Tagesarchiv für 17. Juni 2017

RTelenovela

Danke, Helmut Kohl!

Samstag, den 17. Juni 2017
Tags: ,

Natürlich war es nicht Helmut Kohl, der für die Wende in der DDR gesorgt hat. Aber ohne Helmut Kohl wäre sie sicherlich anders verlaufen – vielleicht wäre sie sogar irgendwann noch im November 1989 unterbunden worden.

Deshalb ist Helmut Kohl vermutlich die Person, von der ich sagen kann, dass sie mein Leben nachhaltig beeinflusst hat. Er hat das natürlich nicht gewusst. Aber seine Politik hat dafür gesorgt, dass mein Lebenslauf von der Vereinigung der beiden deutschen Staaten beeinflusst worden ist.

1989 hatte er einen guten Riecher, als er die Gunst der Wendestunde nutzte. Am 9. November fiel die Mauer. Kohl legte bei Michail Gorbatschow gute Worte ein, als er am 10. November wissen wollte, ob es eine Gefährdungslage in der DDR in Bezug auf sowjetische Einrichtungen gebe. Woraufhin Gorbatschow nicht eingriff. Kohl sah schnell, dass die deutsche Einheit das Ziel der Wende sein sollte. Er verhandelte in der DDR, in Europa, in den USA – überall. Er hatte viele Helfer, aber er war die treibende Kraft.

Ich weiß nicht, was aus mir geworden wäre, wären wir noch in der DDR. Ob ich ein Streberschüler geworden wäre? Hätte ich in der DDR das Abi geschafft? In die Partei eingetreten? Journalist geworden?
Noch heute – und vermutlich für immer – ist die Wende das Ereignis in meinem Leben, das mich wie kein anderes geprägt hat. Noch heute achte ich in Berlin auf die ehemaligen Grenzpunkte. Noch heute freue ich mich, wenn ich das Brandenburger Tor in Berlin sehe . durchlässig und frei. Es ist das Symbol der Freiheit.

Am 2./3. Oktober 1990 stand ich mit meinem Eltern auf der Wiese vor dem Reichstag in Berlin. Wir waren dabei, als die deutsche Einheit vollzogen wurde. Vorn standen Helmut Kohl und viele andere damalige Politiker.
20 Jahre danach, am 3. Oktober 2010, waren wir wieder am Reichstag, und Helmut Kohl war auch dort, damals schon im Rollstuhl. Aber es war ein bedeutender Moment.

Natürlich – er war immer auch umstritten. Er hat längst nicht alles richtig gemacht. Hat die Probleme im Osten damals unterschätzt. Hat in der Spendenaffäre Mist gebaut.
Aber seine Verdienste an der Wende – und an der europäischen Einigung – die bleiben.

Am Freitag ist Helmut Kohl gestorben.
Ein Abschied und irgendwie ein Ende einer Ära.
Danke, Helmut Kohl.

Hits: 213

RTZapper

Atempause

Samstag, den 17. Juni 2017
Tags: ,

MI 14.06.2017 | 20.15 Uhr | Das Erste

Sieht erst mal erschreckend aus, wirkt aber nicht so dramatisch: Hannes hat beim Fußball einen Ball ins Gesicht geschossen bekommen. Der Junge wird kurz ohnmächtig – und so richtig wacht er nicht mehr auf.
Nur ein Ball. Aber er ist das Ende.
Die Eltern bringen Hannes in die Klinik, und dort gibt es den Schock. Hirnblutung. Er wird nie wieder aufwachen. Innerhalb von Minuten ist alles vorbei, er wird nur noch von Maschinen am Leben gehalten.

Das Drama “Atempause” lief am Mittwochabend im Ersten innerhalb der ARD-Themenwoche “Woran glaubst du?”. Aber woran soll man denn glauben, wenn einem das Kind auf diese Weise genommen wird. Wenn es keine Hoffnung gibt. Kann einem der Glaube Trost geben?
Der Film zeigt die Angst der Eltern. Den Stress, die Trauer. Auch, wie sie mitkriegen, dass es anderen Kindern in der Klinik nach einer Krise wieder besser geht. Er zeigt die Blicke unter den Eltern. Als die eine Mutter zum gesundenden Kind geht und die andere Mutter erblickt, bei dessen Kind gerade der Todeszeitpunkt notiert worden ist.
Wir sehen aber auch das Klinikpersonal. Die Schwester, der das so nahe geht, dass sie beschließt, den Job nicht länger machen zu können. Die andere Schwester, die gestresst ist. Einen Arzt, der nüchtern die Fakten raushaut.

“Atempause” ging unter die Haut, weil es eine Geschichte ist, von der wir wissen, dass sie immer und überall passieren kann.
Gut, dass wir öffentlich-rechtliche Sender haben, die solche Filme produzieren und zeigen.

Hits: 80

ORA aktuell

Oberhavel TV ist ins Oranienburger Südcenter gezogen

Samstag, den 17. Juni 2017
Tags:

Der lokale Fernsehsender Oberhavel TV hat das Oranienburger Oranienwerk verlassen. Wie der Sender bekannt gab, wird von nun an aus dem Südcenter gesendet. Dort hat man neue Räume bezogen.
Allerdings könne es in der Übergangszeit zu Ausfällen kommen – derzeit ist das Programm im Kabelnetz nicht zu empfangen.

Hits: 102