Tagesarchiv für 15. Mai 2017

RTZapper

Wahl 17: Nordrhein-Westfalen

Montag, den 15. Mai 2017
Tags: ,

SO 14.05.2017 | 17.40 Uhr | Das Erste

Die Wahlforscher scheinen es schwer zu haben. Ihre Prognosen stimmen immer weniger mit dem überein, was am Ende der Auszählung rauskommt. Das war bei der Landtagswahl am Sonntag in Nordrhein-Westfalen deutlich zu spüren.

Das Erste gab um 18 Uhr in ihrer “Wahl 17″-Sendung die übliche Prognose heraus:
SPD 30,5 – CDU 34,5 – B90/Grüne 6,0 – FDP 12,0 – Piraten 1,2 – Linke 5,0 – AfD 7,5 – Andere 3,3
Die CDU war danach deutlicher Wahlgewinner, auch die Linken schafften es in den Landtag. Jörn Schönenborn sagte dazu, dass die Linken “eher drin” seien.

Tja, Pusteblume. So sieht das Ergebnis nach einer Hochrechnung weit nach 1 Uhr aus:
SPD 31,3 – CDU 32,9 – B90/Grüne 6,3 – FDP 12,5 – Piraten 0,9 – Linke 4,9 – AfD 7,4 – Andere 3,6
Da ist erstaunlich, da die CDU zwar immer relativ deutlich vorn ist, sich aber auch deutlich angenähert haben. Der CDU gingen in Vergleich zur Prognose erstaunliche 1,5 Prozentpunkte verloren. Lagen um 18 Uhr bei der Prognose noch 4 Prozentpunkte zwischen SPD und CDU, waren es nun nur noch 1,6. Und die Linken lagen plötzlich doch unter der 5-Prozent-Hürde. Ups.
Was würde bloß passieren, wenn die Ergebnisse sehr viel enger wären? Dann wäre die 18-Uhr-Prognose gar nichts mehr wert.

Ist es schwieriger, die Umfragen durchzuführen? Werden die Umfragen falsch durchgeführt? Was ist da los, warum sind die Prognosen neuerdings so sehr ungenau?

RTelenovela

Alles Idioten, außer ich!

Montag, den 15. Mai 2017
Tags: ,

Es gibt wirklich extrem sympathische Autofahrer. Wie den neulich in Berlin-Prenzlauer Berg, der auf der Greifswalder Straße noch mal extra auf’s Gas drückte, als eine Frau vor ihm noch schnell über die Straße rannte.
Vermutlich so ein ekelhafter Besserwisser, der den anderen mal zeigen will, wer hier im Recht ist.
An der nächsten Ampel stand ich neben ihm. Es war ein älterer Herr um die 70, wild gestikulierend sprach er mit seiner Frau auf dem Beifahrersitz. Als es grün wurde, raste er in einem Affenzahn davon, da kam ich nicht mal im Endfesten mit.

Wenig später an der Kreuzung zur Grellstraße. Es war viel Verkehr, irgendwie setzte sich aber die Schlange nur langsam in Bewegung. Schnell schaltete die grüne Ampel wieder auf Rot. Das Auto vor dem sympathischen älteren Raser bremste ab, und der Opa muss das zu spät bemerkt haben, denn er musste eine Vollbremsung hinlegen.
Ganz klar, der Opa war schuld. Der Opa fand, der vor ihm hat Schuld, weil er unverschämterweise nicht mehr über die fast rote Ampel rollte. Der Opa vor mir regte sich noch ewig darüber vor, wie an entsprechenden Handbewegungen zu sehen war.
Und man denkt: Bleib doch mal locker! Die arme Frau neben ihm.