Tagesarchiv für 4. August 2015

RTZapper

Tennis live: ATP-Turnier Hamburg 2015 – Finale

Dienstag, den 4. August 2015
Tags: ,

SO 02.08.2015 | 13.00 Uhr | Eurosport

Fabio Fognini stöhnt. Immer wieder. Er stöhnt durchdringend, er scheint dabei immer lauter zu werden. Fognini scheint auf einen Höhepunkt zuzusteuern.
Es ist Sonntagmittag, das Programm im Fernsehen total jugendfrei. Es läuft Tennis auf Eurosport.

Immer wieder gern machen sich viele Leute über die stöhnenden Tennisladys lustig. Maria Sharapova zum Beispiel wird als die „Queen of Screams” bezeichnet. Ihre Stöhner sind schon mal gern mehr als 100 Dezibel laut.
Da geht’s ab, wenn die Frau loslegt. Aber es sind eben nicht nur Frauen, die auf dem Tennisplatz abgehen.

Eurosport übertrug am Sonntagmittag das Finale des ATP-Turniers vom Hamburger Rothenbaum. Fabio Fognini spielte gegen Rafael Nadal.
Was für ein Match! Mehr als zweieinhalb Stunden brauchten die beiden für zwei Sätze, am Ende hatte Nadal die Nase vorn.
Seit die deutschen Spieler beim Tennis nicht mehr die ganz große Rolle spielen, ist die Sportart hierzulande in eine Nische gerutscht. Was schade ist, wie das tolle Spiel am Sonntag gezeigt hat.

Für Fabio Fognini endete das Spiel dann leider ohne Höhepunkt, da half auch alles Stöhnen nichts…

Hits: 20

RTelenovela

Berlin-Tour – Spontan-Edition

Dienstag, den 4. August 2015
Tags:

Manchmal muss man spontan sein. Als ich meinen Führerschein noch ganz frisch hatte, setzte ich mich hin und wieder in mein Auto und fuhr los – ohne Ziel. Wie eine Expedition: Man fährt einfach los und weiß nicht, wohin.
Nachdem wir neulich im Freiluftkino Friedrichshain waren, beschlossen wir ganz spontan, einfach noch ein bisschen rumzufahren.

Mitten in der Woche nach Mitternacht ist in Berlin so wenig los, dass auch nur noch wenig Verkehr herrscht. Und so fuhren wir durch Mitte, auf der B1 am Alex vorbei, und dann rechts in die Friedrichstraße. Es ist erstaunlich, wie tot das Zentrum Ost um diese Zeit schon ist. Es ist einfach nichts mehr los. Nur am Bahnhof Friedrichstraße herrscht noch ein wenig Leben.
Weiter durch die Oranienburger Straße, wo wir uns die Nutten ansehen wollten und irgendwie verpasst haben, weil wir zu sehr ins Gespräch vertieft waren. Am Hackeschen Markt wunderte ich mich über die seltsame Fahrbahnmarkierung, um dann festzustellen, dass ich auf der Gegenfahrbahn unterwegs war. Kann ja mal passieren.
Dann machten wir einen Bogen über die Bernauer Straße, entlang des ehemaligen Mauerverlaufs. Wir streiften den Wedding. Weiter in Richtung Hauptbahnhof und durch den Tiergarten-Tunnel nach Kreuzberg, über die Oberbaumbrücke nach Friedrichshain, an der ehemaligen Ohzweiwelt und künftigen Mercedesbenzwelt vorbei zur Karl-Marx-Allee und zu unserem Ziel nahe des SEZ.

Wir wussten vorher nicht, wo wir langfahren werden. Aber so eine spontane Berlin-Tour macht wirklich Spaß. Und ist natürlich auch ein Stück weit dekadent. Allerdings wollen wir das nächste Mal noch dekadenter sein und uns für so eine Tour ein Cabrio leihen.
Wenn schon, denn schon.

Hits: 25