Tagesarchiv für 2. Juli 2015

RTelenovela

Vor 20 Jahren (111): Berlin in zehn Jahren, vor zehn Jahren

Donnerstag, den 2. Juli 2015
Tags: ,

(110) -> 26.6.2015

Neben dem verhüllten Reichstag gab es im Juni und Juli 1995 in Berlin noch eine spannende Aktion: “Berlin 2005”.
Im Jahre 1995 sahen wir also an, wie Berlin 2005 aussehen soll. Aus heutiger Sicht also: Berlin in zehn Jahren, vor zehn Jahren.

Vier Rotunden sind damals aufgebaut worden: am Potsdamer Platz, am Brandenburger Tor, auf dem Alexanderplatz und dem Schlossplatz.
Wir nutzten den Christo-Besuch am Reichstag noch für einen Abstecher zur Rotunde am Potsdamer Platz. Damals war der noch ein ziemlich leerer Platz, aber man konnte in dem Zelt schon sehr gut sehen, wie er 2005 aussehen wird. Und im Grunde war genau das zu sehen, was auch heute noch, 2015, den Platz ausmacht.
Man sah schon die schmalen Häuserschluchten, die hohen Türme, und damals wirkte das alles noch total utopisch.
Wenn wir heute über den Potsdamer Platz laufen, dann ist das alles schon total normal. Und man kann sich kaum vorstellen, dass das vor 1995, und vor allem bis 1989, noch ein toter Ort war.

Hits: 143

RTZapper

Teleshopping: Weihrauchpulver

Donnerstag, den 2. Juli 2015
Tags: , ,

DI 30.06.2015 | 1.55 Uhr (Mi.) | Melodie TV

Ich sollte öfter in die Kirche gehen und dort am Weihrauch schnüffeln. Nicht, weil ich plötzlich total religiös geworden bin. Sondern weil der Weihrauch so ein Wundermittel ist. das habe ich in der Nacht zum Mittwoch in einer Dauerwerbesendung auf Melodie TV gelernt.

Der Trompeter Walter Scholz zum Beispiel. Der ist dermaßen gesund und fit, dass er seine Auftritte völlig ohne Mühe hinter sich bringt. Sagt er. Aber vorher schmeißt er sich eine Pille ein – mit Weihrauchpulver. Mit diesem Zeug kann ihm (voraussichtlich) nichts mehr passieren.

Und wenn ich höre, wogegen das Zeug wirkt, da frage ich mich natürlich, warum die Leute ständig zum Arzt rennen. Die Pillen helfen gegen Schmerzen in den Knien, Schultern und Gelenken, gegen Entzündungen sowie Hauterkrankungen, auch gegen Asthma und Allergien.
Kurzum: Die Lösung aller Probleme!
Und angeblich gibt es auch so gut wie keine Nebenwirkungen. Allerdings handelt es sich auch nicht um ein Medikament, sondern um ein Nahrungsergänzungsmittel. Und als solches scheint es ein gutes Geschäft zu sein.
Immerhin kosten 120 Kapseln fast 40 Euro, und drei am Tag soll man nehmen – macht einen Euro pro Tag.

Wann wird endlich die Kirche auf das Wunderzeug aufmerksam? Das wäre doch eine hervorragende Einnahmequelle für die klammen Kassen! Dann muss man dieses Geschäft nicht nur findigen Unternehmern überlassen.
Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Pfarrer oder den da oben.

Hits: 266