Tagesarchiv für 12. März 2016

RTelenovela

99 Minuten – wahnsinnige Überlänge!

Samstag, den 12. März 2016
Tags: , , ,

Wenn ich heutzutage ins Kino gehe, dann habe ich oft den Eindruck, dass die Eintrittspreise immer nur noch ungefähre Angaben sind. Besonders auffällig scheint das in den UCI-Kinos zu sein. Im “Colosseum” in Berlin-Prenzlauer Berg zum Beispiel.

Die Loge? Beginnt schon in Reihe 4.
Ganz hinten sitzen? Das ist der VIP-Bereich – noch viel teurer.
Überlänge? Aufschlag!
3D? Aufschlagsaufschlag!

Aber wann hat ein Film eigentlich Überlänge? Eigentlich kannte ich die Regel, dass ein Film, der länger ist als 120 Minuten läuft, Überlänge hat.
Das scheint Vergangenheit zu sein.
Im “Colosseum” wird für “London has fallen” ein Überlängenzuschlag von 50 Cent berechnet. Kostet dann also nicht 8,70 Euro, sondern 9,20 Euro. Und wer nicht ganz vorne sitzen will, zahlt dann schon 10,20 Euro.

“London has fallen” ist 99 Minuten lang. Von einer Überlänge also sehr weit entfernt. Berechnet das UCI etwa die Reklame mit? Zahlt der Kunde für Werbung?
Ist das seriös? Ist das Abzocke? Auf jeden Fall extrem ärgerlich!

RT im Kino

London has fallen

Samstag, den 12. März 2016

Wenn ein hoher Staatsbesuch stattfindet, dann sind die Sicherheitsmaßnahmen massiv, und immer wieder denken wir: Meine Güte, was für ein Aufwand!
“London has fallen” zeigt eine Vision, die gleichzeitig schockierend als auch vermutlich gar nicht so weit weg von der Wirklichkeit ist – was auch wieder schockierend ist: einen Rundum-Anschlag auf London, auf die Weltpolitik.

Der britische Premierminister ist tot, und zum Begräbnis reisen Staatschefs aus aller Welt an. Natürlich auch US-Präsident Benjamin Asher (Aaron Eckhart). Doch noch bevor der Staatsakt in London beginnen kann, kommt es zu Explosionen – in der ganzen Stadt. Anschläge auf Wahrzeichen, Verkehrsadern, Politiker, Passanten. Die Terroristen haben die Polizei übernommen, Sicherheitsdienste, das ganze Internet- und Energiesystem.
Die deutsche Bundeskanzlerin Agnes Bruckner stirbt ebenso wie Frankreichs Präsident und viele weitere.
Der US-Präsident natürlich nicht. Dessen Personenschützer Mike Banning (Gerard Butler) hetzt mit dem Präsidenten durch London.

Keine Frage, “London has fallen” ist sehr spannend. Vor allem die ersten Minuten sind extrem bedrückend. Zu sehen, wie (vermutlich nicht mal) scheinbar einfach es ist, den Krieg nach Europa zu holen, ist erschreckend.
Im zweiten Teil, als es darum geht, den US-Präsidenten zu retten, ist der Film immer noch spannend, aber das Niveau kann er nicht halten. Was auch daran liegt, dass der Fokus eben nur auf den Amis liegt. Die Briten, die anderen Nationen, die ebenso betroffen sind – alles egal. Da macht es sich dieser Film dann doch schrecklich einfach – denn eine solche Tat würde ganz sicherlich mehr auslösen als nur die direkte Terrorjagd in London.
In dieser Hinsicht nervt die “Hauptsache wir Amis”-Attitüde ein wenig. Und es trübt den Spannungsfaktor durchaus.

London has fallen
USA 2015, Regie: Babak Najafi
Universum, 99 Minuten, ab 16
7/10

RTZapper

Nikola

Samstag, den 12. März 2016
Tags:

DO 10.03.2016 | 22.15 Uhr | RTL

Nachdem RTL aus Versehen an einem Donnerstagabend im Januar nach einer verlängerten Dschungelcamp-Folge eine eigentlich längst abgesetzte Sitcom zeigte, hatte die eine ganz ansehnliche Quote. Was aber wohl daran lag, dass einige Leute eingepennt waren und dementsprechend den Fernseher nicht abschalten konnten.
Bei RTL hielt man das aber für ein Zeichen: für einen neuen Comedyboom. Und einen neuen Boom muss man schließlich bedienen.

Dann aber merkte man bei RTL: Wir haben ja gar nix, womit wir den neuen Boom bedienen können. Stattdessen zeigt man: “Nikola” – erst 19 Jahre alte Serienware mit Mariele Millowitsch in Doppelfolge. Im Anschluss die erst 17 Jahre alte Sitcom “Ritas Welt” mit der damals blutjungen Gaby Köster.
Der einst ganz große Privatsender füllt seine späte Primetime und sein Spätprogramm mit Sendungen, die im vergangenen Jahrtausend hergestellt worden sind.

Es wird gemunkelt, dass RTL die große Programmreform plant. Die “Traumhochzeit” von 1992 zur Primetime, im Anschluss “Dall-As” von 1989 und schließlich als Late Night “Tutti Frutti” von 1990. Und statt des Nachtjournals gibt es ab sofort um Mitternacht “RTL aktuell vor 30 Jahren” mit Hans Meiser, direkt danach das “Betthupferl” und das Testbild nach Sendeschluss.
Das wird ein Knaller – und nicht weniger als der neue Trend!