Tagesarchiv für 29. August 2016

RTZapper

Dit is Fußball

Montag, den 29. August 2016
Tags: ,

SA 27.08.2016 | 19.40 Uhr | Tele 5

Fußballer sind ein bisschen doof, und bei jedem Mist beginnen sie gleich eine Prügelei. Das sind Klischees, und manchmal stimmen sie sogar. Aber sind sie auch lustig und reichen für eine Fußballcomedy?
Diese Frage versucht man seit Sonnabendabend bei Tele 5 zu beantworten. Da lief die erste von vier Folgen “Dit is Fußball”. Eine extrem erfolglose Fußballmannschaft soll aufgemöbelt werden, aber leider scheint das ein aussichtsloses Unterfangen.

Okay, Sitcoms müssen keine niveauvolle Unterhaltung bieten, und es ist eine Kunst, den schmalen Grad zwischen blödem Klaumauk und guten Gags zu schaffen. “Dit is Fußball” liegt irgendwo dazwischen, und das ist dann leider doch: ziemlich langweilig.
Dass die Ultras in dieser Serie allesamt Frauen sind, das ist zunächst lustig. Aber dass sie genauso rumprollen wie Kerle, ist einfach zu naheliegend. Da lässt einen am Ende schulterzuckend zurück und bietet keinen Anreiz, nächste Woche wieder einzuschalten.
Serien brauchen immer irgendwie Zeit, eine gewisse Faszination und Reife und Güte zu erreichen, aber die Autoren müssen in Folge 1 dennoch einen gewissen Grundreiz schaffen. Der fehlt bei “Dit is Fußball” leider.

Hits: 138

RTelenovela

Der Himmel reißt nicht auf, er zieht sich zu!

Montag, den 29. August 2016
Tags: , , ,

Am späten Sonntagnachmittag war es vorbei mit der Hitze. Plötzlich zog sich der Himmel zu, schwere Wolken zogen auf. Da nutzte es auch nichts, dass beim Stereoact-DJ-Konzert auf dem Hennigsdorfer Postplatz gesungen wurde: “Der Himmel reißt auf”. Andererseits wird in dem Song auch davon gesprochen, dass im Regen getanzt wird.

(Kurze Zwischenfrage: Müsste es nicht heißen: Die Wolken reißen auf? Immerhin fällt ja Regen aus den Wolken, und es sind ja die Wolken im Himmel, die aufreißen und den Regen fallenlassen.)

Über Hennigsdorf spielte sich nämlich ein faszinierendes Wetterphänomen ab. Rund um den Postplatz war zu beobachten, wie sich die Regenfront ausbreitete. Nördlich des Platzes war die Regenwand zu sehen, die sich immer weiter nach Osten ausbreitete. Wie ein Vorhang, der sich zuzog. Wer das mitbekommen hat, konnte sich noch fix in den Bahnhofstunnel retten, denn dann zog der Regen über die Konzertstätte hinweg – und wie! Es schüttete! Aber viele Tanzwütige ließen sich davon nicht abhalten, das Stereoact-DJ-Set ging weiter, und die Meute tanzte. Nässe? Wurscht!

Im Laufe des Abends schüttete es in vielen Orten – in Hennigsdorf, Hohen Neuendorf, im Norden von Berlin. Da blitzte und donnerste es den ganzen Abend vor sich hin.
Und in Oranienburg, der Insel zwischen Havel und Kanal? Kein Tropfen, den ganzen Abend. Das Wasser rund um die Stadt scheint die Wolken wieder mal abgehalten zu haben…

Hits: 131