Drogendealer werden kann. Er besuchte Dealer, Brennpunkte und Menschen, die wegen der Drogen am Abgrund lebten.

Die Doku war nicht nur inhaltlich beeindruckend. “Uncovered” lebt von der unkonventionellen Machart. Wir sind dabei, wenn das Team um Mischke unterwegs ist, plant, umplant und sich berät. Oder wenn Situationen plötzlich Entscheidungen erfordern. Auch wenn sich Mischke selbst in einen Rausch begibt und offen zeigt, wie er davor Angst hat.
Eine sehr gute Mischung aus Abenteuer, Information und Personality.

Wegen der schlechten Quoten, könnte es allerdings passieren, dass ProSieben stattdessen nächste Woche vier Folgen von “The Big Bang Theory” zeigt.

RT liest

Benno Köpfer / Peter Mathews: Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten

Mittwoch, den 26. Juli 2017

Kadir ist 16 und ein sehr guter Fußballer. Doch als das wichtigste Spiel der Saison ansteht, da fehlt er plötzlich. Und taucht auch nicht wieder auf. Er ist spurlos verschwunden.
Dabei hat Kadir sein Verschwinden vorbereitet. Er traf sich oft mit seinen Brüdern im Kulturverein. Er erfuhr mehr und mehr über den Islam. Sein altes Leben tritt in den Hintergrund, Kadir will ein anderes führen – und vor allem woanders.
Er reist nach Syrien. Er will kämpfen. Für Allah. Für den Islam.
Und dann taucht er plötzlich wieder in Hamburg auf – und steht vor dem Stadion von St. Pauli. Und hat etwas vor.

“Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten” erzählt von der Radikalisierung eines jungen Mannes. Ein 16-Jähriger verlässt seine Freunde und sein bisheriges Leben, um zu kämpfen, um für eine größere Sache da zu sein. Der Leser erfährt, wie sich ein Jugendliche radikalisiert – aber auch, dass er sich seiner Sache nicht immer so sicher ist, dass er in seinem Wahn auch immer noch ein Junge aus Hamburg bleibt.
Die Geschichte liest sich gut, wenn sie auch nicht sonderlich spannend ist, weil eigentlich schnell klar ist, worauf das alles hinausläuft. Interessant ist es dennoch. Ein wenig aufgesetzt wirken leider einige Passagen, die fast wie reine Erklärstücke wirken, ein bisschen lehrerhaft. Auch scheint es einige Figuren in diesem Buch zu geben, die nur dazu da sind, irgendwelche Klischees zu erfüllen.
So ist dieses Buch durchaus wichtig, aber eben manchmal zu sehr wie eine Schablone.

Benno Köpfer / Peter Mathews: Kadir, der Krieg und die Katze des Propheten
dtv Hanser, 339 Seiten
6/10

RTelenovela

Regensommer 2017

Mittwoch, den 26. Juli 2017
Tags: ,

Regen. Wieder Regen. Und wieder schüttet es gewaltig. Wieder steht das Wasser auf der Straße. Wieder sind Unterführungen überflutet.
Hört denn das nie auf?

Der Sommer 2017 hat es in sich, und irgendwie bestätigt sich mal wieder die Siebenschläfer-Regel. Das Wetter am und in den Tagen nach dem 27. Juni entscheidet die nächsten sechs Wochen. Am 29. Juni ging über Oranienburg und Umgebung ein Jahrhundertregen runter.
Am Sonnabend ging es weiter.
Und jeder Wolkenbruch macht irgendwie Angst, wenn man weiß, was beim letzten Mal passiert ist. Als zwei Tage danach ein anderthalbtägiger Dauerregen angekündigt worden ist, waren wieder alle in heller Aufregung.

Und tatsächlich gab es wieder Überschwemmungen, Keller liefern voll, Böschungen an diversen Stellen stürzten ab und sorgen für Verkehrschaos.
Ist das Pech? Ist das der Siebenschläfer? Oder ist das der Klimawandel?