KeineWochenShow

#28 – Keine Blümchen für Bosbach

Neue Sendung, neues Glück und neues Studio.
Na ja, ein neues Studio haben wir nicht, aber die Renovierung des Kellerstudios ging nach der Oranienburger Regenflut doch schneller als gedacht. Aber neu eingerichtet ist es. Der Tisch und die Stühle stehen anders und wir sitzen auch anders.
Ganz optimal ist das noch nicht, da werden wir in den nächsten Wochen vielleicht noch dran feilen. Dass ich mich immer nach hinten umdrehen muss, wenn wir uns unterhalten, ist noch veränderungswürdig.

Ansonsten werten wir das G20-Wochenende in Hamburg aus. Die Chaoten, die Autos anzündeten, als ob sie damit gegen irgendwas Politisches demonstrieren würden. Über die Polizeieinsätze. Und über die unsägliche “maischberger”-Sendung, bei der alle verlernt haben, zuzuhören und vernünftig zu diskutieren. Stattdessen flüchtet Wolfgang Bosbach, weil er Jutta Ditfurth nicht zuhören kann und ihr nicht gewachsen ist, vernünftig gegen zu halten. Peinlich.

Außerdem geht es um Benjamin Blümchen, der seinen 40. Geburtstag gefeiert hat. Um das Morgenmagazin der ARD, das 25 geworden ist. Um einen Oranienburger Tennisspieler, in der Wimbledon angetreten ist. Wir fordern, dass, wenn er berühmt wird, dann auch als Oranienburger betitelt wird – und nicht als Berliner. Wir machen uns über den neuen DFB-Sponsor lustig und haben Mitleid mit den Urlaubern in Binz, die nicht den Kurplatz nutzen konnten, weil da die Beachvolleyballer spielten.

Und ein Bier gibt es auch. Aber kein Gutes. Seht selbst – auf Youtube: KeineWochenShow #28.

Einen Kommentar schreiben: