Tagesarchiv für 25. Februar 2016

RTZapper

Domian: Anruferin wird on Air verprügelt?

Donnerstag, den 25. Februar 2016
Tags:

MO 22.02.2016 | 1.00 Uhr (Di.) | WDR

Zwischenfall bei Jürgen Domian. In seiner Telefontalk-Sendung am sehr späten Montagabend im WDR sprach er mit einer jungen Frau. Sie, Christin, erzählte, dass sie oft von ihrem muslimischen Freund verprügelt werde. Die beiden hätten ein Kind miteinander, und nur dieses Kind würde dafür sorgen, dass die beiden noch zusammen seien.

Schon das klang dramatisch und unschön.
Dann aber hörte man, dass ein Mann das Zimmer betrat und die Frau, die gerade mit Domian telefonierte, anschrie. Mit wem sie telefoniere, wollte er wissen. Man hörte, wie er sie schlug.

Was für ein Schock. Die Redaktion kappte sofort die Leitung ins Studio, und Jürgen Domian war sichtlich erschrocken. Er mache sich ernsthaft Sorgen, sagte er. Die Redaktion werde sich um die Frau kümmern.
Die Polizei ist gerufen worden, die tauchte dann auch tatsächlich in der Wohnung des Paares auf.

Nun aber wird die Geschichte wirklich undurchsichtig. In der “Bild” behauptet die junge Frau nun, man habe Domian reingelegt. Die Story sei ausgedacht gewesen, sie habe dem Mann ein Zeichen gegeben, nun laut zu werden. Auch die Polizei vor Ort in Castrop-Rauxel habe keinen Hinweis auf eine Straftat gefunden.
Domian bezweifelt das jedoch, er ist der Ansicht, der Anruf könnte echt gewesen sein, und es heißt, dass der WDR Anzeichen habe, dass der Anruf nicht gefaked gewesen sei. Was das für Anzeichen seien, ist aber unklar.
Die Staatsanwaltschaft will Ermittlungen wegen Vortäuschung einer Straftat aufnehmen.

Als Zuschauer und Zuhörer ist man so oder so entsetzt. Ist eine Straftat passiert, dann ist das schlimm. Schlimm wäre es aber auch, wenn eine Straftat vorgetäuscht worden wäre. Das wäre so richtig asi, denn die Frau hat immerhin gute sechs Minuten lang über ihr furchtbares Leben berichtet, sie hat eine halbe Ewigkeit dargelegt, was ihr passiert, in allen Einzelheiten. Und wenn ein Muslim eine Christin verprügelt – dann wäre das natürlich auch ein gefundenes Fressen für alle möglichen Demagogen.
Aber sie klang dabei ängstlich, manchmal brach ihr die Stimme weg – wobei man im Nachhinein überlegen könnte, ob sie dich da eventuell ein Lachen verkneifen musste.
Es wird spannend, was die Ermittlungen ergeben.

Hits: 34

RT im Kino

Dirty Grandpa

Donnerstag, den 25. Februar 2016

Warum tut sich Robert De Niro das an? Warum macht er bei so einem Klamauk mit? Warum lässt er sich als wichsender Rentner zeigen? Und als notgeiler Witwer, der so schnell wie möglich noch mal einen wegstecken will? Ja, warum also?
Vielleicht weil er Spaß dran hatte. Vielleicht wollte auch ein Robert De Niro mal dem Affen Zucker geben.

Großvater Dick (Robert De Niro) trägt Trauer. Seine Frau ist gestorben und gerade erst beerdigt worden. Er bittet seinen Enkel Jason (Zac Efron), ihn nach Daytona zu fahren – er will Spaß haben.
Jason passt das gar nicht, denn er wird am Wochenende heiraten. Seine Zukünftige ist zwar ziemlich herrschsüchtig, aber er beugt sich dem Diktat.
Als er aber mit seinem Opa unterwegs ist, gerät er von einer Peinlichkeit in die nächste – und taut langsam auf. Und denkt auch über sein eigenes, eingefahrenes, ödes Leben nach.

“Dirty Grandpa” ist zugegebenermaßen keine sehr niveauvolle und besonderes geistreiche oder tiefgründige Unterhaltung. Dafür aber eine Komödie zum Ablachen, und manchmal reicht das völlig aus, wenn es gut gemacht ist.
Robert De Niro und Zac Efron geben ein gutes Opa-Enkel-Paar ab. Erst hasst Jason seinen Opa, dann ist er entsetzt, was der Alte so abzieht. Das ist über weite Strecken durchaus lustig. Es gibt allerdings Momente, da schießen die Macher über das Ziel hinaus und liefern peinliche Momente ab, die der Film eigentlich überhaupt nicht nötig gehabt hat. Stichwort: Pimmelwitze. Und Pimmel an sich. Hätte man die einach weggelassen, wäre das Ganze noch besser geworden.
Dan Mazer hat im Großen und Ganzen aber für eine ausgelassene, locker-deftige Komödie gesorgt, in der viel Haut gezeigt wird. Für einen Abend abseits aller Probleme dieser Welt.

Dirty Grandpa
USA 2015, Regie: Dan Mazer
Constantinfilm, 102 Minuten, ab 12
7/10

Hits: 43