Tagesarchiv für 18. September 2015

RT liest

Klaus Rost: Einheitslabor oder Kleine DDR? Streifzüge durch ein neu gegründetes Land: Brandenburg nach der Wende

Freitag, den 18. September 2015
Tags: ,

In diesen Tagen feiert das Bundesland Brandenburg seinen 25. Geburtstag. Dazu passt die Lektüre des Buches von Klaus Rost ganz gut. Er ist ein Kenner der Landespolitik und gesellschaftlichen Ereignisse nach 1990. Er war von 1992 bis 1995 Politikchef bei der “Neuen Zeit”, ab 1995 bis 2012 Chefredakteur der “Märkischen Allgemeinen” (MAZ) in Potsdam. Zeit genug, sich in die Seele der Menschen in Brandenburg einzugraben.
Der Rückblick auf die Nachwendegeschichte in Brandenburg ist auch ein Rückblick auf das journalistische Schaffen Klaus Rosts. Er schrieb sein Buch, nachdem er die MAZ verließ.

Was er zu erzählen hat, ist in den meisten Fällen durchaus interessant. So erinnert er sich an die immer wiederkehrenden Stasivorwürfe gegenüber Manfred Stolpe und an die Brandenburger, die sich an seine Seite schlugen. Überhaupt an die langen Stasidebatten – auch in seinem eigenen Haus. Daran, wie Hennigsdorf fast ausblutete, als Italiener das dortige Stahlwerk kauften.
Rost berichtet vom Meinungsstreit um das Gebaren der USA, über die Bildung der rot-roten-Koalition in Brandenburg und über den Zoff, den Jörg Schönbohm im Land immer wieder auslöste. Und natürlich über die Potsdamer, die manchmal ein ganz besonderes Völkchen sind.

Manchmal ist er ein wenig ausschweifend, aber für an der Landespolitik-Geschichte Interessierte ist dieses Buch eine wahre Fundgrube. Nur sein ehemaliges Blatt, die “Märkische Allgemeine”, das erwähnt Klaus Rost dann doch ziemlich inflationär.

Klaus Rost: Einheitslabor oder Kleine DDR? Streifzüge durch ein neu gegründetes Land: Brandenburg nach der Wende
Edition MAZ, 288 Seiten
7/10

Hits: 90

ORA aktuell

OSZ-Schulleiter wird Bildungsdezernent in Oberhavel

Freitag, den 18. September 2015
Tags: ,

Dieter Starke, der bisherige Leiter des Georg-Mendheim-Oberstufenzentrums in Oranienburg und Zehdenick, wird neuer Dezernent für Bildung und Jugend im Kreis Oberhavel. Das gab Landrat Ludger Weskamp (SPD) bekannt.
Zehn Jahre lang leitete Starke, ebenfalls ein SPD-Mann, die Schule. Sein Ziel in der Verwaltung sei es, ausreichend Lehrer zu verpflichten.
Das OSZ übernimmt komissarisch der Stellvertreter Jürgen Ganzer.

Hits: 55

RTZapper

Rach undercover

Freitag, den 18. September 2015
Tags:

MO 14.09.2015 | 21.15 Uhr | RTL

Der verlorene Sohn ist zurück. Nach seinem quotentechnisch ziemlich missglückten Ausflug zum ZDF ist Christian Rach wieder zurück bei RTL.
Dummerweise war aber seine alte Stelle besetzt: Inzwischen ist Steffen Henssler “Der Restauranttester”. Also musste sich RTL was einfallen lassen, damit auch Rach wieder Restaurrants testen kann, ohne dass es auffällt, dass sich RTL selbst kopiert (was ja inzwischen nichts Neues ist).

Und so ging am Montagabend erstmals “Rach undercover” auf Sendung. Im Grunde der einzige Unterschied zum “Restaurranttester”: Rach wird nicht eingeladen, zu kommen. Sondern er kommt – der Titel sagt es – undercover. Was ein bisschen albern wirkt, wenn der Sternekoch verkleidet in ein Lokal geht und da Gerichte kostet. Im Schlepptau hat er eine Person, die im Internet für den Laden eine besonders schlechte Bewertung abgegeben hat.
Einen Tag danach gibt sich Rach zu erkennen, und aus “Rach undercover” wird wieder so was Ähnliches wie “Rach – Der Restaurranttester”. Denn auch hier versucht er, das Ruder rumzureißen und aus dem Lokal wieder einen empfehlenswerten Laden zu machen.

Einerseits ist diese Kopie schon ein bisschen albern. Andererseits macht Christian Rach seine Sache bei RTL gewohnt gut, und ich habe es mir gern angesehen. Fast möchte man sagen: Warum hat RTL ihm nicht einfach seine alte Sendung wiedergegeben?

Hits: 36

RTelenovela

Hurra, er ist ein Schulkind!

Freitag, den 18. September 2015
Tags: , ,

Bitte nicht fotografieren! Und bitte nicht filmen!
Eigentlich waren diese beiden Bitten durchaus eindeutig und einleuchtend. Fand ich. Denn bei einem Gottesdienst kann man sich ja durchaus mal ein paar Minuten zurückhalten.
Nun ja. Eltern von Einschülern können sich nicht zurückhalten. Keine Minute. Alles muss gefilmt werden. Mit dem Tablet, mit dem Handy oder der Videokamera. Ist doch wurscht, worum irgendjemand bittet.

Hurra, ich bin ein Schulkind! Bei mir ist das in diesem Jahr genau 30 Jahre her. Damals kam ich in die 1c der Pablo-Neruda-Oberschule und war ganz schön aufgeregt.
Nun begleitete ich in Hannover meinen kleinen Cousin, wie er seinen ersten Schultag erlebte. Stolz nahm er seine Schultüte in Empfang, in großer Erwartung dessen, was denn nun eigentlich drin ist.
Fotografiert wurde damals schon, aber vermutlich nicht so exzessiv und umfassend, wie das heute in der technologisierten Welt möglich ist.
Heute wird sogar im Gottesdienst keine Rücksicht genommen, denn in der Kirche neben der Schule fand der Einschulungsgottesdienst statt.

Und während danach in der Schule die allererste Unterrichtsstunde stattfand, warteten die Eltern draußen. Und plapperten. Und fotografierten. Und fragten sich, wann es denn endlich so weit ist.
Als der Kleine raus kam, wollten wir natürlich wissen, was denn in der ersten Stunde so alles erzählt wurde. Er erinnerte sich nicht mehr. Oder fand’s so langweilig, dass er es uns nicht erzählen wollte. Ganz schön gemein.

Hits: 39