RT im Kino

Ted 2

(1) -> 2.8.2012

Neues von Ted, dem sprechenden Teddybär. Er will nun endlich seine Tami-Lynn (Jessica Barth) heiraten, und die Zeremonie in der Kirche ist richtig feierlich.
Ein Jahr später allerdings droht die Ehe schon wieder in die Brüche zu gehen. Die beiden gehen sich gegenseitig auf die Nerven – nur ein Kind dann die Beziehung retten. So jedenfalls ist der Plan. Der Haken: Ted hat keinen, nun ja, er ist halt kein… also, du weißt schon. Auch die Samenspende von Teds bestem Freund John (Mark Wahlberg) klappt nicht – eine Adoption soll’s richten.
So aber werden die Behörden aufmerksam – und sie stellen fest: Ted ist eine Sache. Ein Ding. Das bedeutet das Aus für seinen Job, für seine Bankgeschäfte, für seine Ehe.
Aber Ted will das nicht hinnehmen. Er beschließt, für seine Rechte zu kämpfen.

Für die Fortsetzung des 2012 Komödienhits “Ted” musste sich Seth MacFarlane etwas Neues einfallen lassen, denn die Figur des Ted ist eingeführt, der grundsätzliche Gag des ziemlich versauten Bären ist verbraucht.
“Ted 2” kommt zwar immer noch mit stellenweise herrlichem Humor daher, die Geschichte, die aber erzählt wird, ist durchaus ernsthaft und aktuell – eine Parabel. Sie erzählt davon, wie eine Minderheit um ihre Gleichberechtigung kämpft. Hier natürlich in einer recht irren Form, aber selbst Ted spricht zum Beispiel auch die “Homos” an, wie er selbst sagt, die ja ebenfalls um ihre Rechte kämpfen.
Seth MacFarlane sorgt für viele tolle Gags, zum Beispiel wenn Darsteller von Comicfiguren eine Prügelei anfangen oder Ted und seine Freunde mal wieder im Drogenrausch sind. Mit Liam Neeson und Jay Leno gibt es auch ein paar witzige Kurzauftritte.
“Ted 2” bietet knapp zwei Stunden lang gute, kurzweilige Unterhaltung. Von Tiefgang zu sprechen, wäre wohl übertrieben – einen Anspruch hat diese Komödie aber in jedem Fall.

Ted 2
USA 2015, Regie: Seth MacFarlane
Universal, 116 Minuten, ab 12
7/10

Hits: 133

Einen Kommentar schreiben: