ORA aktuell

Betreiberin des Oranienburger Wochenmarktes hört auf

Priska Krüger wirft hin. Sie betreibt nur noch bis Ende August den Oranienburger Wochenmarkt auf dem Schlossplatz. Die Umsätze seien zu niedrig. Sie wirft der Stadt mangelnde Unterstützung und den Oranienburger Kaufunlust und Feilscherei vor.
Bürgermeister Hans-Joachim Laesicke (SPD) will am Wochenmarkt festhalten. Er wünscht sich einen Betreiber mit mehr Engagement, sagte er.

9 Kommentare zu “Betreiberin des Oranienburger Wochenmarktes hört auf”

  1. regina

    und ich sage, der Platz ist schlecht gewählt.
    Über diese Brücke auf den kalten, engen Platz möchte kaum Einer.
    Schon garnicht die Älteren die schlecht laufen können, wollen nicht über die Schloßbrücke.
    Ach war das Früher schön in der Rungestraße/ Liebigstraße und Ecke Bernauer.
    Dort war immer voll und wenn die Beine nicht mehr wollen, konnten Oma und Oma in den
    Bus einsteigen und waren glücklich.
    Oke zum Schloß sind sie auch mal, aber nur zweimal im Jahr.
    Liebe Leute, wechselt den Standort und es läuft von allein.
    Regina

  2. RT

    Sehe ich auch so. Ich kann mit dem Platz auch nichts anfangen – und als ich mal dort war (extra hingegangen), war da nichts, was mich angesprochen hat.
    Der Markt in der Liebigstraße hat allerdings wirtschaftlich auch nicht funktioniert. Insofern: Läuft von allein – ich glaube nicht.

  3. regina

    Von der wirtschaftlichen Seite her
    weiß ich es leider nicht, wäre toll wenn es
    Jemand schafft den Markt zum laufen zu bringen.
    Vielleicht wird der Platz mal etwas bunter, gemütlicher.
    In den letzten Wochen hat mich dort nichts hingeführt.
    Ich drücke die Daumen für den Neuanfang.
    Regina

  4. claudia f.

    der markt war immer das exakte gegenteil dieser überschwänglichen selbstbeweihräucherung bei Facebook. Gefakte Einträge, umwerfende Bilder von Händlern, die sich das nur 1x angetan hatten. Sehr viele kamen dorthin (anfangs & aufgrund dieser abstrusen Extremstwerbung) und erlebten das Gegenteil. Sowas spricht sich schnell rum. Also blieben immer mehr weg. Händler waren meist patzig und mürrisch, Lebensmittel lagen stundenlang in praller Sonne etc. Mit dem Platz hat das nichts zu tun. Außerdem sind Wochenmärkte heutzutage wo man alles in wesentlich besserer Qualität überall bekommt, ein Auslaufmodell. Die von den Händlern verlangt Standmiete war exorbitant hoch, wie mir einige berichteten. claudia

  5. Klaus

    Der Markt von Trenner war kramphaft herbeigeschönt und dennoch lieblos und schlecht. Leider ist dieser in der herbeigesehnten Liebigstraße wirklich einer der schlechtesten, die ich je gesehen habe. Was mich vor Allem sehr stört, das ist, dass die jeweiligen Betreiber/in der Stände in aller Regel unglaublich schlecht gelaunt sind und meist patzig und pampig. Ist zwar in Oranienburg oft die Regel (im Gegensatz zu anderen Städten oder Bundesländern ) aber so kann man und wird man niemals Erfolg haben. Wohl auch ein Grund weshalb in letzter Zeit so viele stationäre Läden dicht machen (oder es bald sind ) Schade eigentlich.

  6. Hoogefeld

    Der sogenannte Wochenmarkt in der Liebigstraße ist der Stadt schon fast unwürdig, ein derart kühl und abweisend wirkender Markt, mit teils bereits unansehnlichen Produkten von wenigen teils agressiven Händlern sollte sich die Stadt nicht länger antun. Wir kamen uns da vor wie auf einem Notversorgungs-Markt in irgendeiner abgelegenen Provinz in Osteuropa, so wirkte es leider.

  7. RT

    Kann dem leider auch nichts abgewinnen. Oranienburg ist leider kein Ort für einen Marktplatz.

  8. Vanessa M + Family

    Wir haben uns das gestern mal angesehen, auch aufgrund der Schilderungen im Netz. der “wochenmarkt” ist nun versprengt zwischen den Blumenkübeln in der Bernauer Straße. Dadurch wirkt es noch chaotischer und unorganisierter als vorher. Die wenigen Händler sind übelst schlecht drauf. Ich persönlich empfinde das schon als Schandfleck, so wie das aussieht und wie die sich präsentieren. Der optische Zustand der überteuerten Lebensmittel ist alles andere als “frisch” Die Stadt tut sich damit kein Gefallen, zumal Oranienburg auch mit vom Tourismus lebt.

  9. RT

    Habe ich vollkommen anders gehört. Es heißt, die Händler und der Betreiber seien mit dem neuen Standort sehr zufrieden, und sie sollen auch gut drauf gewesen sein.

Einen Kommentar schreiben: