aRTikel

Bushaltestelle lässt nun niemanden mehr kalt

Die Handarbeitsgruppe des Seniorenklubs hat am Remontehof ein warmes Plätzchen geschaffen

MAZ Oranienburg, 30.10.2014

BÄRENKLAU
Bunt, warm, freundlich und ein echter Hingucker. Das Buswartehäuschen am Bärenklauer Remontehof ist seit gestern Nachmittag eine Warmhaltestelle. Die Frauen von der Handarbeitsgruppe des örtlichen Seniorenklubs haben mal wieder eine neue Idee umgesetzt.
Nachdem im Frühjahr die Steinpoller in der Dorfmitte mit bunten Strickmützen versehen worden sind, haben sich die Frauen nun der bisher unansehnlichen Bushaltestelle angenommen. „Die Scheiben waren eingeschlagen, es sieht einfach nicht schön aus“, sagte gestern Gruppenmitglied Irmgard Menzel. Zweimal im Monat treffen sich die acht bis neun Frauen in der alten Remonteschule, um zu stricken und zu klönen.

Die Idee für die Umgestaltung des Buswartehäuschens hat Rotraud Braesicke aus Eckernförde mitgebracht. „Dort waren die Bushaltestellen auch bunt gestaltet“, erzählte sie. „Und weil ja jetzt die kalte Jahreszeit kommt, haben wir uns die Warmhaltestelle ausgedacht.“

Die Bank ist mit Sitzkissen ausgestattet worden. Dahinter ist ein Laken mit einem sommerlich anmutenden Bild gespannt. An einer Leine darüber hängen bunte Schals, Mützen, Babysachen, Handstulpen und eine Strickweste. Nicht zwingend die schönsten Strickmodelle, aber darum geht es den Frauen auch gar nicht. „Wir bekommen oft Wollreste geschenkt“, erzählte Irmgard Menzel. „Meistens machen wir da etwas Schönes, Brauchbares draus, diesmal ging es uns vor allem um den Spaß.“ Wer in Zukunft in Bärenklau auf den Bus wartet, könnte sich rein theoretisch an der Strickkollektion bedienen, ausdrücklich verboten ist das jedenfalls nicht. „Wer das schön findet“, sagte Irmgard Menzel und lächelte. Rotraud Braesicke ergänzte: „Deshalb haben wir die Sachen ja auch nur angeklammert, nicht angenagelt. Wenn wir die Sachen danach nicht auf der Straße rumliegen sehen, haben wir nichts dagegen, wenn sich jemand ein Stück nimmt. Wir sind dann nicht böse.“ Nachschub sei vorhanden. Unschön sei es, wenn plötzlich alles weg sei.

Bärenklaus Ortsvorsteherin Gundula Klatt warf gestern schon mal einen Blick auf das bunte Treiben: „Sieht gut aus, wieder mal eine echte Überraschung!“

Hits: 5150

Einen Kommentar schreiben: