RTZapper

ZAPPER VOR ORT: Pastewka, Staffel 7

DI 26.08.2014 | Berlin, CinemaxX

Viereinhalb Stunden. Neun Folgen. So lange dauert die 7. Staffel von “Pastewka”, wenn man sie nur mit kleinen Pausen am Stück sieht.
Lange, sehr lange hat es gedauert, bis Sat.1 einen Sendeplatz für die neuen Folgen der Serie mit Bastian Pastewka gefunden hat. Schon Ende 2013 war sie fertig, der Staffelauftakt ist Mitte Dezember sogar schon in einer Preview in Berlin gezeigt worden.
Am 6. September geht es endlich los, aber echte Fans müssen nun nicht mehr Sat.1 schauen.
Am Dienstag lief besagte komplette Staffel 7 im Berliner CinemaxX am Potsdamer Platz.

Die Staffel hat’s wieder mal in sich. Bastians Hochzeit, die an besonderen Aufdruck auf seinem Jackett zu scheitern droht. Bastians Erkältung, die einfach nicht enden will. Bastian, der Michael Kessler nicht gönnt, dass Sat.1 mit ihm die Comedyserie “Kessler” drehen will.
Bastian Pastewka schafft es immer wieder, dass der Zuschauer erst mit offenem Mund da sitzt und dann herzlich lacht über das, was der Typ da oben auf der Leinwand so veranstaltet. Pastewka zieht nicht nur den Medienbetrieb durch den Kakao. Er macht sich auch über gesellschaftliche Strömungen lustig und natürlich über das Familienleben und die eigenen Macken.

Und das alles in einem vollen Kinosaal. Wenn Leute laut lachen, wenn es Applaus gibt. Und wenn sich zwischendurch die Schauspieler auf der Bühne feiern lassen, die sonst nur auf der Leinwand (im Fernsehen, auf der DVD) agieren. Das macht richtig Spaß!

Hits: 93

4 Kommentare zu “ZAPPER VOR ORT: Pastewka, Staffel 7”

  1. ThomasS

    Hast du gestern “jerks” auf Pro Sieben gesehen?
    Was hältst du davon?

  2. RT

    Ich fands ganz nett, aber längst nicht besser als Pastewka.

  3. ThomasS

    Sehe ich ähnlich.
    Wirklich überzeugt hat es mich nicht und war für meinen Geschmack zu zotenlastig. Trotzdem werde ich es mir wohl weiterhin anschauen. Vielleicht wird es ja noch besser.

    Was mich gewundert hat, ist, dass es so lange gedauert hat, bis jemand das Erfolgskonzept “Promi spielt sich selbst und tritt in jedes Fettnäpfchen” kopiert. Dass ausgerechnet Christian Ulmen sich darauf einlässt, finde ich schade. Dem hätte ich mehr Kreativität zugetraut.

  4. RT

    Hab jetzt was zu “jerks.” geschrieben.

Einen Kommentar schreiben: