Tagesarchiv für 4. Februar 2016

RT im Kino

Tschiller: Off Duty

Donnerstag, den 4. Februar 2016

Es ist die Fortsetzung der “Tatort”-Folge “Der große Schmerz”, die am 3. Januar 2016 im Ersten zu sehen war, und dennoch steht dieser Film im Großen und Ganzen für sich – und fühlt sich auch noch weniger wie ein “Tatort” an wie die schon ausgestrahlten Fernsehfolgen.
Aber das ist nichts Negatives.

Nick Tschiller (Til Schweiger) ist vom Dienst suspendiert, und er will sich nach dem Tod seiner Ex-Frau intensiver und seine Tochter Lenny (Luna Schweiger) kümmern. Doch die ist weg – in Istanbul. Dort schwebt sie in Lebensgefahr. Auf eigene Faust wollte sie die Verantwortlichen für den Tod ihrer Mutter zur Strecke bringen.
Nick reist ihr nach – und muss feststellen, dass sein Erzfeind Astan (Erdal Yildiz) aus türkischer Hasft entlassen worden ist. Und somit nicht nur für Nick, sondern auch für Lenny eine riesige Gefahr darstellt.
Tschiller macht sich in Istanbul auf die Suche – und bekommt unerwartet Hilfe von seinem Kollegen und Freund Gümer (Fahri Yardim).

“Off Duty” ist ein über weite Strecken recht spannender Thriller. Wer die Story aus dem Fernsehen nicht kennt, könnte am Anfang allerdings ein wenig ins Schleudern kommen. Einiges wird zwar noch mal kurz aufgerollt, aber gerade am Anfang werden “Neulinge” es schwer haben, in die Geschichte reinzukommen. Dennoch steht sie letztlich für sich.
Glücklicherweise hält sich Schweiger meist mit dämlichen Verfolgungsjagden und Explosionen zurück. Die Geschichte verlässt sich auf die Spannung aus der Story selbst heraus. Das tut dem Film gut – und da kann man auch über zwei bis drei Schwachsinnigkeiten locker hinwegsehen.
Und wenn Tschiller und Gümer ihre Freundschaft bekunden – dann hat “Off Duty” sogar rührende Momente.

Tschiller: Off Duty
D 2015, Regie: Christian Alvart
Warner, 140 Minuten, ab 16
7/10

Hits: 40

ORA aktuell

Tempo 30 an Zebrastreifen in Oranienburger Saarlandstraße

Donnerstag, den 4. Februar 2016
Tags:

Rund um den Zebrastreifen nahe der Kita in der Oranienburger Saarlandstraße gilt neuerdings Tempo 30.
Das ist eine Reaktiion auf den schweren Unfall im Oktober 2015, als ein Radfahrer an der Stelle ums Leben kam.

Hits: 46

RT liest

Keith Bradford: Life Hacks – 1000 Tricks, die das Leben leichter machen

Donnerstag, den 4. Februar 2016

Iss Kaugummi, wenn du beim Zwiebelnschälen nicht heulen willst.
15 Minuten lachen hat denselben gesundheitlichen Nutzen wie zwei Stunden Schlaf.
Zieh eine Socke über das Staubsaugerrohr, wenn du kleine Gegenstände hervorholen willst.
Wähle *31# vor der Nummer, dass sieht der Angerufene deine Nummer nicht.

Nur vier wahllos rausgegriffene Tipps – von insgesamt 1000.
Keith Bradford hat gesammelt und gesammelt und gesammelt. Die 1000 besten Tipps hat er in einem Buch zusammengestellt.
Und das, was er uns da mitgibt, ist mitunter wirklich erhellend. Dass Ananassaft wirkungsvoller ist als Hustensaft, war mir neu. Oder dass man Zahnpasta nicht nass machen soll, weil dadurch die Wirkung nachlassen kann.
Und so weiter.
Natürlich sind banale Tipps dabei, manche sind bekloppt, manche sind sogar irgendwie unverständlich. Aber erstaunlich viele der Tipps lassen einen staunen, und man möchte das Buch schnell ein zweites Mal durchforsten und die wichtigsten Stellen markieren.

Keith Bradford: Life Hacks – 1000 Tricks, die das Leben leichter machen
ro ro ro, 207 Seiten
7/10

Hits: 51