Tagesarchiv für 18. Januar 2015

RTZapper

RTL Nachtjournal Spezial: „Wer uns nicht anerkennt, den werden wir töten” – Jürgen Todenhöfers Interview mit einem deutschen IS-Kämpfer im Irak

Sonntag, den 18. Januar 2015
Tags: , , ,

MI 14.01.2015 | 0.30 Uhr (Do.) | RTL

Man kann seine Gegner nur besiegen, wenn man sie kennt. Das sagt der Journalist Jürgen Todenhöfer über sein Interview, das er mit einem IS-Kämpfer in Mossul im Irak geführt hat und am sehr späten Mittwochabend bei RTL ausgestrahlt wurde.
Er spricht mit dem deutschen Dschihadisten Christian Emde, der sich nun Abu Qatadah nennt. Er kam aus Deutschland, um den “Islamischen Staat” mitaufzubauen.
Nun droht er nicht nur Deutschland mit Anschlägen, weil es den Islam bekämpfe. Emde: „Wir werden eines Tages Europa erobern. Nicht wir wollen, wir werden! Da sind wir uns sicher.“ Wer sich weigert, zu konvertieren, der wird getötet – und wenn es 500 Millionen Menschen sind.

RTL hat für dieses Interview nicht gerade einen frühen Sendeplatz gefunden, aber dass es überhaupt ausgestrahlt wurde, ist durchaus bemerkenswert. Denn es ist auf jeden Fall eine Streitfrage, um man solchen Terroristen ein solches Forum bieten sollte.
Einem dicken Mann, der, so macht es manchmal den Eindruck, in einem besonders fiesen Rollenspiel gefangen ist. Der grausame Dinge sagt und sie für selbstverständlich hält. Der von Allah, seinem Gott spricht, als ob der alle diese Grausamkeiten befürwortet. Der vom Töten, von Folter, von Krieg, von Sklaverei spricht, als sei das ein Fortschritt für die Menschheit.

Und ist es denn nun richtig, so was zu zeigen? Muss das Fernsehen Terroristen 15 Minuten lang zu Wort kommen lassen?
Natürlich besteht die Gefahr, dass viele Menschen das Interview sehen, diesem Mann applaudieren. Die sich animiert fühlen könnten, aufzustehen und mitzumachen. Aber andererseits sollten sich aufgeklärte Menschen dieses Gespräch, diese unheimlichen, ja, widerlichen Aussagen anhören. Denn Todenhöfer hat Recht: Man sollte sich anhören, was der Gegner sagt. Nur kann man aufstehen und sich zur wehr setzen.
Und das, in dem man zusammensteht mit den moslemischen Mitbürgern hierzulande. Todenhöfer sagt: “Mit diesen gemäßigten Muslimen sollten wir uns verbünden, um das ideologische Kidnapping ihrer großen Religion durch Extremisten zu beenden.” Und damit hat er Recht. Die islamistischen Terrorleute wollen die Menschheit spalten, Stichwort Pegida, und das müssen wir verhindern.

Link: Das Video auf Facebook.

RTelenovela

Parkhausdrehwurm

Sonntag, den 18. Januar 2015
Tags: , ,

Wenn man im 7. Stock eines Parkhauses parkt und wieder runterfährt, nach draußen, der wird seine Freude haben. Man bekommt einen ordentlichen Drehwurm, je nachdem, wie schnell wie runterdüst.
Das Parkhaus an den Borsighallen in Berlin-Tegel hat so eine nette Drehwurmmöglichkeit. Während vor allem viele alte Parkhäuser so gebaut sind, dass man in jeder Etage einmal über die Ebene muss, bevor es eine weiter runtergeht, ist das in neueren Parkhäusern anders. Da fährt immer im Kreis, wie bei einer Wendeltreppe runter.

Und vom 7. Stock aus – das Parkhaus in Tegel hätte sogar neun anzubieten, da lässt sich in Sachen Drehwurm schon einiges machen. Man muss nur ganz leicht Gas geben und lenken.
Unten angekommen bekommt man dann meist einen kleinen Schreck, wenn es plötzlich nicht mehr dauerlinksrum geht.
Wer übrigens mal einen richtig schönen Parkhausdrehwurm bekommen möchte, dem empfehle ich den Turm am Flughafen in Frankfurt/Main. Wer da bis ganz nach oben fährt, der ist dann schon weit im zweistelligen Bereich.