RT liest

Giulia Enders: Darm mit Charme – Alles über ein unterschätztes Organ

Das muss man Giulia Enders lassen: Sie stieß in eine echte Marktlücke, und der Titel ihres Buches ist inzwischen zu einem geflügelten Wort geworden. Und, auch das schafft nicht jeder: Sie hat eine wirklich Klolektüre geschaffen, die sich damit befasst, was man auf dem Klo eben macht. Dass vorn auf dem Cover die Autorin selbst am größten abgebildet ist, wirkt da allerdings etwas unpassend.
“Darm mit Charme” heißt der Bestseller, in dem es um den Darm geht und um das, was er alles kann und macht.

Die Autorin zeigt, was eine gestörte Darmflora alles auslösen kann – Depressionen, Übergewicht, Allergien, natürlich Durchfall und daraus resultierend schlechte Laune.
Das Kapitel “Wie geht kacken” machte das Buch berühmt, und in der Tat ist es interessant zu lesen, warum man auf dem Klo eine bestimmte Sitzhaltung einnehmen muss, um den Stuhlgang so reibungslos wie möglich er erledigen.
Enders beschreibt, wie der Darm aufgebaut ist, wie er funktioniert und was dazu führen kann, dass er nicht funktioniert.

Das ist spannend. Der zweite Teil des Buches aber wird dann doch sehr wissenschaftlich. Wenn es um Mikroben geht, um Salmonellen, Toxoplasmen – alles Dinge, die dann schon sehr tief in die Materie gehen und für Nicht-Experten ein bisschen langatmig sind und die man schon mal überblättert.
Aber vielleicht ist das auch das Gute – dieses Buch ist in gewisser Hinsicht volkstümlich, aber geht dann auch wirklich in die Tiefe. Aber es kann sein, dass man selten beide Teile mag.

Giulia Enders: Darm mit Charme – Alles über ein unterschätztes Organ
Ullstein, 304 Seiten
6/10

Hits: 29

Einen Kommentar schreiben: