Tagesarchiv für 12. Februar 2017

RTZapper

Kalkofes Mattscheibe rekalked spezial: Kalkofes Dschungelbuch

Sonntag, den 12. Februar 2017
Tags: ,

SA 11.02.2017 | 20.15 Uhr | Tele 5

Die “Mattscheibe” mit Oliver Kalkofe, wie wir sie seit langem kennen, ist wohl Geschichte. Seit 1994 nahm der Kritiker das fernsehen und seine Protagonisten auseinander. Und das in kurzen Sequenzen, in anfangs sieben-, später 15- und am Ende 25-minütigen Sendungen. Die mehr oder weniger schnelle Abfolge von kritisierten Sendungen machte das Salz ind er Suppe aus – das Zappen innerhalb einer “Mattscheibe”-Folge.
Doch dieses Format wird wohl – zumindest 2017 – in dieser Form nicht mehr produziert. Stattdessen gibt es mehrere bis zu zwei Stunden (oder längere?) Specials.

Das erste Special war am Sonnabend “Kalkofes Dschungelbuch”. Es war Kalkis Abrechnung mit dem diesjährigen Dschungelcamp, und der Sendeplatz war natürlich nicht zufällig gewählt. Denn direkt nach der Tele-5-Sendung gab es bei RTL “Das Nachspiel”, wo bei Sonja Zietlow und Daniel Hartwich noch mal die Dschungelstars zusammenkamen.
Kalkofe und Tele 5 schwammen also auf der Dschungelwelle mit.

Allerdings zeigte sich: Eine monothematische Sendung kann relativ anstrengend sein. Die Macher mussten sie sehr strecken. Lange Minuten bestanden darin, dass Kalkofe an einem Tisch stand und Monologe hielt. Das ist auf Dauer eintönig, und das grundsätzliche Problem am Dschungel ist: Die Dschungelstars sind an sich Trash, aber der Trash wird durch das Format ja schon thematisiert. Heißt: Kalkofe kann nicht wirklich einen drauf setzen. Einfach nur den Trash zu parodieren, reicht da einfach nicht aus – oder hat kaum Mehrwert.
So schade das ist – aber dieses Kalkofe-Special war ziemlich langweilig.

Hits: 106

KeineWochenShow

#6 – Unsere Bewerbung für den Eurovision Song Contest

Sonntag, den 12. Februar 2017
Tags: , , , ,

Erst die 6. Ausgabe unseres Vlogs, und schon haben wir einen, ähm, Vorspann.
Na ja, oder so was Ähnliches.
Auf jeden Fall war es einer der größten Kritikpunkte (warum auch immer), dass unserer Nicht-Show ein Vorspann fehlt.
Nun ist es allerdings so, wie schon beschrieben, dass wir einen One-Take machen und den auch so hochladen. Wir haben schlicht wenig bis keine Zeit, das Ding danach noch großartig zu schneiden, zu bearbeiten. Vielleicht haben wir ja demnächst mal eine andere Technik und ein entsprechendes Programm – vielleicht kommt da noch was.
So lange machen wir das bei unseren Videos Mitte der 90er, und wir halten einfach am Anfang und am Ende einen Zettel ins Bild. Und statt einer Titelmusik, gibt es einen “Titelsatz”.

Heute bewerben wir uns für den Eurovision Song Contest. Wir singen “Fuchs, du hast die Gans gestohlen”. Natürlich nicht ohne Grund, denn wir sprechen wir den Fall in Limburg, wo ein Glockenspiel auf Kritik stieß. Außerdem analysieren wir den deutschen ESC-Vorentscheid über über mögliche Chancen unseres Songs für Kiew.
Natürlich gibt es auch wieder Tipps – diesmal eine DVD-Box und eine CD.

Folge 6 von KeineWochenShow gibt es wie immer auf Youtube.

Hits: 44