Tagesarchiv für 24. Mai 2015

RTZapper

Eurovision Song Contest 2015

Sonntag, den 24. Mai 2015
Tags: , , ,

SA 23.05.2015 | 21.00 Uhr | Das Erste

Wie unhöflich! Da kommt die Musikwelt nach Wien, lässt es sich gut gehen, hat Spaß – und wo bleibt der Dank an die Gastgeber? Null Punkte für Österreich. Nicht einen einzigen Punkt. Gar nichts. Ein Oaschtritt erster Güte. Dabei lieferten The Makemakes eine wirklich tolle Nummer ab, die ich von Anfang an sehr mochte. Aber nirgendwo in Europa schaffte er offenbar den Sprung in die Top Ten.
Ach ja, und Deutschland auch nicht. Auch Ann Sophie und “Black Smoke” geht mit null Punkten nach Hause, so mies schnitten wir seit 50 Jahren in diesem Wettbewerb nicht mehr ab. Auch dieser Song lief überall unter ferner Liefen, so dass nirgendwo ein Punkt abfiel. Aber seien wir ehrlich: Der Auftritt war zwar gelungen – aber selbst hier in Deutschland taugte der Song bislang nicht wirklich zum Hit. Und wer ihn zum ersten Mal hört, ist von dem Gejaule eher genervt.

Stattdessen wird Schweden 2016 den 61. Eurovision Song Contest ausrichten. Drei Jahre nach dem letzten Sieg war es diesmal Mans Zelmerlöw, der den Wettbewerb für das Land gewann – und das völlig zurecht und von mir auch so getippt. Die Bühnenshow mit den Strichmännchen im Hintergrund war originell, der Song war eingängig und flott.
Und er kam in ganz Europa an. Gemeinsam mit dem Song aus Russland und dem aus Italien setzte sich ein Trio bereits sehr früh beim Voting ab. Europa (und Australien) war sich also einig.

Australien, das wegen des 60er-Jubiläums ausnahmsweise dabei sein dürfte, schaffte einen tollen 5. Platz. Da wird die Freude Downunder sicher groß gewesen sein.
Meine weiteren Favoriten nach Schweden war das Duo aus Estland mit dem leicht retromäßigen Liebessong (und dem Paar, das schaute, als sei es in echter Ficklaune) sowie Slowenien und der Dame mit den Kopfhörern. Der junge Mann aus Belgien landete bei mir sowie in der echten Wertung auf Platz 4. “Rhytym Inside” möchte ich gern mal im Radio hören.

Noch immer als Kult gilt in Deutschland der Kommentator Peter Urban. Mir jedoch geht er mehr und mehr auf die Nerven. Er quatschte ständig in die Eröffnungsnummer rein. Er machte Großbritannien schon vor dem Auftritt auf recht unverschämte Weise madig und nölte, dass die Briten schon wieder comedy machen – wo doch wir Deutschen einst auch mit Comedy (Raab, Guildo) recht erfolgreich waren.
Der Kommentator sollte sich lieber aufs Übersetzen konzentrieren – oder darauf, Hintergründe zu den Auftritten und Interpreten zu erklären. Ob er Großbritannien scheiße findet, möchte ich nicht wissen. Vielleicht schafft es der NDR ja mal, endlich auch den reinen Originalton der Show (wie es auch auf den DVDs der Fall ist) anzubieten.

Hits: 6543