Tagesarchiv für 22. April 2015

ORA aktuell

Neue Gedenkstätte in Oranienburg: Todeslager Klinkerwerk

Mittwoch, den 22. April 2015
Tags:

Die neue Oranienburger Gedenkstätte “Todeslager Klinkerwerk” ist am Montag eingeweiht worden. Zu den Gästen bei der Feier gehörten auch 70 KZ-Überlebende.
Der deutsch-algerische Architekt Kamel Louafi bezeichnet die Gedenkstätte nahe der Lehnitzschleuse als “Ort der Ruhe und des Gedenkens”.

Hits: 86

ORA aktuell

Sprüher auf dem Oranienburger Bahnhof ertappt

Mittwoch, den 22. April 2015

Auf einer Fläche von 28 Quadratmetern haben fünf junge Männer in der Nacht zum Sonntag eine Regionalbahn auf dem Oranienburger Bahnhof besprüht.
Allerdings zeichnete ein Polizeihubschrauber die Tat auf, Bundespolizisten nahmen die Männer vorübergehend fest. Einer der Männer, ein 20-jähriger Oranienburger, ist polizeibekannt.

Hits: 93

RT liest

Stewart O’Nan: Die Chance

Mittwoch, den 22. April 2015

30 Jahre danach. Ihre Hochzeitsreise führte sie einst zu den Niagarafällen. Nun reisen Art und Marion Fowler wieder dort hin.
Sie haben nichts mehr zu verlieren. Sie sind arbeitslos geworden, der hauskredit frisst ihnen die Haare vom Kopf, sie müssen ihr Haus verkaufen und in ihrer Ehe läuft es auch nicht mehr gut.
Mit ihrem gesamten Barvermögen reisen sie nach Kanada, nehmen sich ein sauteures Hotelzimmer und wollen ins Casino.

Stewart O’Nan erzählt in seinen Romanen gern von Leuten, die an einem Wendepunkt zu stehen scheinen. Davon, wie irgendwas zu Ende geht oder droht, zu Ende zu gehen.
In diesem Fall ist es das Ehepaar. O’Nan lässt uns teilhaben an denn kleinen Scharmützeln. Wir erfahren, warum sie sind wie sie sind. Von ihren Träumen und Gedanken. Es geht um das Zusammenleben, um das Verzeihen und darum, vielleicht doch noch etwas Positives im Durcheinander zu entdecken.
Das ist bei “Die Chance” nett zu lesen, ist aber auch nicht der ganz besondere, außergewöhnliche Roman geworden. Eines hat O’Nan aber geschafft: den wohl beklopptesten, überflüssigsten Schlusssatz eines Romans.

Stewart O’Nan: Die Chance
Rowohlt, 222 Seiten
6/10

Hits: 161

RTZapper

Der Reise-Check: Sylt oder Rügen?

Mittwoch, den 22. April 2015
Tags: , ,

MO 20.04.2015 | 20.15 Uhr | Das Erste

Rügen. Was auch sonst? Wenn mich die ARD nach Sylt oder Rügen gefragt hätte, wäre meine Meinung ganz eindeutig gewesen. Aber es ist auch eine Geschmacksfrage.
Um so erstaunlicher war, wie desaströs die Insel Sylt am Montagabend im Ersten beim “Reise-Check” abschnitt.

Auf Sylt scheint das Baden gefährlicher zu sein, wenn man die Sicherheitsvorkehrungen so sieht. Die Strände auf Rügen sind sauberer, auf Sylt ist von irgendwelchen Rückständen am Strand berichtet worden, die man besser nicht anfassen sollte.
Sylt ist schweineteuer. Die Übernachtungen kosten mehr, am Strand muss man zahlen und wird auch kontrolliert – und sogar die Auto-Überfahrt auf die Insel kostet sehr viel Geld. Nach Rügen kommt man kostenlos – und selbst die Fähre ist ein Schnäppchen, wenn man denn das richtige Inselgefühl haben will.

Sylt ist an vielen Stellen hässlich, Westerland machte im Film nicht gerade einen idyllischen Eindruck. Die älteren Gebäude sollen irgendwo im Hinterland sein, so hieß es im Film. Rügen, zum Beispiel Binz, entwickelt sich zwar auch in eine Richtung, die überdenkenswert ist, so katastrophal wie Sylt ist’s dort aber (noch) nicht. Von Binz und Sellin gab es fast nur Postkartenmotive.
Außerdem ging es um die Promis. Aber wen interessieren schon Promis, wenn man nach Rügen fährt? Und wieso sollte das Sylt-Schaulaufen irgendwie urlaubsanziehend sein?

“Der Reise-Check” versuchte das Ergebnis irgendwie zu vertuschen, ein echtes Fazit gab es nicht und auch die Punktevergabe war für Sylt sehr milde.
Für die Nordseeinsel war der Film allerdings alles andere als schmeichelhaft. Die Leute vom SR, die den Film herstellen ließen, müssen ganz eindeutig Rügenfans gewesen sein.
War ich noch irgendwie neugierig, doch mal nach Sylt zu fahren, um mir ein Bild davon zu machen, ist mein Interesse nun völlig erloschen.
Dann eben wieder Rügen. Da weiß ich, was ich bekomme.
Sylt? Muss nicht sein. Danke, ARD, für diese Erkenntnis!

Hits: 114

ORA aktuell

Busse in Oranienburg mit Steine beworfen

Mittwoch, den 22. April 2015

Auf der Oranienburger Schlossbrücke sind am späten Freitagabend zwei Linienbusse mit Steinen beworfen worden. Die Fahrer bemerkten jeweils einen Knall. Bei einem der Busse ist eine Seitenscheibe eingeworfen worden, beim zweiten ware ein Fenster beschädigt, aber nicht zersplittert.
Der erste Bus war leer, im zweiten saßen zwei Fahrgäste. Verletzt worden ist keiner.

Hits: 101