Tagesarchiv für 13. Dezember 2016

RT im Kino

Arrival

Dienstag, den 13. Dezember 2016

Noch ein Film über Außerirdische. Schon wieder landen Ufos auf der Erde. Und schon wieder… ähm, nein. In diesem Film ist alles ein bisschen anders.

Zeitgleich an zwölf Orten auf der Erde landen mysteriöse Raumschiffe. Sie sehen aus wie Muscheln aus Stein – und sind zunächst einfach nur da. Den großen Frage sind nun: Wer ist das? Wo kommen sie her? Was wollen sie?
Überall auf der Welt versuchen Wissenschaftler herauszufinden, was da eigentlich passiert ist und was eventuell geschehen könnte. Auch die Politik mischt sich ein. In China droht sehr schnell die Eskalation.
In den USA kümmert sich ein Elite-Team um das dortige Ufo. Die Linguistin Louise Banks (Amy Adams) versucht, die Sprache zu entschlüsseln und zu kommunizieren. Der Mathematiker Ian Donnelly (Jeremy Renner) will ihr dabei helfen.

In “Arrival” ist es kein großes Geballer. Da werden eben nicht die schweren Geschütze aufgefahren, da herrscht eben nicht sofort Krieg, weil da Außerirdische kommen. “Arrival” ist anders: Da wird geredet. Da wird verhandelt. Da wird überlegt, wie man eine Lösung finden kann, die für alle gut ist.
Das macht diesen Film so besonders.
Er beginnt recht spannend mit dem Augenblick als klar ist, dass da was passiert ist. Dann ist scheinbar die Spannung raus, weil plötzlich fast nur geredet wird. Doch diese Phase hält nicht lange an – wenn nämlich klar wird, was dieses “Gerede” soll.
Ohne zu spoilern, aber die Geschichte bedient sich eines besonderen Kniffs, der zwar ein wenig aus dem Reich der Fantasie kommt, aber diesen Film eben so faszinierend und aufregend macht – und an einem Punkt für Gänsehaut sorgt.

Arrival
USA 2016, Regie: Denis Villeneuve
Sony, 117 Minuten, ab 12
8/10

Hits: 22

RTelenovela

Traumtagebuch (134): Razzia vs. Urlaub

Dienstag, den 13. Dezember 2016
Tags: , , ,

(133) -> 24.11.2016

Da ist man mal privat unterwegs, und dann das: Ich radele auf einer Landstraße kurz vor Sommerfeld. Da vorn ist allerdings nicht das Ortseingangsschild Sommerfeld, sondern von Kremmen. Und da sehe ich es schon: Blaulicht.
Ich erreiche den Ort, die Altstadt beginnt, die Straße wird schmal – und ist gesperrt.

Ich rufe im Büro an, und da weiß man schon, dass dort eine Razzia stattfindet. Ein Mann, bei dem schon lange von einem Verbrechen die Rede ist, sei nun überführt worden. Ich solle mich doch mal vor Ort umhören, erfahre ich am Handy. Da sei doch sicherlich eine spannende Geschichte zu haben.
Ich antworte: Nein, ich habe doch Urlaub! Ich stecke das Handy weg, schaue mir das geschehen im Ort noch ein Weilchen an und radele wieder zurück auf die Landstraße.

Hits: 21

RTZapper

Schlag den Star: Legat und die Hackfresse

Dienstag, den 13. Dezember 2016
Tags: ,

SA 10.12.2016 | 20.15 Uhr | ProSieben

Hast du es gemerkt? Da ist wieder eine kleine Empörungswelle über uns hinweggerollt. Ein kleines Geschichtchen ist passiert, und weil das eigentlich ziemlich lahm ist, musste sie ordentlich aufgeplustert – und gern auch ein bisschen entstellt werden.

Da heißt es also überall, Ex-Fußballer Thorsten Legat habe “unsere Tennisheldin” Angelique Kerber als Hackfresse beleidigt.
Huijuijui! Hast du auch gerade Atemnot? Hyperventilierst du auch gerade? So von wegen EMPÖRUNG?

Passiert ist das am Sonnabendabend bei “Schlag den Star” auf ProSieben. Thorsten Legat und Detlef Soost mussten anhand von Porträtfotos erkennen, wer die jeweilige Person ist. Irgendwann erschien eine Blonde, und Legat meinte: “Boah, was dat denn für ‘ne Hackfresse?” Er hat sich dann gleich entschuldigt. Aber: Er wusste nicht, dass es Frau Kerber ist. Er hat diese Frau da irgendwie beleidigt, aber so direkt Angelique Kerber eben nicht. Dass er es ja mit “unserer Tennisheldin” zu tun hatte, wusste er ja nicht. Also kann er sie auch nicht beleidigen. Es sei denn, es ist schon eine Beleidigung, “unsere Tennisheldin” nicht zu erkennen.

Viele Artikel wurden darüber geschrieben. Am Montag in der “Bild” zum Beispiel oder auch auf diversen Möchtegern-Promi-Youtube-Newsseiten. Überall ist man schon wieder empört – ohne die Story richtig zu erzählen. Vermutlich weil die wenigsten die Sendung wirklich live gesehen haben.
Auch auf Facebook rollte die EMPÖRUNGswelle. Legat beleidigt die Änschie! Ganz, ganz schlimm!! Aber wenn auf Facebook andere Leute gedisst werden, dann ist das ganz normal.
Immer diese Heuchlereien.

Hits: 29