Tagesarchiv für 28. Januar 2015

RTZapper

Ich bin ein Star – Holt mich hier raus!: Langeweilecamp

Mittwoch, den 28. Januar 2015
Tags:

DI 27.01.2015 | 22.15 Uhr | RTL

Das Dschungelcamp sorgt immer wieder für Überraschungen. Und ich muss sagen: Nach anfänglicher Enttäuschung finde ich es eigentlich schon wieder lustig und (einen Hauch) spannend.
Während es in den vergangenen Jahren im Camp ordentlich knallte, die Leute für ordentlich Gesprächsstoff sorgten, hatte RTL in diesem Jahr offenbar kein gutes Händchen. Es herrscht gähnende Langeweile. Es hatten sich zwar nicht alle lieb, aber zoffen will sich auch keiner. Die, ähm, Stars liegen lieber faul rum und schwafeln von ihren Chancen nach dem Camp.

Das führte am Sonnabend zu einem Novum: Sonja Zietlow und Daniel Hartwig gingen ins Camp und geigten den Bewohnern vor der Auszugsverkündung mal ordentlich die Meinung. Das ist so noch nie praktiziert worden, aber das Team scheitn auf die Notbremse getrampelt zu sein. Hätten Sonja und Daniel weiter so getan, als sei alles wie immer – niemand hätte es ihnen mehr abgekauft. Dass sie diese Langeweile nun aber offensiv thematisieren – das macht’s dann schon wieder lustig.
In der Sendung am Dienstag machten sie sich völlug zurecht über die “BZ” lustig, die nicht mehr berichten will. Stattdessen standen Animateure im Dschungel rum, damit wenigstens bei den Moderationen was passiert. Dazu stänkern die beiden Moderatoren über die Langweiler da unten.

Walter Freiwald und Maren Gilzer scheinen die einzigen beiden zu sein, die ansatzweise Zündstoff liefern. Er lässt sich nichts sagen und pöbelt zurück, sie nimmt auch kein Blatt vor den Mund.
Tanja plappert wenigstens herrlich doofes Zeug.
Aber der Rest? Jörn Schlönvoigt sieht bis jetzt nur gut aus, ansonsten bleibt er blass und versagt bei der Dschungelprüfung.
Rebecca Siemoneit-Barum enttäuscht ebenfalls. Ich habe keine Ahnung, was sie im Camp erreichen will, aber nur rumzuliegen und rumzusitzen bringt es nicht. Sie erhofft sich einen Neustart – aber womit? Mit ihren Selbstzweifeln nach ihrer verpatzten Dschungelprüfung?
Aurelio. Meine Güte, was für eine Schanrchnase. Was hat der, hihi, Entertainer vorher rumgetönt, wen er alles flachlegen wolle. Was ist daraus geworden? Nichts. Was macht nichts, er langweilt sich und uns, er spornt niemanden an, weil er selbst keinen Bock hat. Ein krasser Blender.
Und sonst? Joa… Pfff… Da sitzen halt noch paar Leute, die, ähm, da sitzen und ab und zu mal was sagen.

Immerhin sieht man dann doch mal wieder, dass RTL inhaltlich nicht eingreift. Es kann knallen, aber es kann auch passieren, dass nichts passiert. Und nun ist eben mal nichts oder wenig passiert.
Immerhin zieht die Stimmung und die Spannung zum Ende hin doch noch mal an. Die anderen merken jetzt auch, was Aurelio für ein Typ ist, Walter stänkert und will Dschungelkönig werden, Maren will auch die Krone – und so langsam kratzt’s an den Nerven.

Und 2016 wird… Man weiß es nicht. Es wird auf jeden Fall wieder anders.

Hits: 88

RTelenovela

Luxus Ohzwei

Mittwoch, den 28. Januar 2015
Tags: , ,

Wer ein Konzert besucht, der muss heutzutage oft tief in die Tasche greifen. Die Fantastischen Vier in der Berliner Ohzwei-Welt kosteten selbst im weit entfernten Oberrang noch 45 Euro. Das ist nicht wenig, aber Fans bezahlen das. Und dafür laden sich ja viele für umsonst die Musik runter (ich nicht, wo bleibt da die Gerechtigkeit?).
Was aber rund um den Konzertbesuch zu blechen ist, da bleibt einem der Atem stocken. Dazu muss man natürlich sagen: Nichts davon muss man kaufen, aber letztlich gehört es ja unter Umständen zu einem schönen Abend…

…gemütlich mit dem Auto anzureisen. Der Parkplatz kostet 8 Euro.
…etwas zu trinken. Ein halber Liter kostet 5 Euro, Softdrinks nur unwesentlich weniger.
…etwas zu essen. Pommes kosten 3 Euro, andere Speisen noch sehr viel mehr.
Dazu Süßkram und was man unter Umständen sonst noch so kauft. Das geht ordentlich ins Geld, und klar, man regt sich drüber auf. Andererseits ist die Masse der Menschen, die immer noch munter kauft und kauft, sehr groß. Also scheint es wohl doch noch im Rahmen zu sein…

Hits: 19