Tagesarchiv für 10. September 2014

aRTikel

Ab November ist die Straße frei

Mittwoch, den 10. September 2014
Tags: , , , ,

Baustelle am Autobahndreieck Havelland: Restarbeiten laufen. Wolfslake bekommt Lärmschutzwand.

MAZ Oranienburg, 10.9.2014

OBERHAVEL
Noch ist das Autobahndreieck Havelland eine Großbaustelle. Bis November soll alles fertig und sollen die Fahrbahnen, Rampen und Brücken befahrbar sein. Rechtzeitig vor der Landtagswahl schaute sich Brandenburgs Verkehrsminister Jörg Vogelsänger (SPD) den Stand der Arbeiten am Knotenpunkt von A24 und Berliner Ring an.

“ir haben es mit einer der wichtigsten Verkehrsachsen zu tun“, so Vogelsänger. Es handele sich um den Beginn des sechsstreifigen Ausbaus der Autobahnen A10 und A24 zwischen dem Dreieck Barnim und Neuruppin. Für den Abschnitt rund um das Dreieck Havelland bis zur Anschlussstelle Kremmen belaufen sich die Kosten auf 52 Millionen Euro. Das Land Brandenburg trägt 15 Prozent für Planungskosten, der Rest kommt vom Bund und der Europäischen Union.

Die Bauzeit blieb mit 27 Monaten im Plan. „Für eine Großbaustelle ist das eine geringe Bauzeit“, sagte Catrin Lange vom Landesbetrieb Straßenwesen. Abgesehen von kurzen Sperrungen lief der Verkehr weiter. „Staus und Unfälle haben sich in Grenzen gehalten“, so Lange weiter.
Vier neue Brücken sind gebaut worden. Damit insbesondere Lastkraftwagen vor Unfällen geschützt sind, befinden sich auf den Brücken besonders stabile Leitplanken. Das Dreieck hat nach dem Umbau eine völlig neue Struktur, die Autofahrer mussten sich in den vergangenen Monaten an neue Wege gewöhnen. Nicht ganz zufrieden ist Catrin Lange vom Landesbetrieb mit der Fahrbahnqualität. In einigen Abschnitten weisen die neuen Trassen Bodenwellen auf. Teilweise ist dort schon nachgebessert worden.

Einiges ist bis November noch in Arbeit: Nahe Wolfslake entsteht gerade ein Lärmschutzwall, um die Anwohner zu schützen. Zwischen dem Anschluss Kremmen und dem Dreieck muss noch die Fahrbahn fertiggestellt werden.
Neu an der Strecke ist ein Relief mit dem Berliner Bären. Steinmetze aus Belzig arbeiten derzeit daran. Das kleine Bauwerk entsteht vor der Brücke bei Staffelde, über die die B273 führt. Hintergrund: Die jeweils letzte Brücke vor dem Berliner Ring ist auf den Autobahnen zur Hauptstadt speziell gekennzeichnet – durch eine „Bärenbrücke“ mit dem dort dargestellten Berliner Wappentier. Die A24 ist die letzte Autobahn, bei der es das noch nicht gab.

Wann es im weiteren Autobahnverlauf in Richtung Dreieck Barnim weitergeht, ist noch unklar. Bis Sommer 2015 wird auf dem Berlin zugehörigen Teilstück zwischen Pankow und Barnim gebaut. Für die Abschnitte im Bereich Oberkrämer, Birkenwerder und Mühlenbeck stehen noch keine Termine fest.Dort laufen laut Catrin Lange Klagen gegen das Planfeststellungsverfahren. „Wir haben noch kein Baurecht.“ Anders liegt der Fall bei der A24 zwischen Kremmen und Neuruppin. Dort mangelt es an entsprechenden finanziellen Mitteln.

Pläne gibt es unterdessen auch für die Tankstelle Wolfslake auf dem westlichen Berliner Ring. Zwischen dem Kreuz Berlin-Spandau und Potsdam-Nord ist eine neue Rastanlage geplant, genaue Zeitpläne gibt es auch dort noch nicht. Werden sie umgesetzt, soll die Wolfslaker Anlage jedoch geschlossen werden.

Hits: 30

RTZapper

Comedy Central auf VIVA

Mittwoch, den 10. September 2014
Tags: , ,

DI 09.09.2014 | 17.00 Uhr | VIVA

Es war einmal ein aufstrebender deutscher Musiksender. Als VIVA Ende 1993 startete, sollte das die große Konkurrenz zum US-Platzhirschen MTV sein. Anfangs belächelt, weil auch recht chaotisch, gewann VIVA viele Fans, und als MTV über Satellit verschlüsselt wurde, erreichte VIVA den Durchbruch.
Doch die Zeiten ändern sich. Inzwischen gehört VIVA zu Viacom und damit zu MTV. Und Musik hat im Musikfernsehen in Zeiten von Youtube und Co. sowieso kaum noch eine Bedeutung.

Und VIVA heute? Nur noch ein kläglicher Rest. Seit Montag sendet VIVA nicht mal mehr 24 Stunden am Tag, sondern nur noch zwischen 6 und 17 Uhr, und selbst in dieser zeit laufen teilweise Cartoons. Um 17 Uhr ist Sendeschluss, und Comedy Central übernimmt das Ruder. Der Kindersender Nickelodoen hingegen darf bald 24 Stunden senden. Vermutlich sieht Viacom heute eher im Kinder- statt im Musikfernsehen das Geld.
Und das wohl zurecht, denn auch der Konkurrent IM1 ist seit kurzem Geschichte.

Hits: 1741

RTelenovela

Vor 20 Jahren (105): Richt- und Straßenfest

Mittwoch, den 10. September 2014
Tags: ,

(104) -> 22.8.2014

Sonnabend, 10. September 1994.
Vor der Wende gab es in der Straße, in der ich aufwuchs, eine echte Tradition. Zwischen 1981 und 1989 fand jedes Jahr im Sommer ein Straßenfest statt. Die meisten Bewohner nahmen daran teil. Es wurden Tische und Stühle mitten auf die gesperrte Straße gestellt, es gab Eis, Kuchen, am Abend was Fleischiges – und natürlich Musik.
Nach der Wende schlief die Tradition ein. Bis 1994.

Unsere Nachbarn hatten sich entschlossen, ein paar Meter weiter ein neues Haus zu bauen. Nun war es Zeit für das Richtfest. Und da kam es zur Idee, das Straßenfest zu reanimieren.
Im Rohbau kamen die Nachbarn zusammen, viele brachten Salate mit, Kuchen, Getränke und was man sonst noch so braucht. Musik gab es natürlich auch. Zwar fand das ganze nicht auf der Straße statt, so wie es die Tradition wollte – aber zumindest erinnerten sich alle daran, dass da ja mal was war.
Auch in den Jahren danach gab es wieder solche Feste – auf der Straße.

Hits: 23