Tagesarchiv für 18. März 2016

RTelenovela

Underworld! (3)

Freitag, den 18. März 2016
Tags: , ,

(2) -> 6.2.2008

Bis es zu unserem dritten Underworld-Konzert kam, war es ein langer Weg.
2011 waren wir extra nach Freiburg gereist, um die Band beim “Sea of Love”-Festival zu erleben. Wegen der katastrophalen Organisation haben wir den Auftritt verpasst. Im vergangenen Jahr wollten wir nach Köln – diesmal musste ich passen, ich war krank.
Nun aber. Nach 1999 und 2008 nun also Underworld zum Dritten.

Im Mai 1999 war Underworld mein erstes Techno-Konzert. Es begann eine Stunde zu spät, wir standen in einer Kräuterwolke, und wir tanzten und feierten.
2016 begann das Konzert pünktlich mit einer Stunde Verspätung, und die Kräuterwolke hatten wir vereinzelt auch wieder um uns. Und wir tanzten und feierten.
Nun gut, wir sind 17 (!) Jahre älter geworden. Damals haben wir einfach nur gefeiert, heute dachte ich drüber nach, ob das alles gut geht, weil ich erst am Tag davor gesundheitlich aus der Bahn geworfen war.
Die 17 Jahre sieht man auch den Underworld-Veteranen auf der Bühne an. Die Musik ist immer noch toll, “Born Slippy” rockt auch weiterhin, ebenso der “Jumbo”, über den ich 1999 die Band auf radioeins kennenlernte. 2016 ist das Publikum dann auch sehr viel gemischter. Jung und Alt stehen nebeneinander, rocken ab, tanzen, grölen – eine große Party.

Mit “Born Slippy” endete das Konzert nach etwas mehr als zwei Stunden – ganz ohne Zugabe. Das ist konsequent, denn im Grunde waren die großen Hits und einige neue Songs gespielt. Sie hatten gesagt, es sei der letzte Song, und es war der Letzte.
Finde ich eigentlich fast besser, als das ewige “Zugabe”-Rumgeeiere.
Und im Auto lief dann schon die neue Underworld-CD.

Hits: 21

RTZapper

Studio Amani: TV-total-Team

Freitag, den 18. März 2016
Tags:

MO 14.03.2016 | 23.15 Uhr | ProSieben

Seit einem Vierteljahr schon ist “TV total” Geschichte. So lange sind auch Stefan Raab und viele der Leute, die in seinen Sendungen zu sehen waren, scheinbar verschwunden.
Um so netter war die Idee, im “Studio Amani” mal zu schauen, was aus ihnen geworden ist.
“Studio Amani” ist die neue Comedyshow am späten Montagabend auf ProSieben – auf dem alten “TV total”-Sendeplatz. In einem Einspieler war zu sehen, wie Enissa Amani durch den Flur eines Arbeitsamtes läuft – und sie alle trifft. Das keifende alte Ehepaar, die Aufnahmeleiterin und der Mann mit DER Stimme. Lustig. Irgendwie. Danach durften sie noch bei ihr im Studio rumsitzen.

Mehr nicht.
Daran krankt “Studio Amani”. Entweder sind die Ideen für die Einspielfilme ganz nett, und man macht am Ende nicht mehr draus. Oder sie sind schlicht lahm. Der “TV total”-Gag ist am Ende schlicht verpufft.
Enissa Amani hat gute Stand-Up-Qualitäten. Sie macht auch vor der aktuelle Politik nicht halt. Was sie zu sagen hat, ist spannend, hin und wieder auch lustig – das ist Potenzial. Aber die Filme? Da kommt man leider sehr ins Gähnen, da fehlt es den Autoren sehr eindeutig an echten Ideen. Und die sind in ähnlichen Shows aber eben das Salz in der Suppe.
Insofern macht Amami Lust auf mehr – die Sendung selbst noch nicht.

Hits: 22