Tagesarchiv für 23. November 2014

RTZapper

Die Frage: Warum haten wir so viel im Netz?

Sonntag, den 23. November 2014
Tags: , ,

DO 20.11.2014 | 22.00 Uhr | Bayerisches Fernsehen

Stirb, du Opfer! Scheiß Idiot! Du Wichser!
Im Netz, in irgendwelchen Internetforen lässt sich so was leicht sagen, äh, schreiben. Gern unter Pseudonym, bei Facebook durchaus auch mal mit richtigem Namen.
Aber wie kommt das eigentlich, dass sich so viele Leute im Internet dermaßen auskotzen? Warum haten wir so viel Netz?
Damit beschäftigte sich am Donnerstagabend eine Doku in der Reihe “Die Frage” im Bayerischen Fernsehen. Interessant, aber neue Erkenntnisse brachte sie eigentlich nicht.

Man kann es aber immer wieder boebachten. Eine Thema wird in einem Forum diskutiert. Asylbewerberheime zum Beispiel. A sagt: Alles Mist. B sagt: Gut so! A sagt: B ist ein dummer Idiot! B sagt: A ist ein Wichser.
Und so weiter.
Der BR deckte auf: Vielleicht sind die Leute im Netz so schnell im Beleidigen, weil sie ja das Gegenüber nicht sehen können. Alle Reaktionen bleiben verborgen, und der Hass ist sowieso mal schnell niedergeschrieben. Muss man das Gegenüber erst treffen, um Meinungen auszutauschen, ist der erste Hassanfall meist verflogen. Würden sich die Leute Auge in Auge gegenüber stehen, würde die Sache schon ganz anders aussehen.
Na ja, so viel aufgedeckt hat der BR da nicht wirklich wirklich.
Dass einige Leute es geil finden, dumpfe Parolen und Hass verbreiten, ist auch nicht neu.
Die spannendere Frage ist eigentlich: Wie geht man damit um? Ignorieren? Gegensteuern? Aber wie gegensteuern? Wie verhindern wir Cybermobbing? Durch Zensur? Durch stärkere Moderation in Foren? Diese Fragen konnte die Doku leider nicht klären.

Hits: 12

RTZapper

Geld oder Liebe: Lutz van der Horst

Sonntag, den 23. November 2014
Tags:

MI 19.11.2014 | 20.15 Uhr | WDR

Hin und wieder wird ja die Frage gestellt, wer denn mal zur nächsten großen Moderatorengeneration gehören könnte: Am Mittwoch kam ein Name hinzu: Lutz van der Horst.
Zum 25. Jubiläum moderierte Jürgen von der Lippe Ende Oktober im WDR noch mal “Geld oder Liebe”. In den Wochen danach dürften drei Nachwuchsmoderatoren durch die Show führen. Lutz van der Horst war der Letzte – und der Beste.

Wie sein Vorbild schmiss er sich in ein Hemd, das glücklicherweise aber nicht so hawaiibund war wie die von Jürgen von der Lippe. Er wirkte locker, er hatte Spaß, er ging witzig und forsch mit seinen Kandidaten, den Singles, um. Meistens vollkommen unverkrampft.

Mit 39 Jahren gehört Lutz van der Horst natürlich nicht mehr wirklich zum Nachwuchs. Bekannt ist er seit Jahren durch die “heute show”. Nun aber wird es höchste Zeit, dem Mann eine eigene Show zu geben. Es muss ja nicht “Geld oder Liebe” sein. Aber eine Show, in der er improvisieren, locker sein, drauf losreden kann.

Hits: 14

RTelenovela

Der Hund bleibt draußen

Sonntag, den 23. November 2014
Tags: , ,

Ein Streitgespräch am Kaufland-Infostand in Oranienburg. Die Frage lautet: Was eigentlich ist genau das Kaufland? Wo fängt es an, wo hört es auf? Und bis wo darf Frauchen mit ihrem Hund?
Ein Schild irgendwo am Eingang weist wohl darauf hin, dass Hunde im Kaufland nicht gestattet seien, was Frauchen zur Frage führte: Ob denn das ganze Gebäude zum Kaufland gehöre, was die Dame am Infostand bejahte. Frauchen war das neu, angeblich sei es doch bekannt, dass das Kaufland nur der Supermarkt sei, und überhaupt sei das dann ja alles total hundeunfreundlich!
Nein, das ganze Haus sei Kaufland, und die Läden seien vermietet.
Die Frau zog beledigt wieder ab. Mit dem Chef des Hauses wollte sie erst gar nicht sprechen, der hätte er erklärt – so erklärte mir dann die Infostandfrau – dass es ja vor allem um die Imbissbereiche ginge, wo die Tiere nicht hindürften.

Das Thema scheint ein sensibles zu sein: Hunde in Gaststätten und Imbissen. Ich bin auch überhaupt kein Fan davon. In früheren Zeiten waren Hunde in Lokalen verboten, da gab es keine Diskussion. Heutzutage kann man wohl auf keinen Kunden verzichten, da ist das erlaubt. Und Herrchen und Frauchen können ihren kleinen oder großen Liebling auch nicht mal zu Hause oder im Garten lassen, wenn sie Essen gehen möchten.
Wenn dann der große Hund unterm Tisch hechelt und mit dem Schwanz wedelt – nein, schön finde ich das nicht.

Hits: 18